Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Koordination
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. Online-Instrumente auf inforo online
    6. Materialien
    7. Veranstaltungen
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
    3. Dokumentationen
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Online-Diskussionen
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Pra­xisdatenbank Gesundheitliche Chancengleichheit

Die Praxisdatenbank bietet die größte bundesweite Übersicht über Angebote und Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention, die sich insbesondere an Menschen in schwieriger sozialer Lage richten. Sie ermöglicht es, Adressen und Beschreibungen entsprechender Angebote zu recherchieren, die eigene Arbeit darzustellen und zu reflektieren, sowie Erfahrungen mit anderen Akteurinnen und Akteuren zu teilen.

Nutzen Sie die Praxisdatenbank für Ihre Arbeit!

Tragen Sie Ihr Angebot kostenlos unter Mein Angebot ein und bereichern Sie die Datenbank mit Ihren Erfahrungen aus der Praxis. Neben der Beschreibung Ihres Angebotes können Sie die eigene Arbeit anhand der Kriterien guter Praxis reflektieren und Ihre Erfahrungen mit anderen Praktikerinnen und Praktikern teilen. Im Zuge einer inhaltlichen Weiterentwicklung werden auch Angebote für die Gruppe der älteren Menschen stärker in die Praxisdatenbank integriert.

Recherche

Sie haben verschiedene Möglichkeiten für die Suche:

In der Datenbank finden Sie auch:

Mein Angebot

Praktikerinnen und Praktiker können mit einem Angebotseintrag in die Praxisdatenbank ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit aus Praxis, Wissenschaft und Entscheidungsträgern sichtbar machen. Darauf aufbauend ermöglicht ein Baustein zur Selbstreflexion die Weiterentwicklung des eigenen Angebotes.

Tragen Sie Ihr Angebot ein und reflektieren Sie im Anschluss Ihre Arbeit anhand der Kriterien Guter Praxis.

... mehr dazu

Über die Praxisdatenbank

Die Praxisdatenbank bietet die größte bundesweite Übersicht über Aktivitäten der Gesundheitsförderung und Prävention, die sich insbesondere an Menschen in schwieriger sozialer Lage richten.

...mehr dazu

Häufige Fragen

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum Eintrag und zur Verwaltung von Einträgen in der Praxisdatenbank.


... mehr dazu

Neueste Angebote

Lübecker Modell Bewegungswelten - Ein Gruppentraining für ältere Menschen mit Pflegebedarf unter dem Dach der stationären Pflege
Das Lübecker Modell Bewegungswelten (LMB) ist ein Teilprojekt des Präventionsprogrammes „Bewegt Älter werden in Balance“ der Bun­des­zen­tra­le für ge­sund­heit­liche Aufklärung (BZgA). Es handelt es sich um ein Trainingsprogramm, das von der Forschungsgruppe Geriatrie Lübeck am Krankenhaus Rotes Kreuz…

…weiter


Alltagstrainingsprogramm (ATP)
Das ATP wurde entwickelt, um möglichst viele ältere Menschen in Bewegung zu bringen und deren Alltag nachhaltig aktiver zu gestalten. Ziel des ATP ist es, den Alltag drinnen und draußen als Trainingsmöglichkeit zu verstehen und dadurch ein effektives Mehr an Bewegung in das tägliche Leben…

…weiter


Telefonfreundschaften
Die Website: www.herzensgespräche.de erläutert detailliert die Wirkungsweise des Angebotes. Wir sind keine Partnerschaftsvermittlung,sondern eine Gesprächsinitiative am Telefon. Ziel ist es Menschen in der zweiten Lebenshälfte, die sich am Telefon austauschen wollen (und Telefonfreundschaften…

…weiter


Infopunkt Demenz und Pflege im Familienzentrum Radebeul
Regelmäßiges Angebot von: Einzel- und Familienberatungen zum Thema Demenz und Pflege Stundenweise Begleitung von Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz Gesprächskreise für Menschen mit Demenz Pflegepatenschaften für pflegende…

…weiter


Für Sie ins Quartier - mobile gerontopsychiatrische Beratung
Im Rahmen des Projektes „Für Sie ins Quartier“ haben Betroffene, Angehörige aber auch Begleiterinen und Begleiter von Menschen mit Demenz die Möglichkeit, ihre persönliche Situation mit qualifizierten Beraterinnen oder Berater ohne Zeitdruck und diskret zu besprechen. Gemeinsam sollen…

…weiter


Fit bis ins Alter 50+
Gymnastik und Tanz für ältere Menschen, die keine Vereinsbeiträge aufbringen können, Geselligkeit, Gespräche und Spass Lösung aus gesellschaftlicher und sozialer…

…weiter


Diakonie Haltestelle Pankow/Weißensee - Perspektiven für Menschen mit Demenz, Menschen mit einer psychischen Erkrankung und/oder einer somatischen Erkrankung
Alltagsunterstützende An­ge­bo­te für pflegebedürftige Menschen Besuchsdienst und Betreuungsgruppen- wohnortnah - für Menschen mit DEMENZ, Menschen mit einer psychischen Erkrankung und/oder einer somatischen Erkrankung. Beratung und Entlastung…

…weiter


AOVE-Koordinationsstelle 'Alt werden zu Hause'
Möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben können, das ist der Wunsch vieler Seniorinnen und Senioren und Menschen mit Behinderungen. Ohne Hilfe und Unterstützung ist das aber nicht immer möglich. Wir unterstützen ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen bei einem selbständigen Leben…

…weiter


Gesund und Fit im Alter im Kreis Olpe
Es gibt eine ausführliche Konzeptschrift, die bei Frau Dr. Adams angefordert werden kann. Die Einrichtungen sollen Ihre Verpflegung zertifizieren lassen und/oder Übungsleiterinnen und Übungsleiter aus den Programmen Fit für 100 oder Aktiv im Alter ausbilden und regelmäßig mit den Seniorinnen und…

…weiter


Pflegekonfliktberatung
Die Beschwerdestelle ist in erster Linie Schlichtungsstelle. Ziel ist es, unbürokratische Lösungen zu finden, mit denen sich alle Beteiligten einverstanden erklären können. Die Beschwerdestelle ist Kompetenzzentrum - auch für öffentliche Einrichtungen und private Unternehmen, die Konflikte mit…

…weiter

… weitere Angebote finden Sie hier

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Datenschutz­bestimmungen/ Nutzungsbedingungen

Hier können Sie die PDF-Dateien zu Datenschutz und Nutzungsbedingungen herunterladen.

Neueste Beispiele guter Praxis

BodyGuard
BodyGuard ist das bundesweite Programm des Internationalen Bundes (IB) zur Ge­sund­heits­för­de­rung von…

…mehr


Koordinierungsbausteine für Ge­sund­heits­för­de­rung (Koba) im Rahmen des 'Pakt für Prävention' in Hamburg
Die Ziele der Koordinierungsbausteine (Koba) sind, Ge­sund­heits­för­de­rung und gesundheitsförderlichen…

…mehr


ALPHA 50+
Das Projekt „ALPHA 50+“ richtet sich explizit an Langzeitarbeitslose mit multiplen…

…mehr

weitere Good Practice-Beispiele finden Sie hier

Benötigen Sie Hilfe?

Team Praxisdatenbank
Gesundheit Berlin-Brandenburg
Tel: 030-44319086  
E-Mail: praxisdatenbank
@gesundheitbb.de

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.