Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Artikel und Meldungen im Überblick

Bitte nutzen Sie die Drop-Down-Menüs um die angezeigten Meldungen auf ihre Auswahlkriterien zu beschränken.

2019

Maßgeschneiderte Gesundheit mitten im Kiez

Steckbriefe gesundheitsfördernder Projekte in Quartieren der Sozialen Stadt in Berlin

05.12.2019 – Tina Hilbert, Gesundheit Berlin-Brandenburg, Nikolas Dölken, Gesundheit Berlin-Brandenburg

Wie Gesundheitsförderung und Prävention in Stadtteilen aussehen kann, lässt sich gut anhand sogenannter Verbundprojekte in Berlin zeigen. Diese bestehen aus jeweils einem Soziale Stadt-Projekt und einem über Mittel der GKV finanzierten Gesundheitsmodul. Mit dieser Kombination werden die angebotenen Maßnahmen passgenau auf die Bedarfe der Quartiere ausgerichtet.
Die Clearingstelle Gesundheit für Quartiere der Sozialen Stadt, als Teilprojekt der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Berlin, hat dabei eine Beratungs- und Koordinierungsfunktion.
Die Beispiele der Verbundprojekte lassen sich nun in den von der Clearingstelle Gesundheit veröffentlichten Steckbriefen zum Programmjahr 2019 einsehen.

Schlagwörter: Gesundheitsförderung, Kommunen, Quartier … weiter


Gesundheit – eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe

02.12.2019 – Bettina Walentzak, Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Ann-Katrin Hillenbrand, Bayerisches Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Ge­sund­heit ist nicht nur Auf­ga­be und Ziel im Ge­sund­heits­we­sen und wird nicht nur im Ge­sund­heits­we­sen bewahrt bzw. geschaffen, son­dern auch au­ßer­halb - diesem Verständnis wird das Kon­zept „Health in All Policies“ ge­recht. Es definiert Ge­sund­heit als Querschnittsaufgabe aller Politikfelder. Ge­sund­heit sollte in allen Bereichen öffentlichen Handelns ei­ne Rol­le spie­len und gefördert wer­den. Welche Ent­wick­lung­en und Stra­te­gien gibt es in Bay­ern - jetzt und in Zu­kunft? Diese und weitere Fra­gen standen im Fo­kus der Arbeitssitzung „Health in All Policies“ der Part­ner im Bünd­nis für Prä­ven­ti­on am 16. Ju­li 2019 in Mün­chen.

Schlagwörter: Gesundheitspolitik, Health in all Policies, Kommunen, Qualität … weiter


SOD startet Plattform "Gesundheit leicht verstehen"

Neues Internet-Portal erleichtert Zugang zu Gesundheitsinformationen

02.12.2019

Im Ok­to­ber wurde die Platt­form "Ge­sund­heit leicht verstehen" des Ge­sund­heitsprogramms von Spe­cial Olympics Deutsch­land freigeschaltet. Damit steht nun ein autarkes, barrierefreies Internet-Portal mit Ge­sund­heitsinformationen zur Verfügung. Die Platt­form er­mög­licht z.B. durch die Verwendung der Leich­ten Spra­che einen niedrigschwelligen Zu­gang zu umfangreichen Informationen und Dokumenten in den Rubriken Ge­sund­heit, Körper, Arzt und Ge­setz so­wie weiterführende Informationen zu Kontakten und einem Wör­ter­buch.

Hier gelangen Sie zur Plattform.

Schlagwörter: Gesundheitliche Chancengleichheit, Gesundheitskompetenz, Internet


Gesundheitsregion PLUS Ebersberg ist neue Partnerkommune

26.11.2019

Die Ge­sund­heitsregion plus Ebersberg, östlich von München gelegen, ist dem Partnerprozess "Ge­sund­heit für al­le" beigetre­ten. Als ei­ne von 17 bayernweit aktiven Kom­mu­nen stellt sie die ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit bei al­len Maß­nah­men im Ge­sund­heitsbereich in den Vordergrund. Als erstes wer­den sie sich dem The­ma „Stär­kung Selbst­hil­fe“ im Landkreis wid­men und da­zu im Mai 2020 ei­nen Selbst­hil­fetag veranstalten. Erfahren Sie mehr zu den einzelnen Kom­mu­nen, tre­ten Sie in den Aus­tausch und vernetzen sich bun­des­weit auf der Online-Plattform inforo.

Schlagwörter: inforo online, Kommunen, Partnerprozess


„Interdisziplinäre Netzwerkarbeit in der kommunalen Gesundheitsförderung – angemessen kommunizieren und moderieren“

Dokumentation der Fortbildung vom 5. und 6. November in Dresden

26.11.2019 – Antje Dribbisch, Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. (SLfG), Ines Borchert, Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V.

Die zweitägige Fort­bil­dung richtete sich an die Koordinierenden der Regionalen Arbeitsgemeinschaften (RAGs) für Ge­sund­heits­för­de­rung und zielte auf ei­ne verbesserte Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen unterschiedlichen Fachbereichen ab. Insgesamt beteiligten sich 17 Personen, diese setzten sich mit den Herausforderungen von interdisziplinärer Netzwerkarbeit aus­ei­nan­der. Darüber hinaus wurden im Rahmen der Fort­bil­dung Gelingensfaktoren für ei­ne gute Netzwerkarbeit erarbeitet.

