Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
    5. Corona
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

  

Die Koordinierungsstelle in Sachsen-Anhalt verfolgt zwei Scherpunkte:

Schwerpunkt 1: Implementierung soziallagenbezogener Aspekte in die gesundheitsförderliche Entwicklung von Settings

Die so­zi­ale La­ge hat entscheidenden Ein­fluss auf den Ge­sund­heits­zu­stand in je­der Lebensphase. Daher sieht die Landesvereinigung für Ge­sund­heit die Mitwirkung an der Verbesserung der ge­sund­heit­lichen Chan­cen­gleich­heit in Sachsen-Anhalt als ei­ne Schwerpunktaufgabe. Damit auch so­zi­al benachteiligte Bevölkerungsgruppen ein Verständnis für ei­ne gesundheitsförderliche Le­bens­wei­se ent­wi­ckeln kön­nen, wurde die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit Sachsen-Anhalt ins Leben gerufen.

Die zentrale Auf­ga­be der Koordinierungsstelle besteht in dem nachhaltigen Aus­bau von gesundheitsförderlichen Strukturen und Aktivitäten, in den 11 Landkreisen und 3 kreisfreien Städten Sachsen-Anhalts. Als Aus­gangs­punkt für die kommunale Ge­sund­heits­för­de­rung die­nen u.a. die sogenannten Präventionsketten. Ziel ist es, die Übergänge zwi­schen den einzelnen Lebensphasen so rei­bungs­los wie nur mög­lich zu ge­stal­ten da­mit ge­sund­heit­liche Be­las­tung­en gar nicht erst ent­ste­hen. Dafür müs­sen die regionalen Akteure stärker als bis­her zu­sam­men­ar­bei­ten und mit­ei­nan­der vernetzt sein. Hierin unterstützt sie die Koordinierungsstelle Sachsen-Anhalt: Mit Landkreisinformationsveranstaltungen bietet sie den kommunalen Akteuren ei­ne Platt­form der In­for­ma­ti­on und des Austausches. Gemeinsam wer­den die ge­sund­heit­lichen Problemalgen und Bedarfe der jeweiligen Re­gi­on erörtert, Handlungsansätze diskutiert, Ko­o­pe­ra­ti­ons­mög­lich­keit­en eruiert und Ideen für zielgruppenspezifische Interventionen ge­sam­melt. Darüber hinaus steht die Koordinierungsstelle den sachsen-anhaltischen Kom­mu­nen beratend zur Sei­te, informiert über die Ge­stal­tung gesundheitsförderlicher Lebenswelten und unterstützt bei der regionalen Netzwerkbildung.

Exemplarisch wer­den in drei Modellkommunen ge­mein­sam mit den Re­gi­onalverantwortlichen und interessierten Bür­ge­rin­nen und Bürgern des Landkreises Mansfeld-Südharz gesundheitsförderliche Strukturen in den Zielbereichen „Gesund auf­wach­sen“, „Gesund Leben und Arbeiten“ und „Gesund im Al­ter“ entwickelt und implementiert.  

Schwerpunkt 2: Implementierung soziallagenbezogener Gesundheitsförderung in die Quartiersarbeit

Der hohe Anspruch einer Gesunden Stadt wird letztlich auf Quartiersebene eingelöst. Deshalb arbeitet die Koordinierungsstelle gemeinsam mit Quartiersmanagern der gesunden und der sozialen Städte sowie weiterer Träger zu­sam­men.  In re­gel­mä­ßig stattfindenden Quartiersmanagertreffen wer­den den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Fort­bil­dung­en angeboten und Er­fah­rungs­aus­tausch er­mög­licht.

Aktivitäten zum Schwerpunkt 2:

  • 3 Quartiersmanagertreffen jährlich
  • Organisation und Durchführung von Fortbildung und Fachaustausch
  • Einbindung der Quartiersmanagerinnen und Quartiersmanager in landesweite Gesundheitsförderungsaktivitäten
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Gesundheitsfördernden Angeboten im Quartier

>>> Weitere Informationen über den Regionalen Knoten Sachsen-Anhalt finden Sie auch auf den Seiten der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt.

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Träger

Schwiesaustraße 11
39124 Magdeburg
Telefon: 0391 - 8 36 41 11
Fax:0391 - 8 36 41 10
magdeburg@lvg-lsa.de
www.lvg-lsa.de

Förderer

   

Neuestes Good Practice-Beispiel

ALPHA 50+
Das Projekt „ALPHA 50+“ richtet sich explizit an Langzeitarbeitslose mit multiplen…

… weitere Good Practice-Beispiele aus Sachsen-Anhalt

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.