Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Angebotsdarstellung

Seniorennetzwerk Schwäbisch Gmünd

Kurzbeschreibung mit Zielen und Maßnahmen

Älteren Menschen ist es ein Bedürfnis, möglichst lange und weitgehend selbständig in der eigenen Wohnung und der vertrauten Umgebung leben und auch sterben zu können. Aber häufig brauchen sie Unterstützung bei der Bewältigung ihres Alltags und der Pflege.
Ein Teil dieser Hilfen muss von professionellen Diensten geleistet werden. Es gibt aber auch Bereiche, die von ehrenamtlich Engagierten übernommen werden können. Hier setzt das Seniorennetzwerk an. Es möchte mit seinen Bausteinen Versorgungslücken schließen und einen Beitrag leisten zum selbst bestimmten Leben von Seniorinnen und Senioren in Schwäbisch Gmünd.


Kontakt

Frau Renate Wahl
Spitalmühle
Spitalhof 3
73525 Schwäbisch Gmünd (Baden-Württemberg)

Telefon: 071716035080

E-Mail: renate.wahl@schwaebisch-gmuend.de

Website: http://www.schwaebisch-gmuend.de


Projektträger

Hospitalstiftung zum Heiligen Geist
Spitalmühle
73525 Schwäbisch Gmünd


Laufzeit des Angebotes

Beginn: 2011

Abschluss: kein Ende geplant


Welche Personengruppe(n) in schwieriger sozialer Lage wollen Sie mit Ihrem Angebot erreichen?
  • Personen mit sehr niedrigem Einkommen (z.B. Personen im Niedriglohnsektor, Personen mit niedrigen Rentenbezügen)
  • Sozial isolierte und / oder vereinsamte Personen
  • Chronisch kranke / mobilitätseingeschränkte und / oder kognitiv beeinträchtigte Personen in schwieriger sozialer Lage
  • Pflegebedürftige Personen in schwieriger sozialer Lage
  • Angehörige von Personen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf

Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
Beratungsstellen:
Pflegestützpunkt Ostalbkreis, Diakonie Ostalbkreis, DRK, Caritas Ost-Würrtemberg, Malteser
Netzwerk ambulante Dienste.
Generationenbüros der Stadtteile

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner
Alle Teilnehmenden, die Dienstleistungen im Netzwerk mitanbieten.
Schwerpunkte des Angebotes
  • Pflegebedürftigkeit (Prävention, Unterstützung)
  • Psychische Gesundheit
  • Stärkung der individuellen Bewältigungsressourcen (z.B. Life skills, Resilienz)
  • Unterstützung von pflegenden Angehörigen
  • Soziale Teilhabe (Integration, Inklusion)

Qualitätsentwicklung
Was machen Sie, um die Qualität Ihres Angebotes weiterzuentwickeln?
Hauptamtliche fachliche Betreuung des Seniorennetzwerks
Regelmäßige Schulungen der Ehrenamtlichen
Neue Angebote/Ideen prüfen und evtl. ins Angebot aufnehmen
Evaluation 2018 durch sozialwissenschaftliche Untersuchung
Wie dokumentieren Sie Ihre Arbeit? (z.B. Konzepte, Handreichung)
Broschüre, die ständig überarbeitet wird
Städtische Konzeption der Gmünder Seniorenarbeit
Abschlussbericht der Evaluation

Es ist bereits ein Ergebnisbericht vorhanden.

Titel des Berichts bzw. Kurzbeschreibung: Seniorennetzwerk Schwäbisch Gmünd- Abschlussbericht der Projektevaluation 2018

Die Qualitätsentwicklung und Ergebnissicherung sind nicht in ein Qualitätsmanagementsystem eingebunden.


Stand

28.10.2019

… zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Projektträger

Hospitalstiftung zum Heiligen Geist

Projektlaufzeit

Beginn: 2011

Abschluss: kein Ende geplant

Kontakt

Frau Renate Wahl
Spitalmühle
Spitalhof 3
73525 Schwäbisch Gmünd (Baden-Württemberg)

E-Mail

Website

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.