Wir setzen auf dieser Website Cookies ein, um grundlegende Funktionen unserer Website zur Verfügung stellen zu können (technisch notwendige Cookies). Mit Ihrer Zustimmung werden weitere Cookies gesetzt, die uns eine anonymisierte statistische Erfassung und Auswertung Ihres Besuches zum Zweck der Optimierung unserer Website erlauben (Web-Tracking). Mit Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich mit der Erfassung Ihres Besuches einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und zum Web-Tracking erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
    5. Corona
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Angebotsdarstellung

Bewegungsförderung in Dresden - Senior-Fit-Dresden

Kurzbeschreibung mit Zielen und Maßnahmen

Im Zentrum des Vorhabens steht die Bewegungsförderung von Dresdner Seniorinnen und Senioren. Ziel ist die Vermittlung praktischer Übungen und Bewegungsabläufe sowie die Integration dieser in den Alltag. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen dadurch stark und mobil im Alltag bleiben und das eigene Sturzrisiko senken.

Seit 2018 werden die kostenfreien Kursangebote vor Ort in Parks und auf öffentlichen Grünflächen durchgeführt. Das Kursangebot ist offen und frei zugänglich für Jedermann und wird auch als solches kommuniziert. Während den Sommermonaten haben die Teilnehmerinnen und -teilnehmer die Möglichkeit an zwei Kursen teilzunehmen. Angeboten werden zwei Bewegungseinheiten pro Woche für jeweils eine Stunde auf zwei unterschiedlichen Flächen über einen Zeitraum von 2 Monaten.

Die Veranstaltungen bedienen verschiedene Schwerpunktbereiche, z. B. Mobilisation der Gelenke, Dehnung, Kräftigung von Schulter, Rücken und Extremitäten, Stabilisation, Koordination und Gleichgewicht zur Sturzprophylaxe.
Durchgeführt werden die Kurse von professionellen Trainerinnen und Trainern/Kursleiterinnen und Kursleiter, welche eine entsprechende Qualifikation nach den Kriterien des Leitfadens Prävention des GKV-Spitzenverbandes nachweisen können.

Um die Übungen auch in Ihren Alltag zu integrieren zu können, werden diese durch die Übungsleitenden eingeführt und in jeder Kursstunde wiederholt. Eine kleine Zusammenfassung finden die Teilnehmenden in Wort und Bild unter: www.dresden.de/who.
Gleichzeitig wird auf Sportmöglichkeiten (z. B. Fitness-Stationen, Treppenstufen, Sportplätze oder Schwimmbäder) in der Umgebung der Durchführungsorte, aber auch auf weitere Möglichkeiten zur Bewegung im öffentlichen Raum in Dresden (z. B. Bewegung im Stadtteil, Walking People,?) aufmerksam gemacht.

Die Kurse sind sehr beliebt und sehr gut besucht. Dies spiegelt sich auch in dem enormen Zuwachs der Kursteilnehmenden, bestehend aus 198 Teilnehmenden im Jahr 2018 und 575 Teilnehmenden im Jahr 2019 wieder. Neben dem aktivierenden Potenzial der Bewegungsangebote entwickelt sich auch ein starkes Gemeinschaftsgefühl innerhalb Gruppe. Einige Teilnehmenden berichten, sich auch nach Abschluss des Kursangebotes zu treffen, teilweise entstehen zufällige Begegnungen im Stadtteil. Somit ist auch von positiven Effekten hinsichtlich sozialer Einbindung und Integration auszugehen.
Eine Fortsetzung von Senior-Fit-Dresden wird es 2020 geben. Auch wird im Verlauf des Jahres 2020 das komplette Übungsprogramm kostenlos sowohl als Online-Version als auch in gedruckter Version erscheinen.
Senior-Fit-Dresden wird im Rahmen des Dresdner Projektes "Bewegung im Stadtteil" durchgeführt. Detailliertere Informationen zu "Bewegung im Stadtteil" erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Dresden sowie in den Praxisdatenbanken Kooperationsverband Gesundheitliche Chancengleichheit und Gesund und aktiv älter werden.
- www.dresden.de/who
- https://www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/praxisdatenbank/foerderung-der koerperlichen-aktivitaet-in-der-landeshauptstadt-dresden/


Kontakt

Frau Freya Trautmann
Landeshauptstadt Dresden Geschäftsbereich Soziales
Richard-Wagner-Straße 17
01219 Dresden (Sachsen)

Telefon: 0351 / 4885351

E-Mail: FTrautmann@Dresden.de

Website: http://www.dresden.de/who


Projektträger

Landeshauptstadt Dresden
Postfach 12 00 20
01001 Dresden


Laufzeit des Angebotes

Beginn: August 2018

Abschluss: kein Ende geplant


Welche Personengruppe(n) in schwieriger sozialer Lage wollen Sie mit Ihrem Angebot erreichen?

