Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Externe Publikationen
    2. Interne Veröffentlichungen
    3. Themenblätter
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

18.07.2019

1. Good Practice-Lernwerkstätten im Saarland

Ein Bei­trag zur Qualitätsentwicklung und -sicherung in der so­zi­al­la­gen­be­zo­ge­nen Ge­sund­heits­för­de­rung

Lisa Wagner, Prävention und Gesundheit im Saarland e.V.

Schlagwörter: Good Practice, Werkstatt

Seit 2004 un­ter­stüt­zen die zwölf Good Practice-Kriterien des Ko­o­pe­ra­ti­ons­ver­bun­des Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit die Qualitätsentwicklung in der so­zi­al­la­gen­be­zo­ge­nen Ge­sund­heits­för­de­rung. Ziel ist ein gemeinsames Verständnis, was gute Ge­sund­heits­för­de­rung zur Verbesserung der gesundheitlichen Chan­cen­gleich­heit kennzeichnet. Die Good Practice-Lernwerkstätten sind da­bei ein An­satz zur Vermittlung der Kriterien.

Die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit (KGC) Saar­land führte zum ersten Mal zwei Lernwerkstattformate für Fachkräfte der Prä­ven­ti­on und Ge­sund­heits­för­de­rung durch. Zunächst fand am 27.03.2019 ei­ne „Ba­sis“-Werkstatt statt, bei der es um die Grund­la­gen des Good Practice-An­satzes ging und ei­ne Über­sicht über die 12 Kriterien guter Pra­xis in der so­zi­al­la­gen­be­zo­ge­nen Ge­sund­heits­för­de­rung ge­ge­ben wurde.

In drei weiteren Ver­an­stal­tung­en am 12.06., 26.06. und 10.07.2019 wurde ei­ne sogenannte Good Practice-Kriteriengruppe behandelt: „Nach­hal­tig­keit und Qualitätsentwicklung“. Hier wurde sich in­ten­siv den einzelnen Kriterien Nach­hal­tig­keit und integriertes Handlungskonzept/Vernetzung, Qualitätsmanagement, Do­ku­men­ta­ti­on/Eva­lu­a­ti­on und Kosten-Wirksamkeitsverhältnis gewidmet.

Die Teil­neh­merinnen und Teil­neh­mer erhielten nicht nur theoretischen In­put, son­dern erarbeiteten sich selbst durch me­tho­disch gestaltete Gruppenarbeit das Verständnis zu den einzelnen Kriterien.


Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KCG) ist unter Trägerschaft des Vereins für Prävention und Gesundheit im Saarland (PuGiS e.V.). Diese wird durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gefördert und durch Mittel der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV Bündnis für Gesundheit) und des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MfSGFF) finanziert. Ziel der KGC ist es, insbesondere die Gesundheit sozial benachteiligter Zielgruppen in Lebenswelten zu fördern.


© PuGiS

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Autorin

Lisa Wagner
- Projektbeauftragte -

Prävention und Gesundheit im Saarland e.V.

Tel.: 06894 / 8909799
Fax: 06894 / 9595042
Kontakt per Mail
www.pugis.de

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.