Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Externe Publikationen
    2. Interne Veröffentlichungen
    3. Themenblätter
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

27.05.2013

Marktplatz kommunaler Erfahrungen

Neues Online-Portal www.inforo-online.de fördert den Austausch zu kommunalen Strategien für ein gesundes Aufwachsen

Marion Amler, Gesundheit Berlin-Brandenburg, Öffentlichkeitsarbeit

Schlagwörter: Frühe Hilfen, Partnerprozess, Öffentlichkeitsarbeit

Prävention lohnt sich! Gesundheitsförderung und Prävention sind dort am wirkungsvollsten, wo sie direkt in den Lebenswelten der Menschen ansetzen. Viele Kommunen unterstützen deshalb Familien von der Geburt des Kindes bis zum Eintritt in das Berufsleben und darüber hinaus in ihrer Entwicklung. Dieser Aufbau von "Präventionsketten" erfordert die Zusammenarbeit verschiedenster Ressorts. Wie lassen sich die bereits gemachten vielfältigen Erfahrungen weitergeben? Wie können Kommunen, die am Beginn des Prozesses stehen, von denjenigen lernen, die schon ein Stück des Weges gegangen sind?

Um diesen Erfahrungsaustausch bundesweit und ressortübergreifend zu ermöglichen und zu erleichtern, wurde von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), dem Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) und dem Kooperationsverbund „Gesundheitliche Chancengleichheit“ das Portal inforo online ins Leben gerufen.

„in foro“ bedeutet soviel wie „auf dem Marktplatz“. Auf dem Online-Marktplatz haben kommunale Akteure, Netzwerkkoordinatoren und Fachkräfte die Möglichkeit, ihr Engagement und ihre Erfahrungen beim Auf- und Ausbau integrierter Handlungsstrategien für ein gesundes Aufwachsen in der Kommune zu präsentieren und für andere zugänglich zu machen. In dem Online-Netzwerk können die Akteure miteinander in Kontakt treten und sich öffentlich oder innerhalb eines geschützten Bereiches austauschen, etwa in Form eines Partnerwikis oder im Rahmen von Online-Diskussionen. Außerdem werden erprobte Werkzeuge zur Umsetzung gesundheitsförderlicher Gesamtstrategien vorgestellt und Interessierten zugänglich gemacht.

Das Portal inforo online ist der gemeinsame Rahmen, in dem die Bundesinitiative Frühe Hilfen und der bundesweite kommunale Partnerprozess „Gesund aufwachsen für alle!“ zusammen kommen. Beide Initiativen stellen das gesunde Aufwachsen von Kindern in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen. Die breiten Schnittmengen gilt es zu nutzen! Denn nach wie vor sind in Deutschland Kinder und Jugendliche am häufigsten von Armut bedroht und haben damit auch schlechtere Gesundheitschancen sowie eingeschränkte Möglichkeiten, personale, familiäre und soziale Ressourcen zu entwickeln. Der Partnerprozess „Gesund aufwachsen für alle!“ ist die zentrale Aktivität des Kooperationsverbundes „Gesundheitliche Chancengleichheit“. Kommunen, die in der Unterstützung der Kinder und ihrer Familien besonders engagiert sind, werden hier von starken Institutionen wie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), den kommunalen Spitzenverbänden und den Landesvereinigungen für Gesundheit unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.inforo-online.de/partnerprozess

Pressekontakt:

Marion Amler
Gesundheit Berlin-Brandenburg | Öffentlichkeitsarbeit
Friedrichstr. 231 | 10969 Berlin
Tel.: (030) 44 31 90 72
Email: amler@gesundheitbb.de | Web: www.gesundheitliche-chancengleichheit.de

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Gesundheit Berlin-Brandenburg, Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 030 / 443190-72
Fax 030 / 443190-63
Kontakt per Email

Weitere Beiträge

Gesund - Gerecht - Gemeinsam!

Im Rahmen des 23. Kongresses Ar­mut und Ge­sund­heit wurde am Abend des 20. März 2018 be­reits zum sechsten Mal der Ca­ro­la Gold-Preis verliehen. Auch in diesem Jahr wurden zwei würdige Personen aus­ge­zeich­net,…

"Preise... ich steh’ nicht so drauf"

Der erste Tag des Kongresses Ar­mut und Ge­sund­heit ist fast vorüber. In der Lounge di­rekt ne­ben dem Licht­hof hat sich ein Kreis von et­wa 80 Menschen eingefunden und auf be­que­men Sofas, auf Hockern …

… weitere Beiträge von
Marion Amler

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.