Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

23.07.2013

Zugänge, Wertschätzung, Beteiligung - Stärkung von Gesundheits- und Lebenskompetenzen bei Jugendlichen in Marzahn-Hellersdorf

Dokumentation der Fachtagung

Dagmar Lettner, Gesundheit Berlin-Brandenburg (bis September 2019)
Samuel Kober, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Schlagwörter: Aktionsraum Plus, Eltern, Gesundheitskompetenz, Jugendhilfe, Partizipation, Strukturaufbau, Vernetzung

Auf dem Weg durch die Pubertät stehen Jugendliche vor wichtigen Entwicklungsherausforderungen: Sie müssen in dieser Lebensphase ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten erweitern, um ihr eigenes Leben selbstbestimmt meistern zu können und sich - auch in Zeiten von Irrungen und Wirrungen - eine eigene Perspektive aufbauen. Ge­sund­heits- und Lebenskompetenzen und der Übergang Schule-Beruf sind dabei sehr eng miteinander verknüpft und gerade bei Jugendlichen in schwierigen Lebenslagen mit Risiken behaftet.   

Für einen gelingenden Übergang in ein selbstbestimmtes Leben sind viele Partner wichtig. Neben den Eltern sind es unter anderem Erwachsene wie Lehrer/innen, Erzieher/innen und Sozialpädagog(inn)en in zahlreichen Einrichtungen des Sozialraums, die Ratgeber, Rollenvorbilder, aber auch Partner im Prozess der Auseinandersetzung sein können. Der Freundeskreis (Peerstrukturen) spielt ebenfalls eine herausragende Rolle.

Unter dem Mot­to „Zugänge, Wert­schät­zung, Beteiligung“ fand am Frei­tag, den 12.04.2013 die Fachtagung zur Stär­kung von Ge­sund­heits- und Lebenskompetenzen bei Ju­gend­li­chen in Marzahn-Hellersdorf statt. Die Regionale Fort­bil­dung der Schulaufsicht stellte für diese Ta­gung die Räum­lich­keit­en des Zentrums für In­no­va­ti­on in der Schule (ZIS) zur Verfügung. Insgesamt 96 Teilnehmende verschiedener Professionen tauschten sich in acht Workshops über Willkommenskulturen für Eltern und Ju­gend­li­che in Schulen und Beratungsstellen so­wie über die Zu­sam­men­ar­beit von Schulen, Jugend- und Ge­sund­heitseinrichtungen des Sozialraums aus.

Die Ta­gung fand im Rahmen des Aktionsräumeplus-Modellvorhabens "Gesund auf­wach­sen in Marzahn-Hellersdorf" in enger Ko­o­pe­ra­ti­on von Ge­sund­heit Berlin-Brandenburg e.V., dem Be­zirks­amt Marzahn-Hellersdorf, der "Schule am grü­nen Stadtrand", caiju e.V. und der Koordinierungsstelle Ko­o­pe­ra­ti­on Jugendhilfe-Schule (Stif­tung SPI) statt.

Die Veranstaltung war ein­ge­bet­tet in einen partizipativ gestalteten Pro­zess der Vorbereitung und Durch­füh­rung.

Aufbauend auf die zahlreichen guten Ansätze und Projekte des Bezirkes wurden die Themenschwerpunkte im Rahmen von den Ideenwerkstätten „Eltern willkommen heißen“, „Zugänge ge­mein­sam ge­stal­ten“ und „Beteiligung von Ju­gend­li­chen und Peerprozessen för­dern“ vorbereitet und auf dem Fachtag in Workshops ge­mein­sam weiterentwickelt.

Aus­wer­tung Ideenwerkstatt „Eltern willkommen heißen“ (PDF-Datei, 340kB)
Aus­wer­tung Ideenwerkstatt „Zugänge ge­mein­sam ge­stal­ten“ (PDF-Datei, 450kB)

Nach der Be­grü­ßung und kurzen Vorstellung des Modellvorhabens durch Dag­mar Lett­ner (Ge­sund­heit Berlin-Brandenburg) und Kat­ja Worch-Fouhakue (Stif­tung SPI) stellte Per Traasdahl (caiju e.V.) Auszüge aus dem „BeratungsSpiel“ vor.
Links zu den Filmen:

Dag­mar Pohle, Bezirksstadträtin für Ge­sund­heit, Soziales und Pla­nungskoordination kommentierte den Bei­trag und richtete ein Gruß­wort an die Ta­gungsteilnehmenden.

Uta Schir­mer (Fachsteuerung des Ju­gend­amt M-H), Kers­tin Moncorps, (Qualitätsentwicklung, Pla­nung und Ko­or­di­na­ti­on des öffentlichen Ge­sund­heitsdienstes MH) und Per Traasdahl mit seinem Vorbereitungsteam stellten kurz die Ergebnisse der einzelnen Ideenwerkstätten vor und luden an­schlie­ßend zu den Workshops ein.

