Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Koordination
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. Online-Instrumente auf inforo online
    6. Materialien
    7. Veranstaltungen
  6. Veranstaltungen
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Online-Diskussionen
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Satellitenveranstaltung zum Kongress Armut und Gesundheit, 16. März 2016 in Berlin

Traditionell fand am Vortag des Kongresses die Satellitenveranstaltung des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit statt.  

2016 war die Tagung eine Konferenz im Rahmen des Programms „Gesund & aktiv älter werden“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des kommunalen Partnerprozesses „Gesundheit für alle“. Veranstalter war Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.

Unter dem Mot­to „Das Älterwer­den ge­stal­ten: Kommunale  Ge­sund­heits­för­de­rung mit älteren Menschen“ wurde sich un­ter anderem zu folgenden Fra­gen ausgetauscht:

 

  • Welche Angebote, Strategien und Strukturen in der Kommune sind notwendig, um älteren Menschen ein möglichst gesundes und selbstständiges Leben zu ermöglichen?
  • Welche Akteure sollten  an diesen Prozessen beteiligt werden und inwieweit können sich formelle und informelle Unterstützungsstrukturen ergänzen?
  • Wie können insbesondere ältere Menschen in schwierigen Lebenslagen erreicht und eingebunden werden?

 

Beispiele für kommunale Vorgehensweisen auf dem Weg zur alters- bzw. generationenfreundlichen Kom­mu­ne wur­den vorgestellt und diskutiert.

Das Programm finden Sie hier.


Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Programm Satellit 2016

Das Programm zur Satellitenveranstaltung 2016 finden Sie hier

Kontakt

Lea Winnig, Ihre An­sprech­part­nerin zur Sa­tel­li­ten­ver­an­stal­tung, er­rei­chen Sie hier.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.