Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

17.12.2019

Gesundheitsförderung auf dem Land - Zusammen ackern, Ideen säen, Gesundheit ernten

Dokumentation der Fachtagung vom 5. September 2019

Silke Wiedemuth, Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

Schlagwörter: Gemeinde, Health in all Policies, Kommunen

Rheinland-Pfalz ist sehr länd­lich geprägt - knapp ein Drittel der Be­völ­ke­rung lebt in Ge­mein­den mit weniger als 2.000 Einwohnern, rund 60 Pro­zent in Ge­mein­den mit weniger als 10.000 Menschen. Im Vergleich zu eher städ­tisch geprägten Regionen sind im länd­lichen Raum weniger und geringer ausdifferenzierte An­ge­bo­te zur Ge­sund­heits­för­de­rung verfügbar, die zu­dem für Einzelpersonen häufig schlecht er­reich­bar sind.

Wie Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on als Handlungsfelder in länd­lichen Kom­mu­nen erschlossen und ausgebaut wer­den kön­nen und wie sich Ge­sund­heits­för­de­rung und Dorfentwicklung ge­gen­sei­tig be­din­gen, waren die zentralen Themen des Fachtages „Ge­sund­heits­för­de­rung auf dem Land - Zusammen ackern, Ideen sä­en, Ge­sund­heit ern­ten“ in Ramstein-Miesenbach.

Die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit (KGC) in Rheinland-Pfalz arbeitet da­her be­reits seit mehreren Jahren am The­ma Ge­sund­heits­för­de­rung im länd­lichen Raum und führte be­reits 2017 einen Fachtag zum The­ma „Gesund le­ben auf dem Land? - Ge­sund­heits­för­de­rung trifft partizipative Dorfentwicklung“ durch. Aufgrund des großen Interesses nimmt die KGC im Jahr 2019 den länd­lichen Raum wie­der auf.

Die Dokumentation des letzten Fachtages der Koordinierungsstelle „Gesundheitliche Chancengleichheit" Rheinland-Pfalz vom 05. September 2019 in Ramstein-Miesenbach mit dem Titel: „Ge­sund­heits­för­de­rung auf dem Land - Zusammen ackern, Ideen sä­en, Ge­sund­heit ern­ten“ ist ab so­fort on­line. Die Kurzdokumentation sowie die Vorträge der Referentinnen und Referenten finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Autorin

Silke Wiedemuth

Silke Wiedemuth
- Referentin -

Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

Tel. 06131-2069-18
Kontakt per Mail
www.lzg-rlp.de
www.kgc-rlp.de

Weitere Beiträge

Planungshilfe: Erster Einstieg

Gute Ideen für Programme der Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on in der Kom­mu­ne gibt es viele. Aber wie setzt man sie auch gut um? Bei der Planung und Durchführung von Projekten, Programmen und …

… weitere Beiträge von
Silke Wiedemuth

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.