Wir setzen auf dieser Website Cookies ein, um grundlegende Funktionen unserer Website zur Verfügung stellen zu können (technisch notwendige Cookies). Mit Ihrer Zustimmung werden weitere Cookies gesetzt, die uns eine anonymisierte statistische Erfassung und Auswertung Ihres Besuches zum Zweck der Optimierung unserer Website erlauben (Web-Tracking). Mit Klick auf "Erlauben" erklären Sie sich mit der Erfassung Ihres Besuches einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und zum Web-Tracking erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
    5. Corona
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

04.01.2012

Prävention so früh wie möglich

Andere Wege gehen

Danielle Dobberstein, Gesundheit Berlin-Brandenburg

Schlagwörter: Dokumentation, Kita, Konferenz, Prävention

An­fang De­zem­ber fand die zwei­te Ge­sund­heits­konferenz in der Hermann-von-Helmholtzschule statt. Während der gelungenen Fachveranstaltung sorgte die Schülerfirma für das leibliche Wohl der Gäste. Bereits der intensive Di­a­log vor Ort zeigte, wie ei­ne gelingende Ko­o­pe­ra­ti­on zwi­schen den Bereichen Schule/Ju­gend und Ge­sund­heit neue Akzente auf dem gemeinsamen Weg für mehr Kindergesundheit set­zen kann. Auf der Grund­la­ge der Neu­köllner Datenlage und der Bestandserhebung diskutierten über 100 Teilnehmende en­ga­giert in den verschiedenen Fachforen, wie ein Gesamtkonzept der präventiven An­ge­bo­te auf lokaler und bezirklicher Ebe­ne entwickelt wer­den kann. Besonders die detaillierten und lebendigen Aus­füh­rung­en im Vortrag des Präventionsbeauftragten der Stadt Dormagen, Uwe Sandvoss, vermittelten An­re­gung­en und wichtige Aspekte wie Par­ti­zi­pa­ti­on und professionelle Haltung für die Ent­wick­lung ei­ner Prä­ven­tions­ket­te in Neu­kölln.

Im Er­geb­nis ist festzuhalten, dass auf der Grund­la­ge ei­nes politischen Gesamtplans für die Prä­ven­tions­arbeit strukturelle Veränderungen auf den Weg gebracht wer­den kön­nen. Hierzu ist die Über­füh­rung erfolgreicher präventiver An­ge­bo­te in ei­ne Regelfinanzierung er­for­der­lich. Eine Si­cher­stel­lung von Regelangeboten in der Kita und Krip­pe wä­re ein Mei­len­stein auf dem Weg zu ei­ner ver­bes­ser­ten Chan­ce für gesundes Aufwachsen.

Fal­ko Liecke, Neu­köllner Bezirksstadtrat für Ju­gend und Ge­sund­heit, formulierte das Ziel ei­ner be­reichs­über­grei­fen­den Zu­sam­men­ar­beit von Ge­sund­heit und Ju­gend zur Bün­de­lung von bestehenden Res­sour­cen zum Aufbau- und Aus­bau nachhaltiger, präventiver An­ge­bo­te. Es gibt ei­nen großen Be­darf an bezirklicher Steu­e­rung und gemeinsamer Vereinbarung von Ziel­vor­stel­lung­en zur gesundheitlichen För­de­rung. Fal­ko Liecke will die er­for­der­lichen strukturellen und finanziellen Veränderungen re­a­li­sie­ren, da­mit ein präventives Neu­köllner Gesamtkonzept gelingt. Ein Modellprojekt in ei­ner Neu­köllner Re­gi­on soll 2012 in die Vorbereitung ge­hen.


Folgende Protokolle und Präsentationen fassen den Verlauf und die Ergebnisse der Konferenz zusammen:

  • Protokoll: Fachforum I „Präventionskette in Dormagen für Neu- und Quereinsteiger“ (PDF-Dokument, 48 kB)
  • Protokoll: Fachforum II „Elternangebote in Kitas“ (PDF-Dokument, 58 kB)
  • Protokoll: Fachforum III „Nachhaltige Angebote rund um die Geburt - Erfordernisse auf lokaler und bezirklicher Ebene“ (PDF-Dokument, 59 kB)
  • Präsentation: Uwe Sandvoss "Professionelle Haltungen in Netzwerken - Zusammenarbeit als Methode" (PDF-Dokument, 7 MB)
  • Präsentation: Dr. Andreas Zintel "Kindergesundheit in Neukölln - Aktuelle Datenlage" (PDF-Dokument, 237 kB)

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Autorin

Danielle Dobberstein

Danielle Dobberstein
- Projektleitung -

Gesundheit Berlin-Brandenburg

Tel. 030 / 443190-991
Fax 030 / 443190-63
Kontakt per E-Mail

Weitere Beiträge

Die KGC resümiert die stadtteilbezogene Gesundheitsförderung im Förderjahr 2019

Mit dem Pro­jekt "Clearingstelle Ge­sund­heit für Quartiere der sozialen Stadt" unterstützte die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit (KGC) Ber­lin im Jahr 2019 ins­ge­samt 16 gesundheitsfördernde …

Ein Ankerpunkt im Kiez, der etwas bewegt

Beim Kiezanker e.V. wird gelebte Beteiligung großgeschrieben. Mit Mitteln der Kran­ken­kas­sen, die im Rahmen der Clearingstelle Ge­sund­heit für Quartiere der Sozialen Stadt zur Verfügung ste­hen, wer­den …

… weitere Beiträge von
Danielle Dobberstein

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.