Menschen in schwieriger sozialer Lage sind ein wichtiger Teil der Zielgruppe, auch wenn sich das Angebot in erster Linie an alle richtet.

  • Chronisch kranke / mobilitätseingeschränkte und / oder kognitiv beeinträchtigte Personen in schwieriger sozialer Lage

Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
Seniorenberatungsstellen, Seniorenfreizeitstätten, Quartiersmanagement, Lokale Medien, Wohnungsgenossenschaften, Städtische Pflegeeinrichtungen
Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner
Krankenversicherungen, Seniorenberatungsstellen, Seniorenfreizeitstätten, Sportvereine, Quartiersmanagement, Lokale Medien, Wohnungsgenossenschaften, Städtische Pflegeeinrichtungen
Schwerpunkte des Angebotes
  • Bewegungs- und Mobilitätsförderung
  • Unfall-/ Sturzprävention
  • Steigerung der Selbstständigkeit / Selbstbestimmung
  • Soziale Teilhabe (Integration, Inklusion)
  • Stadtteil-/ Gemeinwesenarbeit, Nachbarschaftsnetzwerke

Qualitätsentwicklung
Was machen Sie, um die Qualität Ihres Angebotes weiterzuentwickeln?
Externe Evaluation: Das Projekt "Senior-Fit-Dresden" wird begleitend evaluiert. Dabei werden das Wohlbefinden, die Fortführung der Übungen, die Anleitung anderer, die Verbesserung der eigenen Fitness sowie die Nutzung weiter Bewegungsangebote untersucht. Die Ergebnisse der begleitenden Evaluation fließen in die Weiterentwicklung des Angebotes im jeweiligen Folgejahr ein. Weiterhin stellt die interdisziplinäre Lenkungsgruppe eine Basis für weitere Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention sowie für die Aufrechterhaltung und Schaffung weiterer gesundheitsfördernder Strukturen in der Zielgruppe Senioren und Seniorinnen dar.

Es ist kein Ergebnisbericht vorhanden.

Das Vorgehen der Qualitätsentwicklung kann ganz unterschiedlich sein. Einiges haben Sie bereits genannt. Welches der folgenden Verfahren wenden Sie zusätzlich an?
externe Evaluation
Erläuterung
Die Evaluation betrachtet verschiedene Zielebenen. Diese umfassen formative Evaluationsbestandteile. Mit Hilfe einer begleitenden Kontrolle, welche den Zweck der Optimierung des aktuellen Gesundheitszustandes der Teilnehmenden hat, werden unterschiedliche Faktoren untersucht.
1. Evaluation der Kurse zu jedem Termin (Witterungsbedingungen, Temperatur, Anzahl der Teilnehmenden, Wohlbefinden)
2. Evaluation der Kurse zu jedem dritten Termin (Fortführung der Übungen im Alltag, Anleitung anderer, Bekanntheitsgrad weiterer Angebote, Attraktivität des Kursangebotes)
3. Evaluation zum Abschluss der Kurse (Verbesserung der Fitness, Nutzung weiterer Bewegungsangebote, Anmerkungen)
Wer führt die die externe Evaluation des Angebotes durch?
Im Hinblick auf die Evaluation arbeitet die Landeshauptstadt Dresden mit novaworx - Innovative Arbeits- und Organisationsgestaltung zusammen. Das Unternehmen verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der Evaluation.

Die Qualitätsentwicklung und Ergebnissicherung sind nicht in ein Qualitätsmanagementsystem eingebunden.


Stand

27.01.2020

… zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Projektträger

Landeshauptstadt Dresden

Projektlaufzeit

Beginn: August 2018

Abschluss: kein Ende geplant

Kontakt

Frau Freya Trautmann
Landeshauptstadt Dresden Geschäftsbereich Soziales
Richard-Wagner-Straße 17
01219 Dresden (Sachsen)

E-Mail

Website

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.