Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

25.11.2019

Lokal verortet!

Dokumentation der Tagung vom 30. Oktober 2019

Josephine Göldner, Hamburgische Ar­beits­ge­mein­schaft für Ge­sund­heits­för­de­rung e.V. (HAG)

Schlagwörter: Gesundheitsförderung, Stadtentwicklung, Strukturaufbau

Am 30. Ok­to­ber 2019 trafen sich gut 80 Ak­teu­rin­nen und Akteure aus Hamburg und dem Bundeskontext un­ter dem Tagungsmotto „Lokal verortet! Gemeinsam gesundheitsförderliche Strukturen stär­ken“. Die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit (KGC) Hamburg hatte eingeladen, zu aktuellen Programmen und Handlungsansätzen in Hamburg fachbereichsübergreifend ins Ge­spräch zu kom­men.

An­net­te Borkel aus dem Vorstand der Hamburgischen Ar­beits­ge­mein­schaft für Ge­sund­heits­för­de­rung (HAG) begrüßte die Teilnehmenden. Prof. Dr. Heike Köckler von der Hochschule für Ge­sund­heit Bo­chum moderierte die Ver­an­stal­tung und startete den Tag mit dem Impulsvortrag „Sozialraumorientierung als Schlüs­sel“. Klaus-Peter Stender und Michael Schulz stellten dar, wie zur Um­set­zung der Landesrahmenvereinbarung der An­satz der lokalen Vernetzungsstellen für Prä­ven­ti­on in Hamburg ausgebaut wird. Anschließend informierte Henrik Hoffmann über die Um­set­zung der Förderprogramme des GKV-Bündnisses für Ge­sund­heit. Den Hamburger An­satz der integrierten Stadtteilentwicklung und die Ge­stal­tung des Handlungsfeldes Ge­sund­heits­för­de­rung präsentierte Sil­ke Faber. Als Bei­spiel der bezirklichen Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen verschiedenen Fachämtern und frei­en Trägern in der sozialraumorientierten Jugend- und Familienhilfe stellte Mirjam Hartmann das Pro­jekt „Gemeinsame Lösungsverantwortung vor Ort“ in Hamburg-Mitte vor.

Am Nachmittag hatten die Teilnehmenden die Ge­le­gen­heit, in einem Poster-Rundgang ins Ge­spräch zu kom­men. Koordinierende von sechs lokalen Vernetzungsstellen für Prä­ven­ti­on berichteten über ih­re praktische Ar­beit. Zum Aus­tausch über Fördermöglichkeiten luden die Ge­schäfts­stel­le Landesrahmenvereinbarung und das Programmbüro GKV-Bündnis ge­mein­sam ein. Im Di­a­log mit der KGC Hamburg informierten sich die Ak­teu­rin­nen und Akteure zu Angeboten der Qualitätsentwicklung vor Ort.


Die Präsentationsfolien fin­den Sie hier.

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Autorin

Josephine Göldner

Josephine Göldner
- Gesamtkoordination -

Hamburgische Ar­beits­ge­mein­schaft für Ge­sund­heits­för­de­rung e.V. (HAG)

Tel. (040) 2880364-23
Kontakt per E-Mail
Website

Weitere Beiträge

Gut gerahmt - Qualität in den Blick nehmen!

In dem Work­shop "Gut gerahmt - Qua­li­tät in den Blick neh­men!" wurden zwei ausgewählte Good-Practice Kriterien in den Mit­tel­punkt gestellt: Wie kön­nen ei­ne niedrigschwellige Arbeitsweise und Empowerment …

Kooperation für gesunde Kommunen

Auf der Fachtagung "Kooperation für gesunde Kommunen" wurden ent­lang der Frage "Wie tragfähige Zusammenarbeit entstehen kann" gute Beispiele aus Kommunen und der methodische Ansatz von Stakeholder Dialogen …

… weitere Beiträge von
Josephine Göldner

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.