Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
    5. Corona
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Angebotsdarstellung

Kneippeinrichtung

Kurzbeschreibung mit Zielen und Maßnahmen

Von 2005 bis heute entwickelte sich unsere Einrichtung zur gesundheitsorientierten Kita. Mit dem Audit "Gesunde Kita" haben wir bereits zweimal unsere Qualität überprüfen lassen und sind für die unterschiedlichen gesundheitsfördernden Angebote und Projekte ausgezeichnet worden.
Seit 2011 sind wir anerkannte Kneippkita und die Hälfte des Kitapersonals als Kneipperzieher ausgebildet. Ziel des Konzeptes ist es, durch vielfältige Selbsterfahrung die Kneippsche Lehre regelmäßig in den Alltag zu integrieren. Gleichzeitig werden hiermit die Grundlagen für ein gesundheitsbewußtes Verhalten gelegt. Die 5 Wirkprinzipien der Kneipplehre Lebensrhythmus, Kräuterkunde, gesunde Ernährung, Bewegung und Wasser bestimmen den Alltag in unserer Kita. Kinder sind neugierig, ihr Verhalten ist noch nicht eingefahren- somit verspricht frühe Gesundheitserziehung Erfolg. In der Kita erwerben sie spielerisch Grundlagen zur gesunden, naturnahen Lebensweise und üben gesundheitsbewußtes Verhalten am Vorbild. Ein strukturierter Tagesablauf, vielfältige Bewegungsangebote, der Wechsel von An- und Entspannung, die richtige Auswahl eines abwechselungsreichen Speiseplanes und die Förderung eines gesunden Essverhaltens sind wesentliche Bestandteile unseres Konzeptes. Der direkte Umgang mit der Natur und die Nutzung von Kräutern und Heilpflanzen fördern das Verständnis, das Interesse und die Verantwortung für die Natur mit ihren vielfältigen Möglichkeiten. Durch das Leben in einer technisierten und klimatisierten Umwelt werden viele Lebensfunktionen des Menschen nicht mehr in ausreichendem Maße trainiert, die Anfälligkeiten für Krankheiten nehmen zu. Gerade bei Kindern, die das Wasser lieben, lässt sich mit diesem Lebenselement viel bewirken, spezielle Körperfunktionen werden angeregt und aktiviert, so dass die körpereigenen Abwehrkräfte gestärkt werden.
Maßnahmen in unserer Kita die wöchentlich stattfinden:
- Waldtag, bei jedem Wetter
- Yogaangebot
- Massagen
- Sauna
- täglich frisches Obst und Gemüse
- Taulaufen, Wassertreten, Wassergüsse
Die Kinder bauen in unserem Garten Gemüse an, lernen Grundwissen über Anbau und Pflege der Beete und sammeln Erfahrungen in der Phase des Wachstums. Das Gemüse, die Kräuter und die Früchte unseres Gartens werden verzehrt und verarbeitet. Im Kochstudio, das 2-3 mal im Monat stattfindet, kochen die Kinder mit Eltern das Mittagessen. Im eigenen Lehmbackofen wird monatlich unser Brot für das gesunde Frühstück gebacken.


Kontakt

Frau Petra Schulze
Groß-Zieschter Dorfstraße 6
15837 Baruth/Mark OT Groß Ziescht (Brandenburg)

E-Mail: spatzennest@kita-gross-ziescht.de

Website: http://www.kita-gross-ziescht.de


Projektträger

Stadt Baruth/Mark
Ernst Thälmann Platz 4
15837 Baruth/Mark


Laufzeit des Angebotes

Beginn: Oktober 2011

Abschluss: kein Ende geplant


Welche Personengruppe(n) in schwieriger sozialer Lage wollen Sie mit Ihrem Angebot erreichen?

Menschen in schwieriger sozialer Lage sind ein wichtiger Teil der Zielgruppe, auch wenn sich das Angebot in erster Linie an alle richtet.

  • Personen mit sehr niedrigem Einkommen (z.B. Personen im Niedriglohnsektor, Personen mit niedrigen Rentenbezügen)
  • Personen mit niedrigem beruflichen Status (z.B. ungelernte Arbeiter/-innen)
  • Alleinerziehende in schwieriger sozialer Lage

Schwerpunkte des Angebotes
  • Ernährung
  • Zahn-/ Mundgesundheit
  • Stressbewältigung
  • Stärkung sozialer Kompetenzen
  • Qualitätsentwicklung

Qualitätsentwicklung
Was machen Sie, um die Qualität Ihres Angebotes weiterzuentwickeln?
- konzeptionelle Weiterentwicklung
- Verbesserung der Qualität der unterschiedlichen Angebote
- Weiterbildung und Qualifikation des pädagogischen Personals
- transparente Bildungsarbeit
- Mitarbeit und Austauscch in unterschiedlichen Netzwerken und Vereinen
- Zusammenarbeit mit Einrichtungen des Gesundheitswesens
Welche Erfahrungen haben Sie bei der Qualitätsentwicklung Ihres Angebotes gemacht?
Welche Stolpersteine haben Sie festgestellt?
Die Qualität der zu leistenden Arbeit in unserer Kita hängt vor allem von der Intensität einer gelebten Teamarbeit und einer guten Zusammenarbeit mit den Eltern ab. Gesundheitsförderung kann nur nachhaltig wirken, wenn die Einbeziehung der Eltern erfolgt und alle Beteiligten dahinter stehen.
Die Umsetzung des Kneippkonzeptes hat die Gesundheit unserer Kinder positiv beeinflusst. Unsere Kinder sind seltener krank, sie achten in der Kita und zu Hause auf gesunde Lebensmittel, die Abhärtung der Wasseranwendungen oder das Saunaerlebnis macht ihnen Spaß und fördert nebenbei ihre Gesundheit. Sie schätzen die Vielfalt der Natur und Lebewesen und tragen dazu bei, sie zu erhalten und zu schützen.

Es ist bereits ein Ergebnisbericht vorhanden.

Titel des Berichts bzw. Kurzbeschreibung: Qualitätsbericht an den Kneippverein

Das Vorgehen der Qualitätsentwicklung kann ganz unterschiedlich sein. Einiges haben Sie bereits genannt. Welches der folgenden Verfahren wenden Sie zusätzlich an?
Selbstevaluation
Erläuterung
Iststand: wir hinterfragen unser pädagogisches Handeln, was ist typisch für unsere Arbeit-was will ich weiter entwickeln
Welche Methoden werden bei der Selbstevaluation angewendet?
Orientierungskriterien nach den Grundsätzen der elementaren Bildung des Landes Brandenburg
Zertifizierung
Wir sind bereits zweimal vom "Haus der kleinen Forscher" für den mathematischen und naturwissenschaftlichen Bildungsbereich ausgezeichnet worden.
Anderes
Teilnahme an Wettbewerben, transparente Öffentlichkeitsarbeit

Die Qualitätsentwicklung und Ergebnissicherung sind nicht in ein Qualitätsmanagementsystem eingebunden.


Stand

10.04.2015

… zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Projektträger

Stadt Baruth/Mark

Projektlaufzeit

Beginn: Oktober 2011

Abschluss: kein Ende geplant

Kontakt

Frau Petra Schulze
Groß-Zieschter Dorfstraße 6
15837 Baruth/Mark OT Groß Ziescht (Brandenburg)

E-Mail

Website

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.