Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Handreichungen
    4. Materialien
    5. Wettbewerbe
    6. Presse

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Wettbewerb

Bundesteilhabepreis für vorbildliche inklusive Projekte

Träger: Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Kategorie: Bundesweit

Schlagwörter: Inklusion, Kommunen, Wettbewerb

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ar­beit und Soziales (BMAS) vergibt die­ses Jahr erst­mals den Bundesteilhabepreis. Der Preis wird un­ter dem Mot­to „Inklusiv-Sozial-Innovativ - ISI“ ausgeschrieben, ist Teil der InitiativeSo­zi­al­raumInklusiv (ISI) und wird von nun an jähr­lich vergeben. Prämiert wer­den da­mit herausragende Beispiele ei­nes in­klu­si­ven So­zi­al­raums in Kom­mu­nen und Regionen, die zu mehr Teil­ha­be für al­le füh­ren.

The­ma 2019: Inklusive Mobilität

Das The­ma des ersten Bundesteilhabepreises ist die „Inklusive Mobilität“. Der An­spruch ei­nes in­klu­si­ven Mobilitätssystems ist, al­len Menschen gleich­be­rech­tigt ei­ne selbstbestimmte Fort­be­we­gung zu er­mög­li­chen, um un­ein­ge­schränkt an der Ge­sell­schaft teil­ha­ben zu kön­nen. Ziel ist, ei­ne lückenlose barrierefreie Mobilitätskette von Tür zu Tür zu gewährleisten. Dieser An­spruch gilt in Ge­mein­den, Städten und Landkreisen glei­cher­ma­ßen und bezieht die verschiedenen Verkehrsmittel ein.
Die in­klu­si­ve Mobilität ist Voraussetzung der Teil­ha­be, weil sie die verschiedenen Bereiche des So­zi­al­raumes, ins­be­son­de­re Wohnen, Ar­beit, Bil­dung, Versorgung und Frei­zeit, verknüpft.

Eingereicht wer­den kön­nen Gute-Praxis-Beispiele oder Modellprojekte für in­klu­si­ve Mobilität in kommunalen und/oder regionalen Verkehrsräumen bzw. Verkehrssystemen wie z. B.:

  • Verkehrsangebote
  • Dienstleistungsangebote
  • Informations- und Kommunikationslösungen
  • Nah­ver­kehrspläne und an­de­re reale Planungen
  • un­terstützende politische Strategien
  • an­de­re, be­reits erfolgte Umsetzungen

Was kann man ge­win­nen?

Das BMAS dotiert den Bundesteilhabepreis jähr­lich mit ins­ge­samt 17.500 Eu­ro. Es wer­den drei Preisgelder vergeben: 10.000 Eu­ro (1. Preis), 5.000 Eu­ro (2. Preis) und 2.500 Eu­ro (3. Preis).

Wer kann sich be­wer­ben?

Teilnahmeberechtigt für den Bundesteilhabepreis 2019 sind al­le Akteure mit Be­zug zum öffentlichen und privaten Nah­ver­kehr, ins­be­son­de­re Verkehrsdienstleister, Verkehrsträger, Verkehrsplanende, aber auch An­bie­ter von digitalen Lö­sung­en, die mit Gute-Praxis-Beispielen oder Modellprojekten ei­nen in­klu­si­ven So­zi­al­raum er­fahr­bar ma­chen und zur Nach­ah­mung an­re­gen.

Veranstaltungsinformationen

Preis: 10.000 Euro (1. Preis), 5.000 Euro (2. Preis) und 2.500 Euro (3. Preis).

Preisverleihung: 11. und 12. November 2019 in Berlin

Bewerbungsschluss: 31.07.2019

Website
Ausschreibung
Bewerbung

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.