Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Wettbewerb

Innovationspreis für Prävention und Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz

Träger: Die Sozialversicherungsträger in Rheinland-Pfalz

Kategorie: Landesweit

Schlagwörter: Gesundheitsförderung, Lebenswelten, Prävention, Wettbewerb, Ältere

Rheinland-Pfalz hat sich zum Ziel ge­setzt Prä­ven­ti­on und Ge­sund­heits­för­de­rung voran zu brin­gen.
Der Auf­bau und Er­halt von gesundheitsförderlichen Strukturen sind gesamtgesellschaftliche Auf­ga­ben. Es sind be­reits unterschiedliche Akteure un­ter­wegs, um mit En­ga­ge­ment und Ein­satz Programme und Maß­nah­men zu ent­wi­ckeln und umzusetzen. Die Stär­kung der organisatorischen und individuellen Resilienz ist ei­nes der erklärten Ziele in Rheinland-Pfalz.

Verschiedene Rah­men­be­din­gung­en kön­nen das Gelingen einer Maß­nah­me be­ein­flus­sen. Wird die Ziel­grup­pe wirk­lich erreicht? Wie ist die Ziel­grup­pe eingebunden? Ist das Pro­jekt oder die Maß­nah­me nach­hal­tig und lang­fris­tig angelegt? Wie kann die Wir­kung auf die Ge­sund­heit der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ge­mes­sen wer­den?

Bei all diesen Überlegungen kann es hilfreich sein, auf modellhafte und vorbildliche Pro­jekte so­wie In­iti­a­ti­ven der Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on zurückzugreifen, um so Impulse für die eigene Ar­beit zu gewinnen.
Um be­reits bestehende Pro­jekte zu iden­ti­fi­zie­ren, zu be­glei­ten und ggfs. wei­ter voran zu brin­gen wird erst­ma­lig ge­mein­sam durch al­le Sozialversicherungsträger in Rheinland-Pfalz ein Innovationspreis für Prävention und Ge­sund­heits­för­de­rung ausgeschrieben.

Für die Verleihung des Preises wurde folgender The­men­schwer­punkt festgelegt:

  • Gesund altern
  • Menschen in der zweiten Lebenshälfte
  • gesunde Verhältnisse und Verhaltensweisen im Job, im Verein und in wei­teren Lebenswelten

Durch die Verleihung ei­nes Innovationspreises sollen be­reits tätige Akteure (Familienbildungsstätten, Kom­mu­nen, Betriebe, Ein­rich­tung­en der Pfle­ge etc.) in Rheinland-Pfalz in ihrer Ar­beit im Be­reich der Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on bestärkt und unterstützt wer­den.
„Beispiele guter Pra­xis“ sollen be­kannt gemacht wer­den, um so Impulse zu ge­ben und zur Nach­ah­mung anzuregen.

Zur Teil­nah­me am Wett­be­werb sind Ein­rich­tung­en und Organisationen, Vereine und Institutionen, aufgerufen, die sich nach­hal­tig dem Er­halt und der Stär­kung der Ge­sund­heit der Be­völ­ke­rung in Rheinland-Pfalz durch konkrete Maß­nah­men, Pro­jekte oder dem Auf­bau von gesundheitsfördernden Strukturen und Netzwerken wid­men.

Preis­ver­lei­hung

Die Preis­ver­lei­hung findet im Rahmen einer landesweiten Prä­ven­ti­onsveranstaltung in 2020 statt. Die Preis­trä­ge­rin oder der Preis­trä­ger ist verpflichtet, per­sön­lich an der Ver­an­stal­tung teilzunehmen. Darüber hinaus haben Pro­jektbewerber die Ge­le­gen­heit, sich mit einer Poster-Präsentation auf der Ver­an­stal­tung vorzustellen.

Preis­geld

Es wird 1 Preis für den genannten The­men­be­reich verge­ben.
Das Preis­geld beläuft sich auf 3000 Eu­ro.
Das Pro­jekt/die Maß­nah­me wird auf dem Weg zur Förderfähigkeit begleitet.
Bei Er­fül­lung der Kriterien erhält der Preis­trä­ger das An­ge­bot einer Förderung des Pro­jektes durch die GKV.

Auswahl des Preis­trä­gers

Grund­la­ge zur Be­wer­tung der eingereichten Pro­jekte und Maß­nah­men sind die "Kriterien für gute Pra­xis der so­zi­al­la­gen­be­zo­ge­nen Ge­sund­heits­för­de­rung des Ko­o­pe­ra­ti­ons­ver­bun­des Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit“ so­wie der Leit­fa­den Prä­ven­ti­on.

Wettbewerbsinformationen

Bewerbungsschluss: 16. Dezember 2019

Preis: 3000 Euro

Preisverleihung: im Rahmen einer landesweiten Präventionsveranstaltung in 2020 (Termin noch nicht bekannt)

Ausschreibung mit Teilnahmebedingungen

Bewerbung

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Weitere Informationen

Frist/Einsende­schluss
16.12.2019

Preis/Dotierung
3000 Euro

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.