Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. Online-Instrumente auf inforo online
    6. Materialien
    7. Veranstaltungen
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
    3. Dokumentationen
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Online-Diskussionen
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Partizipation

Hier finden Sie alle verwandten Termine zum ausgewählten Schlagwort "Partizipation".

2017

Teilhabeforschung - aktuelle Entwicklungen in Deutschland

Kategorie: Symposium Forschung, Partizipation

Veranstalter: Medizinische Hochschule Hannover

Was zeichnet Teilhabeforschung aus? Wie kön­nen Menschen mit Be­hin­de­rung an der For­schung beteiligt wer­den? Welche partizipativen Projekte zur Teilhabeforschung gibt es? Was sind die aktuellen Ent­wick­lung­en und Strukturen der Teilhabeforschung in Deutsch­land? Welche Aus­wir­kung­en hat das Bundesteilhabegesetz? Diese Fra­gen wer­den im Rahmen des Symposiums „Teilhabeforschung - aktuelle Ent­wick­lung­en in Deutsch­land“ diskutiert.

… weiter

Wir können auch anders...

Veranstalter: Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.

... und ma­chen es auch!

Par­ti­zi­pa­ti­on von Kin­dern, Ju­gend­li­chen und Eltern in Ge­sund­heits­för­de­rung, Jugendhilfe, Stadtteilarbeit, Kitas, Schulen und mehr ...

… weiter

2015

Herausforderung Langzeit-Arbeitslosigkeit: Teilhabeförderung bei Vermittlungshemmnissen

Veranstalter: Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Nds. e. V.

Die Teil­ha­be am Arbeitsleben hat ge­ra­de auch für Menschen mit schwerer wiegenden psychischen Be­ein­träch­ti­gung­en ei­ne große Be­deu­tung. Am Bei­spiel der Re­gi­on Hannover soll dargestellt wer­den, wie es ge­lin­gen kann, langzeitarbeitslosen und erwerbsgeminderten Be­trof­fe­nen rechtskreisübergreifend geeignete Hilfsangebote zur Verfügung zu stel­len.

… weiter

Generationendialog - Mehrgenerationenhäuser als Chan­ce im Quar­tier - 4. Fachtagung Demografie und Generationenpolitik

Kategorie: Tagung Partizipation, Sozialraum, Ältere

Veranstalter: Evangelische Akademie Bad Boll

Sinkende Kinderzahlen, ei­ne steigende Le­bens­er­war­tung so­wie Veränderungen der Fa­mi­lienstrukturen und Lebensentwürfe wir­ken sich auf die Generationenbeziehungen aus. Umso mehr bedarf es den Di­a­log und den sozialen Zu­sam­men­halt der Generationen auch au­ßer­halb der Fa­mi­lie. Dieser Di­a­log benötigt feste Orte und Strukturen. Mehrgenerationenhäuser so­wie Mütter- und Fa­mi­lienzentren, die ei­nen Schwer­punkt in der Ge­stal­tung auch außerfamiliärer Generationenbeziehungen haben, sind solche Orte. Anhand von Praxisbeispielen stellt die Evangelische Aka­de­mie Bad Boll die Potenziale die­ser zentralen Begegnungsorte für die Kom­mu­nen vor.

… weiter

Gesundheitsförderung und Frühe Hilfen - Qualität gemeinsam entwickeln

Veranstalter: Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Berlin c/o Gesundheit Berlin-Brandenburg und Landeskoordinierungs- und Servicestelle Berlin Netzwerke Frühe Hilfen in Kooperation mit dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf

Wie kann der Zu­gang zu allen Ber­li­ner Fa­mi­lien in der Pha­se rund um die Ge­burt tat­säch­lich ge­lin­gen? Wie funktioniert Par­ti­zi­pa­ti­on und Empowerment von Fa­mi­lien kon­kret in der Pra­xis? Wie ge­win­nen wir die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte für un­se­re Anliegen in den Frü­hen Hilfen?

