Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Fragen & Antworten
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Lernwerkstatt Good Practice - Kriterien für gute Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung: Setting-Ansatz, Integriertes Handlungskonzept und Vernetzung

Veranstalter: Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Kategorie: Werkstatt

Schlagwörter: Good Practice, Partizipation, Qualitätsentwicklung, Werkstatt

Qua­li­tätsentwicklung ist ein zentraler Be­stand­teil in Projekten der Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on. Sie hilft bei der Pla­nung und Um­set­zung von Vorhaben und zum Nachweis der Wirk­sam­keit. In den letzten Jahren hat das The­ma Qua­li­tät noch einmal an Be­deu­tung gewonnen, ins­be­son­de­re durch das Prä­ven­ti­onsgesetz, wel­ches der Si­che­rung und Wei­ter­ent­wick­lung der Qua­li­tät in der lebensweltbezogenen Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on einen zentralen Stel­len­wert zuweist. Doch wo­ran erkennt man erfolgversprechende und wirksame Ansätze? Wie stellt man die Qua­li­tät eigener Projekte si­cher?  

Zur Un­ter­stüt­zung bei der Be­ant­wor­tung die­ser Fra­gen wurden im Jahr 2004 die Good Practice-Kriterien des Ko­o­pe­ra­ti­ons­ver­bun­des Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit entwickelt. Über Handlungsfelder und Zu­stän­dig­keit­en hinweg, kön­nen die Kriterien ein gemeinsames Verständnis da­von vermitteln, was gute Ge­sund­heits­för­de­rung zur Verbesserung der gesundheitlichen Chan­cen­gleich­heit kennzeichnet.

Die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit (KGC) NRW am Landeszentrum Ge­sund­heit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) bietet in drei Lernwerkstätten Good Practice - Kriterien für gute Pra­xis der so­zi­al­la­gen­be­zo­ge­nen Ge­sund­heits­för­de­rung die Mög­lich­keit, sich vertiefend mit einzelnen Schwerpunkt-Kriterien auseinanderzusetzen:

  • 20. Nov. 2018: Zielgruppenbezug und Partizipation
  • 13. Dez. 2018: Setting-Ansatz, Integriertes Handlungskonzept und Vernetzung
  • 17. Jan. 2019: Nachhaltigkeit und Multiplikatorenkonzept.  

Durch Impulse und interaktive Ar­beitsphasen sollen die einzelnen Good Practice-Kriterien veranschaulicht und deren Anschlussfähigkeit an die eigene Praxiserfahrung und Ar­beit aufgezeigt und über­tra­gen wer­den.  
Die Lernwerkstatt richtet sich an kommunale Ak­teu­rin­nen und Akteure (z. B. Verwaltung, freie Träger, Wohlfahrtsverbände etc.) aus den Bereichen Ge­sund­heit, Stadtteilentwicklung, Bil­dung und Soziales.

Hinweis: Die Lernwerkstätten bau­en nicht auf­ei­nan­der auf, ei­ne Teil­nah­me an einzelnen Werk­stät­ten ist mög­lich.

Veranstaltungsinformationen

Termin: 13. Dezember 2018

Ort: Jugendgästehaus
Hermann-Kleinewächter-Str. 1
33602 Bielefeld

Teilnahmegebühren: kostenfrei

Anmeldeschluss: 06. Dezember 2018

Online-Anmeldung

Flyer

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 68 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.