Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Fragen & Antworten
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Baden-Württemberg

Koordination

Jana Bernhardt-Herzog
- Schwerpunkt: Gesund älter werden Ref. 94 - Sachgebiet 1: Gesundheitsförderung, Kommunale Gesundheitskonferenzen, Gesundheitsplanung -

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg

Nordbahnhofstr. 135
70191 Stuttgart

Tel. 0711/904 39403
Fax: 0711/904 37305                
Kontakt per Mail


Dagmar Bürle
- Schwerpunkt: Gesundheitsförderliche Quartiersentwicklung mit Schwerpunkt Bewegungsförderung Ref. 94 - Sachgebiet 1: Gesundheitsförderung, Kommunale Gesundheitskonferenzen, Gesundheitsplanung -

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg

Nordbahnhofstr. 135
70191 Stuttgart

Tel. 0711/904 39413
Fax: 0711/904 37305
Kontakt per Mail


Nadja Idler
- Schwer­punkt: Gesund auf­wach­sen Ref. 94 - Sach­ge­biet 1: Ge­sund­heits­för­de­rung, Kommunale Gesundheitskonferenzen, Gesundheitsplanung -

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg

Nordbahnhofstr. 135
70191 Stuttgart

Tel. 0711/904 39404
Fax: 0711/904 37305
Kontakt per Mail

Im Fokus

In regelmäßigen Abständen versendet die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit Baden-Württemberg ge­mein­sam mit dem Sach­ge­biet 1, Re­fe­rat 94 im Landesgesundheitsamt den News­letter Gesund le­ben in Baden-Württemberg. Um in den Verteiler aufgenommen zu wer­den, mel­den Sie sich on­line an:

... zum Newsletter

Weitere Artikel

"Wie geht’s - Familie und Gesundheit"

16.10.2017 – Dipl.-Sozialpädagogin Sabine Trabold-Schaller, Stadt Mannheim

Die Veranstaltungsreihe „Wie geht’s - Fa­mi­lie und Ge­sund­heit“, die 2007 gestartet wurde, bietet einzelne Informationsveranstaltungen rund um das The­ma Ge­sund­heit di­rekt in den Stadtteilen an. Das niedrigschwellige An­ge­bot bietet vielfätige Inhalte und die Mög­lich­keit zum Aus­tausch un­ter­ei­nan­der. Die Veranstaltungsreihe kann variabel genutzt wer­den.

Schlagwörter: Familiengesundheit, Gesundheitsbildung, Setting … weiter


Expertise "Gesundheitliche Chancengleichheit im Alter - wirkungsvolle Zugangswege fördern"

10.02.2014

Die Koordinierungsstelle „Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit“ beim Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat die Ex­per­ti­se zum aktuellen Kennt­nis­stand zur Verbesserung der gesundheitlichen Chan­cen­gleich­heit im Al­ter in Auf­trag ge­ge­ben.

Schlagwörter: Handlungsempfehlungen, Multiplikator, Ältere … weiter


Wie geht´s? Gesundheitsförderung in der Sozialen Stadt

Tagungsbericht

19.03.2012 – Christine Volk-Uhlmann, bis Mitte 2013: Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart

Lange ge­sund zuhause le­ben - ob die­ser Wunsch er­füll­bar ist, hängt auch von der sozialen La­ge ab. Soziale Be­nach­tei­li­gung und ge­sund­heit­liche Probleme sind vielfach mit­ei­nan­der verbunden. Soziale und ge­sund­heit­liche Un­gleich­heit prägt sich auch räum­lich aus. Soziale, ge­sund­heit­liche und städtebauliche Problemlagen tre­ten in bestimmten - be­nach­tei­lig­ten - Stadtteilen be­son­ders zu­ta­ge. In diesem Rahmen veranstaltete der Regionale Kno­ten Baden-Württemberg mm 15.2.2012 ei­ne Fachtagung zum Praxis­trans­fer der Er­geb­nis­se aus drei Mo­dell­pro­jek­ten.

