Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Gesundheitsförderung vor Ort – Eine praktische Einführung mit Blick auf das Präventionsgesetz.

Veranstalter: Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Kategorie: Veranstaltung

Schlagwörter: Gesundheitsförderung, Prävention, Präventionsgesetz

Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on sind gesamtgesellschaftliche Auf­ga­ben. Im Mit­tel­punkt ste­hen so­zi­al benachteiligte Bevölkerungsgruppen und die Fra­ge, wie die Ge­sund­heit vor allem die­ser Personen verbessert und Krank­heit vermieden wer­den kann. Entsprechende Aktivitäten und Maß­nah­men der Prä­ven­ti­on und Ge­sund­heits­för­de­rung sind vielfältig, meist in­ter­dis­zi­pli­när ausgerichtet und projektförmig or­ga­ni­siert; sie kön­nen aus dem Ge­sund­heits­we­sen heraus initiiert wer­den, aber z. B. auch un­ter dem Dach des Sozialbereichs, der Kinder- und Jugendhilfe so­wie der Quartiers- und Stadtteilentwicklung angesiedelt sein oder als gemeinsames Vorhaben mehrerer Bereiche konzipiert wer­den. Die Herausforderung besteht dann oft­mals da­rin, ein gemeinsames Verständnis von Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on zu ent­wi­ckeln - in Ter­mi­no­lo­gie, Zielfindung, Me­tho­dik und praktischer Um­set­zung.

Seit 2015 bietet das Prä­ven­ti­onsgesetz die Mög­lich­keit zur För­de­rung von Projekten der Prä­ven­ti­on und Ge­sund­heits­för­de­rung. In Nordrhein-Westfalen sollen da­bei be­son­ders Akteure aus dem kommunalen Raum angesprochen wer­den. Um mögliche An­trag­stel­ler zu un­ter­stüt­zen, bietet die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit (KGC) NRW am Landeszentrum Ge­sund­heit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) in zwei Ver­an­stal­tung­en einen Ein­stieg in zentrale Themen und Ar­beitsweisen der Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on, der den Blick zu­gleich auf Be­din­gung­en und Mög­lich­keit­en des Prä­ven­ti­onsgesetzes richtet.

Ziele der Ver­an­stal­tung­en

Mit den Ver­an­stal­tung­en sollen:

  • Grund­la­gen der Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on vermittelt werden.
  • Für das The­ma „Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit“ und für Zusammenhänge zwi­schen Ar­mut und Ge­sund­heit sen­si­bi­li­sie­rt werden.
  • Potenziale der Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on und Anknüpfungspunkte für die Ar­beit der Ak­teu­rin­nen und Akteure auf­gezei­gt werden.

Die Ver­an­stal­tung­en rich­ten sich ins­be­son­de­re an Ak­teu­rin­nen und Akteure (z. B. Verwaltung, freie Träger, Wohlfahrtsverbände etc.), die Projekte der Primärprävention und Ge­sund­heits­för­de­rung um­set­zen oder solche Vorhaben zu­künf­tig pla­nen.  

Das Pro­gramm ist an beiden Terminen (19.11.2019 und 05.12.2019) iden­tisch. Bitte mel­den Sie sich nur zu einem der beiden Termine an.

Veranstaltungsinformationen

Termin: 19. November und 5. Dezember 2019

Ort: Kongresszentrum
KHC Westfalenhallen GmbH
Strobelallee 45
44139 Dortmund

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Anmeldeschluss: 11. November bzw. 27. November 2019

Flyer

Anmeldung Termin November

Anmeldung Termin Dezember

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.