Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Veranstaltungen
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Fragen & Antworten
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Kommunale Gesundheitsförderung als Beitrag zur Verminderung sozialer Ungleichheit

Veranstalter: Gesunde Städte-Netzwerk der Bundesrepublik Deutschland

Kategorie: Symposium

Schlagwörter: Gesunde Städte-Netzwerk, Gesundheitsförderung, Kommunen

Im Ju­ni 1989 machten sich zehn Städte und Kreise aus eigener Initiative auf den Weg zur Ge­sun­den Stadt im Sinne der Ottawa-Charta der Weltgesundheits- organisation. Sie gründeten in Frankfurt am Main das Ge­sun­de Städte-Netzwerk der Bundesrepublik Deutsch­land.
Die ge­mein­same Verfassung des Netzwerks  ist das 1993 beschlossene Neun-Punkte-Programm. Es erwies sich als gute Ba­sis für ei­ne dauerhafte Ent­wick­lung. Wichtig sind da­bei eigenständige kom­mu­nalpolitische Ent­schei­dung­en und eigene Res­sour­cen für die kom­mu­nale Ge­sund­heits­för­de­rung. Die Un­ab­hän­gig­keit und  Zielerreichung durch kom­mu­nale Ent­schei­dung­en war und bleibt ei­ne große Stär­ke des Netzwerks.
Bis 2019 wurde auf diese Wei­se die Ko­o­pe­ra­ti­on zwi­schen 84 Mitgliedskommunen aus allen 16 Bundesländern er­mög­licht. Das ist ei­ne beispiellose Erfolgsgeschichte in der deutschen Gesundheitspolitik.
Die besondere Leis­tung ist die Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen Kommunalpolitik, lokalen Verwaltungen und zivilgesellschaftlichen In­iti­a­ti­ven zum Bei­spiel aus der Selbst­hil­fe. Sie findet sich durch­gän­gig in der Arbeitsweise und in den Gremien des Ge­sun­de Städte-Netzwerks wie­der.
Die Lebensweltorientierung der Ge­sund­heits­för­de­rung wurde endlich auch durch das Bundespräventionsgesetz von 2015 anerkannt. Sie kann nur kom­mu­nal ge­dacht wer­den. Das Ge­sun­de Städte-Netzwerk wird von da­her auch in Zu­kunft noch wei­ter zunehmend für den Erfahrungsaustausch und zur Kompetenzbildung gebraucht.
Nürn­berg als Grün­dungs­mit­glied freut sich, Sie beim diesjährigen Sym­po­si­um aus An­lass des 30-jährigen Bestehens ge­mein­sam mit dem Ge­sun­de Städte-Netzwerk zu be­grü­ßen.
Allen Teilnehmenden wün­schen wir vielfältige Impulse für die Gesundheitsarbeit und ei­nen angenehmen Auf­ent­halt in Nürn­berg.

Veranstaltungsinformationen

Termin: 5. & 6. Juni 2019

Ort: Caritas-Pirckheimer-Haus
Königstraße 64
90402 Nürnberg

Rathaus Nürnberg
Rathausplatz 2
90403 Nürnberg

Teilnahmegebühr: 40 Euro

Anmeldeschluss: 17. Mai 2019

Anmeldung: über den Anmeldebogen

Flyer

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 71 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.