Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Fragen & Antworten
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Wettbewerb

„Mehr Mut zum Ich“ – Förderung für Mädchen-Projekte beantragen

Träger: Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Kategorie: Bundesweit

Schlagwörter: Frauengesundheit, Fürsorge, Förderpreis

Aus dem Förderfonds „Mehr Mut zum Ich“ kön­nen Fördermittel für Projekte beantragt wer­den, die sich an Mäd­chen und ge­ge­be­nen­falls ih­re Mütter rich­ten und ein­ma­lig, oder über ei­nen Zeit­raum von bis zu ei­nem Jahr stattfinden. Die Stär­kung der Per­sön­lich­keit von jun­gen Mäd­chen soll da­bei den Mit­tel­punkt der Ar­beit dar­stel­len. Die Förderhöhe beträgt ma­xi­mal 10.000 Eu­ro als Festbetragsfinanzierung.

„Bei der Gleich­stel­lung von Frauen und Männern in unserer Ge­sell­schaft kom­men wir lei­der nur in Trippelschritten voran. Vor diesem Hintergrund ist es dem Deutschem Kinderhilfswerk be­son­ders wich­tig, Mäd­chen und jun­gen Frauen im Kindes- und Jugendalter aus­rei­chend Selbst­wert­ge­fühl zu vermitteln und ih­nen das Rüst­zeug für ein Leben jen­seits von Geschlechterklischees mitzugeben. Daher ist es be­son­ders er­freu­lich, dass die­ses Jahr be­reits zum sechsten Mal mit der Spenden-Kampagne ‚Mehr Mut zum Ich‘ die Mög­lich­keit besteht, Projekte für und mit Mäd­chen zu för­dern, die dieselben Ziele verfolgen: Mäd­chen und junge Frauen auf ein selbstbestimmtes Leben in ei­ner durch Vielfalt geprägten Ge­sell­schaft vorzubereiten“, be­tont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deut­schen Kinderhilfswerkes.

Die För­de­rung der Projekte wird er­mög­licht durch ei­ne gemeinsame Ak­ti­on der Unilever Deutsch­land GmbH und der Dirk Rossmann GmbH.

Veranstaltungsinformationen

Preis: 10.000 €

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2018

Online-Antrag

Website

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Weitere Informationen

Frist/Einsende­schluss
31.10.2018

Preis/Dotierung
10.000 €

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.