Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
    5. Corona
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

27.06.2011

Kinder und ihre psychisch kranken Eltern - "sehen - verstehen - handeln"

Teil 1 "Dünnes Eis - Handeln in Gefährdungslagen" am 25. Mai

Dorothee Michalscheck, Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V.

Schlagwörter: Eltern, Familie, Flyer, psychische Gesundheit, Workshop

In Kooperation mit der landesweiten Informations- und Fortbildungsstelle Kinderschutz / Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Schleswig-Holstein e.V. wurde am 25. Mai die erste Veranstaltung der Veranstaltungsreihe „sehen - verstehen - handeln“ unter dem Titel „Dünnes Eis - Handeln in Gefährdungslagen“ durchgeführt. In drei Workshops ging es um die Lebenssituation von Kindern, deren Eltern psychisch krank sind. Im Vordergrund standen für diesen Nachmittag die Gefährdungssituationen und die Fragen: Was ist gefährlich für die betroffenen Kinder? Wie können Gefahren erkannt werden? Wer muss wann eingreifen? Und wie wird richtig eingegriffen?

Referentinnen und Referenten aus dem Gesundheits-, Jugendhilfe- und Kinderschutzbereich tauchten nach kurzem Input durch die Referentinnen und Referenten für drei Stunden ein in den regen Austausch mit gut 60 Praktikerinnen und Praktikern unterschiedlichster Arbeitsbereiche. Besonders wichtig war dabei der interdisziplinäre und sektorenübergreifende Austausch. Die Workshops waren jeweils nach dem Alter der betroffenen Kinder eingeteilt (Kinder von 0 bis 6 Jahren, Kinder von 6 bis 12 Jahren und Jugendliche). In den Workshops wurden die Thematiken praxisorientiert anhand von Fallbeispielen bearbeitet.
Die Resonanz auf die Veranstaltung war außerordentlich positiv, die Nachfrage so groß, dass eine Wiederholung der gesamten Reihe für das kommende Jahr schon fest eingeplant ist.
Die Folgeveranstaltungen am 28. September und 09. November sind bereits ausgebucht. Über die Fortsetzung der Reihe informiert der Regionale Knoten Schleswig-Holstein.

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V.

Tel. 0431 71038713
Kontakt per E-Mail

Weitere Beiträge

Netzwerke - Partner*innen finden ist nicht schwer, sie zu halten aber sehr!

Rund 50 Teilnehmende kamen am 25. Ap­ril 2019 nach Travemünde, um auf der zweiten Partnerkonferenz der Koordinierungsstellen Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit Mecklenburg-Vorpommern (KGC MV) und …

Gesund älter werden in Lübeck

Die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit Schleswig-Holstein begleitet die Stadt Lü­beck bei der Wei­ter­ent­wick­lung des Gesamtkonzeptes Leben und Wohnen im Al­ter. Dabei geht …

… weitere Beiträge von
Dorothee Michalscheck

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.