Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Online-Diskussionen
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Pra­xisdatenbank Gesundheitliche Chancengleichheit

Die Praxisdatenbank bietet die größte bundesweite Übersicht über Angebote und Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention, die sich insbesondere an Menschen in schwieriger sozialer Lage richten. Sie ermöglicht es, Adressen und Beschreibungen entsprechender Angebote zu recherchieren, die eigene Arbeit darzustellen und zu reflektieren, sowie Erfahrungen mit anderen Akteurinnen und Akteuren zu teilen.

Nutzen Sie die Praxisdatenbank für Ihre Arbeit!

Tragen Sie Ihr Angebot kostenlos unter Mein Angebot ein und bereichern Sie die Datenbank mit Ihren Erfahrungen aus der Praxis. Neben der Beschreibung Ihres Angebotes können Sie die eigene Arbeit anhand der Kriterien guter Praxis reflektieren und Ihre Erfahrungen mit anderen Praktikerinnen und Praktikern teilen. Im Zuge einer inhaltlichen Weiterentwicklung werden auch Angebote für die Gruppe der älteren Menschen stärker in die Praxisdatenbank integriert.

Recherche

Sie haben verschiedene Möglichkeiten für die Suche:

In der Datenbank finden Sie auch:

Mein Angebot

Praktikerinnen und Praktiker können mit einem Angebotseintrag in die Praxisdatenbank ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit aus Praxis, Wissenschaft und Entscheidungsträgern sichtbar machen. Darauf aufbauend ermöglicht ein Baustein zur Selbstreflexion die Weiterentwicklung des eigenen Angebotes.

Tragen Sie Ihr Angebot ein und reflektieren Sie im Anschluss Ihre Arbeit anhand der Kriterien Guter Praxis.

... mehr dazu

Über die Praxisdatenbank

Die Praxisdatenbank bietet die größte bundesweite Übersicht über Aktivitäten der Gesundheitsförderung und Prävention, die sich insbesondere an Menschen in schwieriger sozialer Lage richten.

...mehr dazu

Häufige Fragen

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum Eintrag und zur Verwaltung von Einträgen in der Praxisdatenbank.


... mehr dazu

Neueste Angebote

PAF - Pflegebedürftige AKTIV Fördern
Das von den Pflegekassen des Landes Sachsen-Anhalt initiierte und von der EUMEDIAS Heilberufe AG umgesetzte Bewegungsförderungsprogramm ?PAF ? Pflegebedürftige AKTIV Fördern? zielt auf eine Steigerung und Verbesserung der Mobilität sowie der Lebensqualität von Pflegebedürftigen in stationären…

…weiter


SeniorenAssistenz / Alltagsbegleitung / Seniorenbetreuung
SeniorenAssistenz ermöglicht älteren Menschen, über längere Zeit - selbst bestimmt im vertrauten Zuhause zu leben - die Lebensqualität zu erhalten oder zu steigern -die Heimunterbringung zu vermeiden oder hinauszuzögern. Das Angebot entlastet und unterstützt Kinder und Ehepartner von…

…weiter


Ruhepunkt - Beratungsstelle für ältere Menschen in schwierigen Lebenssituationen
Der ?Ruhepunkt? ist eine Anlaufstelle für älter werdende Menschen, die mit einer psychischen Erkrankung leben müssen oder von einer dauerhaften seelischen Behinderung bedroht sind. Ebenso können sich Seniorinnen und Senioren, die sich aufgrund kritischen Lebensereignisses in einer akuten…

…weiter


Treff am Suppentopf
Das Angebot ermöglicht vor allem den vielen alleinstehenden Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit, dem üblichen Trias von Armut, Einsamkeit, Langeweile etwas entgegenzuwirken. Genauso angesprochen sind natürlich auch Familien und Alleinerziehende mit kleineren Kin­dern. Die Flyer für das Projekt…

…weiter


extra e.V. Stationäres Clearing
Das Angebot richtet sich an volljährige, drogengebrauchende bzw. substituierte Schwangere und Mütter mit ihren Kin­dern (bis zum Alter von 6 Jahren), die sich in Krisensituationen befinden, bei denen deutliche Einschränkungen der Erziehungsfähigkeit bestehen oder bei denen bereits Gefährdungslagen…

…weiter


extra e.V. Suchthilfe für Frauen und Angehörige
extra e.V. ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein, der 1994 von Frauen für Frauen gegründet wurde. Er engagiert sich seit über 20 Jahren als überregionale Suchtberatungsstelle, die sich mit einem ganzheitlichen, ausstiegsorientierten und lebensaltersübergreifenden Konzept an…

…weiter


Geschäftsstelle Internationale Altenpolitik
Mit Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wurde 2017 bei der BAGSO die Geschäftsstelle Internationale Altenpolitik eingerichtet, um Seniorenorganisationen sowie Expertinnen und Experten aus Politik und Wissenschaft stärker an den internationalen Prozessen zu…

…weiter


Aktiv und mobil - mit Rollator
Ziel des Projektes ist der sichere Umgang mit dem Rollator als Hilfsmittel im Alltag. Die sichere Handhabung des Rollators in alltäglichen Situationen, sowohl im häuslichen Umfeld als auch in der Öffentlichkeit, und darüber hinaus auch dessen Einsatz als Trainingsgerät vermindern die Sturzgefahr…

…weiter


Chemnitz+ Zukunftsregion lebenswert gestalten
Das Projekt Chemnitz+ Zukunftsregion lebenswert gestalten wird im Rahmen der Bekanntmachung "Gesundheits- und Dienstleistungsregionen von morgen" durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und ist eine von 5 Regionen bundesweit. Im Zentrum eines lebenswerten Alters…

…weiter


'Paten mit Herz'
Mit dem Projekt "Paten mit Herz" bemühen wir uns um das Wohl allein lebender Seniorinnen und Senioren im Landkreis St. Wendel. Wir wollen dauerhaft begleitende Hilfen aufbauen und so Gesundheit und Lebensqualität der Seniorinnen und Senioren verbessern. Mit "Paten mit Herz" sprechen…

…weiter

… weitere Angebote finden Sie hier

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Datenschutz­bestimmungen/ Nutzungsbedingungen

Hier können Sie die PDF-Dateien zu Datenschutz und Nutzungsbedingungen herunterladen.

Neueste Beispiele guter Praxis

Netzwerk "Für mehr Teilhabe älterer Menschen in Kreuzberg"
Das "Netzwerk für mehr Teilhabe älterer Menschen in Kreuzberg" wurde im Juni 2013 vom…

…mehr


Koordinierungsbausteine für Ge­sund­heits­för­de­rung (Koba) im Rahmen des 'Pakt für Prävention' in Hamburg
Die Ziele der Koordinierungsbausteine (Koba) sind, Ge­sund­heits­för­de­rung und gesundheitsförderlichen…

…mehr


ALPHA 50+
Das Projekt „ALPHA 50+“ richtet sich explizit an Langzeitarbeitslose mit multiplen…

…mehr

weitere Good Practice-Beispiele finden Sie hier

Benötigen Sie Hilfe?

Team Praxisdatenbank
Gesundheit Berlin-Brandenburg
Tel: 030-443190 84 oder -74
Kontakt per Mail

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.