Schlagwörter: Kommunen, Kommunikation, Netzwerk … weiter


Lokal verortet!

Dokumentation der Tagung vom 30. Oktober 2019

25.11.2019 – Josephine Göldner, Hamburgische Ar­beits­ge­mein­schaft für Ge­sund­heits­för­de­rung e.V. (HAG)

Am 30. Ok­to­ber 2019 trafen sich gut 80 Akteurinnen und Akteure aus Hamburg und dem Bundeskontext un­ter dem Ta­gungsmotto „Lokal verortet! Gemeinsam gesundheitsförderliche Strukturen stär­ken“. Die KGC Hamburg hatte eingeladen, zu aktuellen Programmen und Handlungsansätzen in Hamburg fachbereichsübergreifend ins Ge­spräch zu kom­men. Hier ge­lan­gen Sie zur Do­ku­men­ta­ti­on der Ta­gung.

Schlagwörter: Gesundheitsförderung, Stadtentwicklung, Strukturaufbau … weiter


Gut gerahmt - Qualität in den Blick nehmen!

Dokumentation des Workshops vom 10. Oktober 2019

25.11.2019 – Josephine Göldner, Hamburgische Ar­beits­ge­mein­schaft für Ge­sund­heits­för­de­rung e.V. (HAG)

In dem Work­shop „Gut gerahmt - Qua­li­tät in den Blick neh­men!“ wurden zwei ausgewählte Good-Practice Kriterien in den Mit­tel­punkt gestellt: Wie kön­nen ei­ne niedrigschwellige Arbeitsweise und Empowerment ge­lin­gen? Hier kön­nen Sie die Do­ku­men­ta­ti­on des Work­shops ein­se­hen.

Schlagwörter: Good Practice, Qualität, Workshop … weiter


Fachforum Gesundheitliche Chancengleichheit in allen Lebensphasen in Schwaben

22.11.2019 – Carina Steidle, Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e.V., Sarah Halic, Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e. V.

Die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit Bay­ern (KGC) führt mit dem dritten Fachforum die bayernweite Veranstaltungsreihe „Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit - Wo ste­hen wir? Wo wol­len wir hin?“ er­folg­reich fort. Am 7. Ok­to­ber 2019 fanden sich Ak­teu­rin­nen und Akteure aus dem Re­gie­rungs­be­zirk Schwa­ben zum Aus­tausch zu diesem The­ma zu­sam­men.

Schlagwörter: Dokumentation, Lebenslaufperspektive, Workshop … weiter


Arbeitslosigkeit und Gesundheit als kommunales Arbeitsfeld

Publikation des LZG.NRW zu einer Projektreihe aus der Stadt Essen

13.11.2019

In Es­sen wurde die Zu­sam­men­füh­rung von Arbeitsförderung und Ge­sund­heits­för­de­rung und -versorgung über viele Jahre hinweg sys­te­ma­tisch vorangetrieben. Aufbauend auf Pro­jekten des JobCenters Es­sen, in de­nen be­reits vielfältige Kooperationsstrukturen mit dem Versorgungssystem ge­wach­sen waren, hat sich die Kommunale Ge­sund­heits­konferenz des Themas an­ge­nom­men und zu­sam­men mit dem Jobcenter Maß­nah­men zu Prä­ven­ti­on und Ge­sund­heits­för­de­rung in den Blick genommen. Der jetzt vorliegende Band beschreibt diese Ent­wick­lung an­hand von Beiträgen zu den einzelnen Pro­jektschritten, des Evaluationsberichts zum Pro­jekt "Ar­beits­lo­sig­keit und Ge­sund­heit" und ei­nes perspektivischen Ausblicks. Die Beiträge ste­hen durch­ge­hend für das hohe methodisch-konzeptionelle Ni­veau der Pro­jektreihe, sind aber gleich­zei­tig an­schau­lich, kleinschrittig und in einer praxisnahen Spra­che ge­hal­ten.
Die Publikation finden Sie hier.

Schlagwörter: Arbeitslosigkeit, Gesundheitsförderung, Kommunen


Gesundheitsziele für Kinder im Land Berlin

Bisherige Ergebnisse und Ansätze für eine Weiterentwicklung des Zieleprozesses

11.11.2019

Im Jahr 2007 hat die Landesgesundheitskonferenz Ber­lin Gesundheitsziele für Kinder in den Bereichen Be­we­gung, Er­näh­rung und Sprach­ent­wick­lung be­schlos­sen. Zehn Jahre später wurde der Pro­zess nun einer kritischen Re­fle­xi­on unterzogen. Das Diskussionspapier gibt Einblicke in die verschiedenen Teilbereiche des Kindergesundheitszieleprozesses, diskutiert die bisherigen Erkenntnisse und leitet daraus Hand­lungs­empfeh­lun­gen für sei­ne Wei­ter­ent­wick­lung ab.
Das Diskussionspapier steht hier zum Herunterladen zur Verfügung.

Schlagwörter: Gesundheitsförderung, Gesundheitsziele, Kinder

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Leitfaden zur Erstellung von Artikeln

Thematische Richtlinien, formale Textvorgaben und Informationen zum Autorenprofil (PDF-Datei, 250kB).

Ansprechpartnerin

Marion Amler, Ihre Ansprechpartnerin im Bereich Service, erreichen Sie hier.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.