Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Bundeszahnärztekammer
Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Zahnärztekammern e.V.

Adresse

Chausseestrasse 13
10115 Berlin

Telefon

030 / 400050

Fax

030 / 40005200
Kontakt per E-Mail

Internetadresse

www.bzaek.de

Leich­ter Zu­gang für al­le Menschen zur (zahn)medizinischen Versorgung

Mit der gemeinsamen Ver­an­stal­tung „Barrieren ab­bau­en - In­iti­a­ti­ven und Maß­nah­men der Ärzte- und Zahnärzteschaft“ An­fang September 2013, haben Bundesärztekammer, Bundeszahnärztekammer, die Kassenärztliche Bundesvereinigung und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung für das The­ma barrierefreie Versorgung sensibilisiert. Es wurden vielfältige  In­iti­a­ti­ven und Maß­nah­men vorgestellt und diskutiert. An­lass war das Themenjahr 2013 „Selbstbestimmt da­bei. Immer.“ der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) und des Be­auf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für die Belange behinderter Menschen.

Weitere Informationen finden Sie hier (LINK).

Verständlich oh­ne Worte: Textfreier Co­mic zur Zahn­pfle­ge und Mundgesundheit bei Kleinkindern

Frühkindliche Ka­ri­es, oder auch Nuckelflaschenkaries, ist ein zunehmendes Problem. Zu viele Kleinkinder haben be­reits stark zerstörte Zähne. Das betrifft al­le Gesellschaftsschichten, tritt aber gehäuft in Fa­mi­lien mit ei­nem niedrigen sozialen Sta­tus auf. Gerade Eltern in schwierigen sozialen Le­bens­la­gen wis­sen zu we­nig über die richtige mundgesunde Er­näh­rung oder Mund­pfle­ge bei Säuglingen und Kleinkindern. Dauernuckeln von Säften, Schor­len und gesüßtem Tee ist für klei­ne Kinder un­ge­eig­net. Das Re­sul­tat ist oft­mals die tiefgreifende Zer­stö­rung von Milchzähnen. Mit all ihren Fol­gen wie Schmerzen oder Zahnverlust, ei­nem deut­lich erhöhten Ri­si­ko für Ka­ri­es des bleibenden Gebisses, Stö­rung­en der Sprach­ent­wick­lung und ei­ner ge­sun­den körperlichen so­wie psychischen Ent­wick­lung des Kindes. Frühkindliche Ka­ri­es lässt sich er­folg­reich verhindern, wenn wer­dende Eltern von Hebammen, Gynäkologen und Zahnärzten auf­ge­klärt wer­den. Die Bundeszahnärztekammer hat da­her ei­ne Ko­o­pe­ra­ti­on mit dem Deut­schen Hebammenverband ei­nen textfreien Co­mic zur Zahn­pfle­ge und Mundgesundheit bei Kleinkindern herausgegeben.

Den Co­mic fin­den Sie zum kostenfreien  Down­load hier (LINK).

Rat­ge­ber zur Mundgesundheit für pflegende An­ge­hö­ri­ge

Pfle­gebedürftige kön­nen ih­re tägliche Mund- und Zahn­pfle­ge oft nicht mehr selb­stän­dig be­wäl­ti­gen. Die Bundeszahnärztekammer hat in Zu­sam­men­ar­beit mit der Stif­tung Zen­trum für Qua­li­tät in der Pfle­ge (ZQP) einen Online-Rat­ge­ber erstellt. Der Rat­ge­ber hilft die tägliche Mund- und Zahnhygiene so­wohl für Pfle­gebedürftige als pflegenden An­ge­hö­ri­gen im häuslichen Um­feld zu er­leich­tern.

Den Rat­ge­ber zur Mundgesundheit für pflegende An­ge­hö­ri­ge kön­nen Sie hier kos­ten­los herun­terladen (LINK).

 

Spe­cial Olympics Deutsch­land

Spe­cial Olympics Deutsch­land e.V. (SOD) ist die deutsche Or­ga­ni­sa­ti­on der welt­weit größten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung. Neben den sportlichen Wettbewerben umfasst Spe­cial Olympics als ganzheitliches An­ge­bot u. a. das Gesundheitsprogramm Healthy Athletes®, die SOD Aka­de­mie, das Familiennetzwerk und Unified-Wettbewerbe. SOD und "Spe­cial Smiles", das Healthy Athletes-Programm zur zahnmedizinischen Un­ter­su­chung und An­lei­tung zur Zahn­pfle­ge, haben mit der Bundeszahnärztekammer ei­ne Ko­o­pe­ra­ti­on vereinbart, wel­che das Ziel verfolgt, die Mundgesundheit von Menschen mit geistiger Be­hin­de­rung nach­hal­tig zu verbessern. Hierzu fin­den im Rahmen der Sportwettkämpfe jährliche Gesundheitsscreenings der Athleten so­wie praktische Maß­nah­men der Ge­sund­heits­för­de­rung statt.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage (LINK).

Artikel der Bundeszahn\’e4rztekammer Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Zahn\’e4rztekammer

Die soziale Herkunft beeinflusst das Ernährungsverhalten und damit die Zahngesundheit

15.10.2018 – Dr. Sebastian Ziller, MPH, Bundeszahnärztekammer Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Zahnärztekammern e.V.

Unbestritten ist, dass die soziale La­ge einen entscheidenden Ein­fluss auf die Ge­sund­heit hat. Die Mundgesundheit als Teil der allgemeinen Ge­sund­heit ist da­von nicht aus­ge­nom­men. Die Mundgesundheit in Deutsch­land und al­len Industrienationen hat sich in den letzten Jahrzehnten deut­lich verbessert, jedoch haben Kinder wie Er­wach­se­ne aus unteren sozialen Schich­ten so­wie Migrantinnen und Migranten kränkere Zähne.

Schlagwörter: Ernährung, Gesundheitskompetenz, Soziallage … weiter

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Ansprechperson

Dr. Sebastian Ziller, MPH

Dr. Sebastian Ziller, MPH
- Leiter der Abteilung Prävention und Gesundheitsförderung -


Bundeszahnärztekammer Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Zahnärztekammern e.V.

Tel.: 030 40005 160
Fax: 030 40005 169
Kontakt per E-Mail

Projektübersicht

(PDF-Datei, 170kB)

Hier finden Sie eine Projekt- und Aktivitätenübersicht Zahnärztlicher Betreuung von Menschen mit Behinderungen, für Alte und für Pflegebedürftige (PDF-Datei, 170kB).

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.