Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Pra­xisdatenbank Gesundheitliche Chancengleichheit

Die Praxisdatenbank bietet die größte bundesweite Übersicht über Angebote und Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention, die sich insbesondere an Menschen in schwieriger sozialer Lage richten. Sie ermöglicht es, Adressen und Beschreibungen entsprechender Angebote zu recherchieren, die eigene Arbeit darzustellen und zu reflektieren, sowie Erfahrungen mit anderen Akteurinnen und Akteuren zu teilen.

Nutzen Sie die Praxisdatenbank für Ihre Arbeit!

Tragen Sie Ihr Angebot kostenlos unter Mein Angebot ein und bereichern Sie die Datenbank mit Ihren Erfahrungen aus der Praxis. Neben der Beschreibung Ihres Angebotes können Sie die eigene Arbeit anhand der Kriterien guter Praxis reflektieren und Ihre Erfahrungen mit anderen Praktikerinnen und Praktikern teilen. Im Zuge einer inhaltlichen Weiterentwicklung werden auch Angebote für die Gruppe der älteren Menschen stärker in die Praxisdatenbank integriert.

Recherche

Sie haben verschiedene Möglichkeiten für die Suche:

In der Datenbank finden Sie auch:

Mein Angebot

Praktikerinnen und Praktiker können mit einem Angebotseintrag in die Praxisdatenbank ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit aus Praxis, Wissenschaft und Entscheidungsträgern sichtbar machen. Darauf aufbauend ermöglicht ein Baustein zur Selbstreflexion die Weiterentwicklung des eigenen Angebotes.

Tragen Sie Ihr Angebot ein und reflektieren Sie im Anschluss Ihre Arbeit anhand der Kriterien Guter Praxis.

... mehr dazu

Über die Praxisdatenbank

Die Praxisdatenbank bietet die größte bundesweite Übersicht über Aktivitäten der Gesundheitsförderung und Prävention, die sich insbesondere an Menschen in schwieriger sozialer Lage richten.

...mehr dazu

Häufige Fragen

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum Eintrag und zur Verwaltung von Einträgen in der Praxisdatenbank.


... mehr dazu

Neueste Angebote

Bewegungsförderung in Dresden - Senior-Fit-Dresden
Im Zentrum des Vorhabens steht die Bewegungsförderung von Dresdner Seniorinnen und Senioren. Ziel ist die Vermittlung praktischer Übungen und Bewegungsabläufe sowie die Integration dieser in den Alltag. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen dadurch stark und mobil im Alltag bleiben und das…

…weiter


Pflege Prävention 4.0
In diesem Forschungsprojekt arbeiteten wissenschaftliche Projektpartner (dip e.V., Köln, MA&T GmbH, Würselen und DAA, Bielefeld) mit den Praxispartnern Johanniter Seniorenhäuser GmbH und St. Gereon Seniorendienste GmbH zusammen, um neuartige Lösungen zu entwickeln, wie Verhaltens- und…

…weiter


PROCARE - Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen
PD Dr. Bettina Wollesen von der Universität Hamburg hat in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse (TK) ein bundesweites Modellprojekt "PROCARE" zur Prävention sowohl multimorbider Bewohnerinnen und Bewohner als auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stationärer Pflegeeinrichtungen…

…weiter


Wander-Kino
Wander-Kino mit Bettgeflüster Ein Aktivierungsprogramm mit Elementen aus der Theater- und Biographiearbeit. Ein Filmprojekt. Ein Kinobesuch für Ihre Gäste oder Bewohnerinnen und Bewohner der ganz besonderen Art. Ich komme als Filmvorführerin, habe das Wander-Kino und noch viele weitere…

…weiter


Kulturangebote für Menschen mit Demenz
„Ein Herz vergisst nie“ Kultur ist ein wichtiger Bestandteil in unserem Leben. Sie lässt uns zur Ruhe kommen, regt unsere Sinne an und schafft Kommunikation. Vor allem Menschen mit Demenz haben die Chance, sich durch Kunst und Kultur mitzuteilen und ihrem Umfeld Gefühle zu vermitteln, wo sie…

…weiter


Mini Rock Band - ein offenes Musikprojekt
Die "Mini Rock Band" ist ein ergebnisoffenes, integratives Musikprojekt, das die Bedürfnisse und aktuellen Fähigkeiten der teilnehmenden Bewohnerinnen und Bewohner einbezieht, flexibel auf deren Veränderungen reagiert und somit die Bewohnerinnen und Bewohner möglichst umfassend anspricht…

…weiter


Musik ist Leben - Leben mit Musik
Das Altenheim Marienstift Droste zu Hülshoff liegt im Zentrum des Ortes Havixbeck im Münsterland. In dieser Gemeinde gibt es eine weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Musikschule mit Modellcharakter, mehrere Orchester für alle Altersstufen, mehrere Chöre und viele musikalisch-kulturelle…

…weiter


Ich bewege mich - mir geht es gut!
Bewegung ist in jedem Lebensalter wichtig, aber gerade für ältere Menschen stellt sie einen oft vernachlässigten Baustein für mehr Gesundheit, Lebensqualität, Sturzprophylaxe und soziale Teilhabe im eigenen Wohnumfeld dar. Die Kampagne verbindet diese Bausteine auf kommunaler Ebene. Die drei…

…weiter


Jungen im Blick
Jungen im Blick (JUB) ist die Präventions- und Beratungsstelle für Jungen* und junge Männer* in Stuttgart. Sie ist eine Einrichtung des GesundheitsLaden e.V. Der GesundheitsLaden e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur geschlechtsbezogenen Ge­sund­heits­för­de­rung und Prävention in Stuttgart. Neben…

…weiter


Präventive Ge­sund­heits­för­de­rung durch die Organisierte Nachbarschaftshilfe
Mit dem Projekt will die Organisierte Nachbarschaftshilfe in der Diözese Rottenburg-Stuttgart einen Beitrag zum nationalen Gesundheitsziel "Gesund älter werden" leisten, denn Aktivierung und Bewegung sind wichtige Voraussetzungen für ein langes selbstbestimmtes Leben zuhause. Durch…

…weiter

… weitere Angebote finden Sie hier

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Datenschutz­bestimmungen/ Nutzungsbedingungen

Hier können Sie die PDF-Dateien zu Datenschutz und Nutzungsbedingungen herunterladen.

Neueste Beispiele guter Praxis

Chemnitz+ Zukunftsregion lebenswert gestalten
Die Modellregion Chemnitz Plus umfasst die Stadt Chemnitz und den Landkreis Mittelsachsen. Sie hat…

…mehr


Das Gemeinschaftsangebot "Demenz und Migration"
Das Gemeinschaftsangebot "Demenz und Migration" des AWO Kreisverbandes Köln e. V. (AWO Köln…

…mehr


Bewegungs-Treffs im Freien in der Stadt Esslingen
Seit 2010 sprechen die Bewegungs-Treffs im Freien in Esslingen und dem Landkreis Esslingen ältere…

…mehr

weitere Good Practice-Beispiele finden Sie hier

Benötigen Sie Hilfe?

Team Praxisdatenbank
Gesundheit Berlin-Brandenburg
Tel: 030-443190 84 oder -74
Kontakt per Mail

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.