Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Online-Diskussionen
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Lernwerkstatt zu den Kriterien für gute Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung

Veranstalter: Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Mecklenburg-Vorpommern

Kategorie: Werkstatt

Schlagwörter: Good Practice, Praxis, Soziallage

Zielgruppenbezug, Par­ti­zi­pa­ti­on und Nach­hal­tig­keit gel­ten nicht erst seit dem Präventionsgesetz als wesentliche Kriterien für ei­ne gute Pra­xis der Ge­sund­heits­för­de­rung - ins­be­son­de­re wenn es sich um die Ar­beit mit be­nach­tei­lig­ten Personengruppen handelt. Doch was steckt hinter den einzelnen Kriterien? Was macht ei­ne gute Pra­xis in der so­zi­al­la­gen­be­zo­ge­nen Ge­sund­heits­för­de­rung noch aus? Und wo­rauf ist bei der Pla­nung und Um­set­zung von Projekten in verschiedenen Lebenswelten zu ach­ten?

Im Rahmen der Lernwerkstatt sollen an zwei Terminen die gesamten Kriterien für ei­ne gute Pra­xis der so­zi­al­la­gen­be­zo­ge­nen Ge­sund­heits­för­de­rung ge­mein­sam betrachtet wer­den. Unter Verwendung abwechslungsreicher Me­tho­den sollen auch erste Übertragungen in den jeweiligen Berufsalltag vorgenommen wer­den. Die Kriterien rich­ten sich an Pra­xiseinrichtungen, Fach­leu­te, MultiplikatorInnen und al­le anderen Interessierten, die sich mit soziallagengezogener Ge­sund­heits­för­de­rung be­schäf­ti­gen.

Veranstaltungsinformationen:

Termine: 26. Ap­ril 2018;
26. Oktober 2018

Ort: Landesvereinigung für Ge­sund­heits­för­de­rung Mecklenburg-Vorpommern e. V.,
Wismarsche Stra­ße 170,
19053 Schwerin

Teilnahmegebühr: 5€ für Akteure aus Mecklenburg-Vorpommern;
25€ für Interessierte aus anderen Bundesländern

Anmeldebogen

Website

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.