Schlagwörter: Fachtagung, Migration, Prävention, Setting, Soziale Stadt, Sozialraum, Stadtentwicklung … weiter


Transkulturelle Netzwerke von Migrantinnen in Schwangerschaft und Wochenbett

04.01.2012 – Prof. Dr. Magdalena Stülb, Hochschule Koblenz - RheinAhrCampus

Veränderungsprozessen in Familien durch Migration und transnationale Verflechtungen wird aktuell in den  Sozialwissenschaften viel Beachtung geschenkt. Beschränkte sich die Forschung zu Schwangerschaft und Geburt in der  Ethnologie lange Zeit auf die Beschreibung von Geburtspraktiken im interkulturellen Vergleich, so wird im Kontext von Migration verstärkt der Frage nachgegangen, wie sich kulturelle Vielfalt in der geburtshilflichen Praxis in Einwanderungsländern auswirkt.

Schlagwörter: Kommentar, Migration, Schwangerschaft … weiter


Aktiv & Gesund - die Messe rund ums Älter werden in Bruchsal

Sehr gute Resonanz seitens der Besucher und Messeteilnehmer

21.10.2011 – Volker Falkenstein, Stadt Bruchsal, Amt für Familie und Soziales

Am 8. und 9. Oktober wurde im Bürgerzentrum ausgiebig präsentiert, diskutiert, ausprobiert und genetzwerkt. Die Besucherzahlen der zweiten Aktiv & Gesund waren sehr gut. Die Aktiv & Gesund sei in der klassischen Kategorie Messe angekommen, so Oberbürgermeisterin Petzold-Schick in ihrer Eröffnungsrede.

Schlagwörter: GP-Projekte, Messe, Veranstaltungsbericht … weiter


Gesund älter werden in der Stadt und auf dem Land

Bericht zur Abschlussveranstaltung

25.08.2011 – Christine Volk-Uhlmann, bis Mitte 2013: Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart

Der Regionale Knoten Baden-Württemberg beendete am 16.05.11 die Veranstaltungsreihe „Gesund älter werden in der Stadt und auf dem Land“ mit einer Abschlussveranstaltung. Diese gab einen Überblick über die drei vorhergehenden Tagungen der Reihe und ermöglichte einen Überblick über beispielhafte Projekte aus den drei Bereichen kommunale, migrationssensible sowie gendersensible Gesundheitsförderung.

Schlagwörter: Fachtagung, Migration, Nachhaltigkeit, Veranstaltungsbericht … weiter


Die Alkoholmissbrauchsinitiative "b.free" mit Bundespreis aus­ge­zeich­net

Ein Netz­werk im Landkreis Kon­stanz antwortet auf das The­ma Al­ko­hol­miss­brauch bei Ju­gend­li­chen

03.08.2011 – Katja Schnell, Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, Marco Ziesemer, M.Sc. (P.H. and Admin.), bis Frühjahr 2013: Gesundheit Berlin-Brandenburg

In der Kategorie Landkreise erhielt der Landkreis Konstanz den mit 5.000 € dotierten Bundespreis. Das Angebot „b.free“ setzt sich gegen den Missbrauch von Alkohol bei Kindern und Jugendlichen im Landkreis Konstanz ein.

Schlagwörter: Alkohol, Auszeichnung, Drogen, Netzwerk, Prävention, Wettbewerb … weiter


Bericht des Regionalen Knotens Baden-Württemberg 2009/2010

12.04.2011 – Christine Volk-Uhlmann, bis Mitte 2013: Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart

Der Regionale Knoten hat eine Dokumentation zu seinen Aktivitäten in den Jahren 2009 und 2010 als PDF veröffentlicht. Die 2-Seitige Broschüre kann hier heruntergeladen werden.

Schlagwörter: Öffentlichkeitsarbeit … weiter


Angebote für ältere Menschen in Baden-Württemberg

28.01.2011 – Christine Volk-Uhlmann, bis Mitte 2013: Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart

Der Regionale Knoten Baden-Württemberg hat eine Recherche zu Angeboten für ältere Menschen durchgeführt. Die exemplarische Bestandserhebung können Sie auf folgenden Seiten einsehen.


Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Träger

Nordbahnhofstraße 135
70191 Stuttgart
Telefon: 0711 / 904 - 39 413
www.gesundheitsamt-bw.de

Förderer

   

      

Neuestes Good Practice-Beispiel

Alternsfreundliche Kommune - Stadtteilanalyse Weinheim-West
Die Stadtteilanalyse Weinheim-West ging der Frage nach, wie ein Stadtteil gestaltet sein muss, um…

… weitere Good Practice-Beispiele aus Baden-Württemberg

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.