Nachfolgend fin­den Sie die Dokumentationen der einzelnen Workshops, der Abschlussdiskussion und die Aus­wer­tung Ihres Feedbacks.

Work­shop I: „Tipps un­ter Freunden“ Wie findet Aus­tausch und Be­ra­tung un­ter Ju­gend­li­chen statt?
Mo­de­ra­ti­on: Chris­ti­an Schürr, Me­trum Ber­lin;
Dana Deubert-Wambach, Jugendamt
Protokoll WS I (PDF-Dokument 365kB)

Work­shop II: "Der Über­gang ins selbstbestimmte Leben" Herausforderungen an­neh­men und begleiten
Moderation: Per Traasdahl, caiju e.V.
Pro­to­koll WS II (PDF-Dokument, 365kB)

Work­shop III: „Der perfekte El­tern­abend“ Von der Ein­la­dung zur Durch­füh­rung: Qualitätsanforderungen ge­mein­sam entwickeln
Moderation: Ot­to Dieners-Konerth, ajb; Uta Schir­mer, Jugendamt
Protokoll WS III (PDF-Dokument, 340kB)

Work­shop IV: „Heute zu Gast im Elterncafé“ Attraktive An­ge­bo­te für Eltern
Moderation: Dag­mar Lett­ner, Ge­sund­heit Berlin-Brandenburg
Protokoll WS IV (PDF-Dokument, 305kB)

Work­shop V: „Wann tref­fen wir uns das nächste Mal?“ Eltern im Aus­tausch - Wie ge­lin­gen Gesprächsrunden?
Mo­de­ra­ti­on: An­drea Möllmann, Ge­sund­heit Berlin-Brandenburg
Protokoll WS V (PDF-Dokument, 360kB)

Work­shop VI: "ZusammenWirken an Orten, wo Ju­gend­li­che sind" Ideen für die Ko­o­pe­ra­ti­on von Schule und So­zi­al­raum ge­mein­sam entwickeln
Moderation: Bar­ba­ra Schünke, Jugendamt
Protokoll WS VI (PDF-Dokument, 270kB)

Work­shop VII: Wege eb­nen statt „wegvermitteln“ An­for­de­rung­en an ei­ne ganzheitliche Weitervermittlung in Netzwerken
Moderation: Kat­ja Worch-Fouhakue, Stif­tung SPI
Protokoll WS VII (PDF-Dokument, 296kB)

Work­shop VIII: "Wert­schät­zung setzt Wert­schät­zung voraus!" Ei­ge­ne Kraftquellen erschließen
Moderation: Kat­ja von Gizycki, Kommunikationstrainerin
Protokoll WS VIII (PDF-Dokument, 450kB)

Die Workshop-Ergebnisse (PDF-Datei, 1 MB) wurden abschließend durch Workshopteilnehmende und un­ter der Mo­de­ra­ti­on von Gesine Bär, Ali­ce Sa­lo­mon Hochschule, und den Podiumsgästen Dag­mar Pohle, Bezirksstadträtin für Ge­sund­heit, Soziales und Planungskoordination und Ri­ta Jahn, Lei­te­rin des Jugendamts, im Ple­num vorgestellt.

Für das Ca­te­ring sorgten das Berufsorientierungsprojekt „Ostkreuz“ der ajb GmbH und das Zen­trum für In­no­va­ti­on in der Schule (ZIS).

Die Teilnehmenden wurden gebeten, auf vorbereitenden Evaluationsbögen ihr Feedback zur Ver­an­stal­tung zu ge­ben. Die Aus­wer­tung fin­den Sie hier (PDF-Datei, 265kB).

Kontakt

Dagmar Lettner
Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.
Friedrichstraße 231
10969 Berlin
Tel.: 030/ 443 190 982
Fax: 030/ 443 190 63
Kontakt per E-Mail
Website

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Autorin

Dagmar Lettner

Dagmar Lettner
- Prozessbegleitung zum Ausbau von integrierten Strategien für Gesundheitsförderung -

Gesundheit Berlin-Brandenburg (bis September 2019)

Tel.: 030 / 443 190 982
Fax: 030 / 443 190 63
Kontakt per E-Mail

Weitere Beiträge

Den Über­gang von der Grund­schu­le in die weiterführende Schule ge­stal­ten

Im Rahmen des Modellvorhabens "Gesund aufwachsen in Marzahn-Hellersdorf" ist in Zusammenarbeit mit Fachkräften und Eltern des Bezirkes der "Elternkompass" entstanden: Unter dem Mot­to "Schule.Be­ruf.Leben" …

… weitere Beiträge von
Dagmar Lettner

Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Tel.: 030 44 31 90 60
Fax: 030 44 31 90 63

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.