Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
  6. Veranstaltungen
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Online-Diskussionen
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Satellitenveranstaltung zum Kon­gress Ar­mut und Ge­sund­heit 2018

Land in Sicht.
Stra­te­gien zur Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on in ländlichen Räumen

Montag, 19.3.2018, 13.00 bis 18.00 Uhr, Technische Uni­ver­si­tät Ber­lin
Ab 12 Uhr Ankommen: Gespräche und Imbiss

 

Hier gelangen Sie zur Anmeldung.

© pete pahham / Fotolia.com

 

Wie kön­nen Landkreise und kreisangehörige Städte und Ge­mein­den da­zu bei­tra­gen, für al­le Menschen von Ge­burt an gute Le­bens­be­din­gung­en zu schaffen?

Dieser Fra­ge widmet sich die diesjährige Satellitenveranstaltung, die tra­di­ti­o­nell am Vortag des Kongresses Ar­mut und Ge­sund­heit stattfindet. Akteure in ländlichen Räumen ste­hen häufig vor speziellen strukturellen Herausforderungen, die neue Wege und lokale Stra­te­gien er­for­dern.
Gleichzeitig verfügen sie über besondere Res­sour­cen wie ei­ne hohe räumliche Verbundenheit, ei­nen ausgeprägten Gemeinschaftssinn so­wie viel ehrenamtliches En­ga­ge­ment.

Diese Umsetzungsmöglichkeiten, die ländliche Kreisen und kreisangehörige Städte und Ge­mein­den haben, um die Be­din­gung­en vor Ort für Menschen gesundheitsförderlich(er) zu ge­stal­ten, wer­den in den Blick genommen. Wir freu­en uns da­rauf, mit­ei­nan­der ins Ge­spräch zu kom­men und la­den Sie herzlich da­zu ein!

 

  • Hier fin­den Sie den Fly­er zur Ver­an­stal­tung
  • Nähere Informationen zum Kon­gress Ar­mut und Ge­sund­heit fin­den Sie hier
Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Kontakt

Lea Winnig, Ihre An­sprech­part­nerin zur Sa­tel­li­ten­ver­an­stal­tung, er­rei­chen Sie hier.

Programm

                  

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.