Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Angebotsdarstellung

Bewegung in die Dörfer

Kurzbeschreibung mit Zielen und Maßnahmen

Das Projekt Bewegung in die Dörfer ist ein Bewegungsangebot für ältere Menschen mit und ohne körperliche oder geistige Einschränkung. Ziel ist es, Vereinsamung vorzubeugen, in dem mit Spaß Körper und Geist bewegt werden. Zudem soll die Motivation zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben gefördert werden.

Das Bewegungsangebot wird regelmäßig von ehrenamtlichen "Bewegungsbegleiterinnen und Begleitern" durchgeführt, die durch die LZG RLP in Kooperation mit Turnverbänden geschult sind.

Bei örtlichen und kreisweiten Runden Tischen findet regelmäßig ein Austausch statt.


Kontakt

Frau Lea Bales
Kreisverwaltung Mayen-Koblenz
Bahnhofstraße 9
56068 Koblenz (Rheinland-Pfalz)

Telefon: 0261 / 108275

E-Mail: lea.bales@kvmyk.de

Website: https://www.kvmyk.de/kv_myk/Themen/Gemeinsam%20statt%20einsam/


Projektträger

Kreisverwaltung Mayen-Koblenz
Bahnhofstraße 9
56068 Koblenz


Laufzeit des Angebotes

Beginn: April 2016

Abschluss: kein Ende geplant


Welche Personengruppe(n) in schwieriger sozialer Lage wollen Sie mit Ihrem Angebot erreichen?
  • Personen in strukturschwachen Wohnregionen / Quartieren
  • Sozial isolierte und / oder vereinsamte Personen
  • Chronisch kranke / mobilitätseingeschränkte und / oder kognitiv beeinträchtigte Personen in schwieriger sozialer Lage

Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner
Landeszentrale für Gesundheitsförderung RLP (im Rahmen der Kampagne "Ich bewege mich - mir geht es gut" ) sowie Sportbund Rheinland.
Schwerpunkte des Angebotes
  • Bewegungs- und Mobilitätsförderung
  • Unfall-/ Sturzprävention
  • Psychische Gesundheit
  • Kognitive Einschränkungen / Demenz
  • Stadtteil-/ Gemeinwesenarbeit, Nachbarschaftsnetzwerke

Qualitätsentwicklung
Was machen Sie, um die Qualität Ihres Angebotes weiterzuentwickeln?
Regelmäßiger Austausch mit den örtlichen Bewegungsbegleiterinnen und Begleitern,
Angebote für Bewegungsbegleiterinnen und Begleiter, z.B. Erste Hilfe Kurse;
Welche Erfahrungen haben Sie bei der Qualitätsentwicklung Ihres Angebotes gemacht?
Welche Stolpersteine haben Sie festgestellt?
Im Rahmen eines örtlichen Runden Tisches sollen sowohl politische Vertreterinnen und Vertreter als auch Vertretende von Vereinen mitgenommen werden, damit auch die notwendige Unterstützung bei der örtlichen Umsetzung vorhanden ist. Das Bewegungsangebot für ältere Menschen ist kein "Gegenangebot" zum Seniorensport.
Ältere Menschen vor Ort sollten mitgenommen werden um ein bedarfsgerechtes Bewegungsangebot zu konzipieren.
Wie dokumentieren Sie Ihre Arbeit? (z.B. Konzepte, Handreichung)
Die LZG RLP fragt regelmäßig bei den dort registrierten Bewegungsbegleitenden Zahlen, Daten, Fakten ab.
Regelmäßig Infoaustausch zwischen LZG und KV MYK.
Regelmäßiger Bericht bei Sitzung der Kreisgremien.

Es ist kein Ergebnisbericht vorhanden.

Die Qualitätsentwicklung und Ergebnissicherung sind nicht in ein Qualitätsmanagementsystem eingebunden.


Stand

28.10.2019

… zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Projektträger

Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Projektlaufzeit

Beginn: April 2016

Abschluss: kein Ende geplant

Kontakt

Frau Lea Bales
Kreisverwaltung Mayen-Koblenz
Bahnhofstraße 9
56068 Koblenz (Rheinland-Pfalz)

E-Mail

Website

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.