Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Fragen & Antworten
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Alt genug für neue Wege - Weiterentwicklung der Wohn- und Versorgungslandschaft durch gemeinschaftliches Wohnen

Veranstalter: Hamburger Koordinationsstelle für Wohn-Pflege-Gemeinschaften

Kategorie: Fachtagung

Schlagwörter: Fachtagung, Soziale Stadt, Wohnen

Das In­te­res­se an gemeinschaftlichen Wohnformen ist nicht nur in Hamburg un­ge­bro­chen! Die Vielfalt der Wohn-Konzepte und die Kooperationen zwi­schen In­iti­a­ti­ven, Wohnungswirtschaft und Dienstleistern neh­men wei­ter zu: Hausprojekte für Fa­mi­lien und Singles, für Menschen jeden Alters mit und oh­ne Handicap, mit integrierter Wohn-Pfle­ge-Gemeinschaft und Quartiersbezug... sie al­le verbindet der Wunsch nach selbstbestimmtem Leben und sozialem Miteinander.

Im Rahmen des Fachtags geht es um Erkenntnisse, Rah­men­be­din­gung­en und Praxiserfahrungen von Wohnprojekten, vor al­lem dann, wenn sie sich mit den Themen Altwerden, Pfle­ge, As­sis­tenz und sozialer Nach­hal­tig­keit im Stadt­teil auseinandersetzen.

Alt genug für neue Wege!

Was ler­nen wir aus den aktuellen Modellprogrammen auf Bun­des­ebe­ne?
Welche Er­fah­rung­en ma­chen die Wohnprojekte in Planungsprozessen und im Zusammenleben?
Wie steht es um die Chan­cen und Gren­zen, das gesellschaftspolitische Potential von Wohnprojekten?

Diese Fra­gen ste­hen im Mit­tel­punkt der Vorträge, Diskussionsforen und Praxisberichte.
Zum Schluss ein Po­di­ums­ge­spräch: Gemeinschaftliches Wohnen: Inklusiv, sozialraumorientiert, demografiefest - Wie geht das in Hamburg?  

Die Ver­an­stal­tung richtet sich an al­le, die sich pri­vat oder be­ruf­lich mit gemeinschaftlichem Wohnen be­schäf­ti­gen, seien es Projektinitiativen, Wohnungsunternehmen, Pflege-und Assistenzdienstleister, Pla­ner, Quartiersentwickler, Verbands-und Kommunalvertreter, Stif­tung­en, Seniorenverbände und Selbsthilfegruppen.

Veranstaltungsinformationen

Termin: 20. Juni 2018

Ort: Hamburg Haus
       Doormannsweg 12
       20259 Hamburg

Anmeldeschluss: 04. Juni 2018

Teilnahmegebühren: 70€
                                  15€ für pflegende Angehörige, freiwillig engagierte Personen sowie
                                  ehrenamtliche Vertreterinnen von Senioren- und Selbsthilfeorganisationen
                                  und Wohnprojekt-Initiativen

Flyer

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.