Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Fragen & Antworten
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Gesundheitsförderung

Hier finden Sie alle verwandten Beiträge zum ausgewählten Schlagwort "Gesundheitsförderung".

Neue WHO-Empfehlungen für Kleinkinder

Bewegung, Schlaf und Bildschirmnutzung

03.06.2019

Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) hat erst­mals Emp­feh­lung­en zu täglicher Be­we­gung, Schlafdauer und Bildschirmzeiten ab dem Säuglingsalter bis zum fünften Le­bens­jahr vorgelegt.
Bislang existierten nur Be­we­gungsempfehlungen für Kinder ab einem Al­ter von fünf Jahren.
Neben Ratschlägen zum täglichen Be­we­gungsverhalten wer­den auch Emp­feh­lung­en zur Schlafdauer und zur Bildschirmnutzung, aufgeteilt in drei Al­ters­grup­pen, ge­ge­ben. Ziel der WHO ist es, mit einer Prä­ven­ti­on vor Über­ge­wicht be­reits in der frühen Kind­heit zu be­gin­nen.

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.

Die Veröffentlichung der WHO in englischer Sprache finden Sie hier.

Schlagwörter: Bewegungsförderung, Gesundheitsförderung, Handlungsempfehlungen, Kinder


Gesundheit durch Beziehungen fördern

Ein paar Gedanken zum Internationalen Tag der Sozialen Arbeit

08.05.2019 – Dr. phil. Anna Lena Rademaker, Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V.

Am 19. März 2019 fand der In­ter­na­ti­o­na­le Tag der Sozialen Ar­beit statt. Mit dem diesjährigen Mot­to: „Für die Be­deu­tung menschlicher Beziehungen ein­tre­ten", möchte die Deut­sche Vereinigung für Soziale Ar­beit im Gesund­heits­wesen e.V. (DVSG) da­zu er­mun­tern, sich der Be­deu­tung menschlicher Beziehungen für die Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on (wie­der mehr) be­wusst zu wer­den. Der Sozialen Ar­beit liegt da­bei ei­ne Schlüsselfunktion in­ne, um bei der Schaf­fung von Verhältnissen zu un­ter­stüt­zen, die menschliche Beziehungen för­dern.

Schlagwörter: Gesundheitsförderung, Quartier, Soziale Arbeit, Verhältnisprävention … weiter


Fachinformationen "Praxis Präventionskette"

Auch Teil 3 steht jetzt zum Download für Sie bereit

29.04.2019

Die Rei­he „Pra­xis Präventionskette“ thematisiert kurzgefasst, wo­rauf Entscheiderinnen und Entscheider wie auch Koordinierende beim Auf­bau integrierter kommunalen Stra­te­gien ach­ten müs­sen. Sie beschreibt zentrale Herausforderungen und zeigt in Text und Gra­fik, wo­rauf es ankommt.
Die kurzgefassten, aber prä­zi­sen Pu­bli­ka­ti­onen skiz­zie­ren da­bei die wichtigsten Aspekte und ste­hen zum Down­load für Sie unter www.praeventionsketten-nds.de oder unter unserer Materialsammlung bereit.

Schlagwörter: Gesundheitsförderung, Praxis, Präventionsketten


"Butter bei die Fische": Gesundheitsförderung für Ältere im Quartier

Erkenntnisse aus der Arbeit der KGC, Ansätze und Entwicklungen für Thüringen

16.04.2019 – Hendrik Beck, Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V. (AGETHUR), Björn Eifler, Landesvereinigung für Ge­sund­heits­för­de­rung Thü­rin­gen e.V. (AGETHUR), Melanie Schieck, Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V. (AGETHUR)

Seit Mai 2018 unterstützt die „KGC-Ältere im Quar­tier“ mit dem Begleitformat „Gesund alt wer­den im Quar­tier“ kommunale Akteure in Thü­rin­ger Stadtteilen bei der Ent­wick­lung gesundheitsfördernder Le­bens­be­din­gung­en für ältere Menschen. Akteure der Stadtteile Mei­nin­gen und Il­me­nau profitieren ne­ben fachlicher und methodischer Un­ter­stüt­zung auch von einem Praxis- und Er­fah­rungs­aus­tausch. Mit diesem bedarfsorientierten Begleitformat verfolgt die KGC das Ziel, gesundheitsrelevante Res­sour­cen im Wohnumfeld älterer Menschen ge­zielt zu stär­ken und un­gleich verteilte Chan­cen für ein selbstbestimmtes Älterwer­den zu er­hö­hen.

Schlagwörter: Gesundheitsförderung, Quartier, regionale Akteure, Ältere … weiter

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Inforo

Hier ge­lan­gen Sie zu den Online-Instrumenten des Partner­prozesses auf inforo.

…weiter

Dokumente zum Präventions- gesetz

Alle Dokumente rund um das Ge­setz fin­den Sie hier!

Neueste Beispiele guter Praxis

Das Gemeinschaftsangebot "Demenz und Migration"
Das Gemeinschaftsangebot "Demenz und Migration" des AWO Kreisverbandes Köln e. V. (AWO Köln…

…weiter


Bewegungs-Treffs im Freien in der Stadt Esslingen
Seit 2010 sprechen die Bewegungs-Treffs im Freien in Esslingen und dem Landkreis Esslingen ältere…

…weiter


Netzwerk "Für mehr Teilhabe älterer Menschen in Kreuzberg"
Das "Netzwerk für mehr Teilhabe älterer Menschen in Kreuzberg" wurde im Juni 2013 vom…

…weiter

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 71 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.