… weiter

2014

Gesund Aufwachsen in Berlin – Partizipative Qualitätsentwicklung

Kategorie: Workshop Forschung, Kommunen, Partizipation

Veranstalter: Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Berlin/ Gesundheit Berlin-Brandenburg/ Techniker Krankenkasse

Unsere Workshopreihe zu partizipativer Qualitätsentwicklung geht auch in 2014 wei­ter! Diesmal steht die Beteiligung von Fa­mi­lien im Vordergrund.

… weiter

Gesund Aufwachsen in Berlin – Partizipative Qualitätsentwicklung

Kategorie: Workshop Forschung, Kommunen, Partizipation

Veranstalter: Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Berlin/ Gesundheit Berlin-Brandenburg/ Techniker Krankenkasse

Unsere Workshopreihe zu partizipativer Qualitätsentwicklung geht auch in 2014 wei­ter! Diesmal steht die Beteiligung von Fa­mi­lien im Vordergrund.

… weiter

Gel(i)ebte Mitbestimmung - Kinder- und Jugendpartizipation in Kommunen

Kategorie: Abschlussfachtagung Kinderrechte, Kommunen, Partizipation, Praxis, Vernetzung

Veranstalter: Evangelische Akademie Meißen

Diese bundeslandübergreifende Fachtagung will Bundesnetzwerke, regionale Netzwerke und Fachkräfte aus den Kom­mu­nen/Re­gi­onen ge­zielt zu ei­nem gemeinsamen Fachaustausch ein­la­den. Welchen Mehr­wert Beteiligung von Kin­dern und Ju­gend­li­chen für ei­ne Kom­mu­ne oder ei­ne Re­gi­on hat, ist da­bei die leitende Fra­ge­stel­lung. Welchen Rahmen benötigt Par­ti­zi­pa­ti­on? Wann funktioniert Par­ti­zi­pa­ti­on? Welches Potential steckt in der Beteiligung von Kin­dern und Ju­gend­li­chen?

… weiter

Wir können auch anders! Partizipation von Kindern, Jugendlichen und Eltern in Kindertagesstätten, Schulen, Jugendhilfe und Kinderschutz

Kategorie: Fachtagung Eltern, Familie, Kita, Partizipation, Schule

Veranstalter: Landesvereinigung für Gesundheit & Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen

Wie kann in Ein­rich­tung­en für Kinder, Ju­gend­li­che und Fa­mi­lien ei­ne, auch im neuen Bundeskinderschutzgesetz geforderte, beteiligungsfreundliche At­mo­sphä­re geschaffen wer­den? Wie kön­nen Kinder, Ju­gend­li­che und Eltern über­haupt er­folg­reich beteiligt wer­den?

… weiter

2013

„Gesund Aufwachsen in Berlin – Partizipative Qualitätsentwicklung als Methode gelingender integrierter kommunaler Strategien“

Veranstalter: Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Berlin / Fachstelle für Gesundheitsförderung und Prävention im Land Berlin / Techniker Krankenkasse

Partizipative Qualitätsentwicklung meint die ständige Verbesserung von Maß­nah­men der Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on durch ei­ne gleichberechtigte Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen Maß­nah­me bzw. An­ge­bot, Ziel­grup­pe, Geld­ge­ber und anderen Akteuren.

… weiter

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Inforo

Inforo Online

Hier ge­lan­gen Sie zu den Online Instrumenten des Partner­prozesses auf inforo online

…weiter

Dokumente zum Präventions- gesetz

Alle Dokumente rund um das neue Ge­setz fin­den Sie hier!

Für ein gesundes Leben in unserer Kommune.

Hier gelangen Sie zur Broschüre...

Neueste Beispiele guter Praxis

Netzwerk "Für mehr Teilhabe älterer Menschen in Kreuzberg"
Das "Netzwerk für mehr Teilhabe älterer Menschen in Kreuzberg" wurde im Juni 2013 vom…

…weiter


Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.