Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Handreichungen
    4. Materialien
    5. Wettbewerbe
    6. Presse

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

18.04.2019

WillkommensKITAs - Eine Kita für alle

Josepha Lorenz, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Schlagwörter: Geflüchtete, Integration, Interkulturalität

Kindertageseinrichtungen, die Kinder mit Flucht- oder Migrationshintergrund und unterschiedlichen kulturellen Hintergründen auf­neh­men, ste­hen vor neuen Herausforderungen und benötigen praxisnahe Un­ter­stüt­zung. Seit 2014 stärkt die Deut­sche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) Kitas und Horte in Sach­sen, Sach­sen-Anhalt und in der Re­gi­on Trier für den Um­gang mit Vielfalt. Bis 2022 unterstützt das Pro­gramm WillkommensKITAs 100 Kitas in Sach­sen - jetzt be­wer­ben!

© DKJS / Paul Kuchel

Worum geht es?

Wie ge­hen wir mit kultureller und sozialer Vielfalt um? Was ermutigt Eltern, sich in den Kita-Alltag einzubringen? Und wie wird die Kita ge­ra­de für geflüchtete Kinder zu einem sicheren Ort, an dem sie Vertrauen schöp­fen und sich spie­le­risch auf Bildungsprozesse ein­las­sen kön­nen? Mit dem Pro­gramm WillkommensKITAs unterstützt die DKJS pädagogische Fachkräfte in Kitas und Horten da­bei, Antworten auf ih­re individuellen Fra­gen rund um die Themen Vielfalt und Inklusion zu fin­den.

Eine Kita für alle

„Wir haben ge­lernt, wie um­fas­send das The­ma? Will­kom­men heißen? ist. Wir möchten al­le Kinder willkommen heißen, egal ob das Kinder aus Flüchtlingsfamilien, aus bildungsfernen Schich­ten, aus Professorenfamilien oder Integrationskinder sind.“
(Lei­te­rin einer Will­kom­mensKITA)

In einer Will­kom­mensKITA füh­len sich al­le Kinder und ih­re Fa­mi­lien wohl und er­le­ben, dass sie willkommen und anerkannt sind. Sie er­fah­ren, dass Beteiligung gewünscht ist und brin­gen ih­re Ideen und persönlichen Stär­ken im Kita-Alltag ein. Alle Kinder, Eltern und pädagogischen Fachkräfte er­le­ben, dass kulturelle Vielfalt nor­mal und zu­gleich bereichernd ist.

Das Pro­gramm Will­kom­mensKITAs bietet den Pä­da­go­gin­nen und Pä­da­go­gen

  • fachliche Unterstützung durch ein Coaching vor Ort,
  • praxisnahen Austausch im Netzwerk der WillkommensKITAs und
  • bedarfsorientierte Fortbildungen (Inhouse-Fortbildungen und Jahrestreffen)

Welchen Beitrag leistet das Programm für die Gesundheit seiner Zielgruppen?

Ob Sprachbildung, (kultur-)sensible Ein­ge­wöh­nung oder vorurteilsbewusste Er­zie­hung - diese Themen be­tref­fen al­le Kinder. So wer­den durch das Pro­gramm WillkommensKITAs in den Kita- und Hortteams pädagogische Prozesse angestoßen, die al­len Mäd­chen und Jun­gen und ihren Fa­mi­lien zugutekommen. Für Kinder mit Fluchterfahrung ist der Be­such ei­ner Kita bzw. Hortes mit kindgerechter Um­ge­bung be­son­ders wert­voll. Kinder, die mit ihren Fa­mi­lien nach langer Flucht in Deutsch­land an­kom­men, brau­chen sichere Orte, an de­nen sie sich wohlfühlen und wie­der Kind sein kön­nen.

Mithilfe des Pro­gramms baut sich die Kita ein lokales Unterstützungsnetzwerk mit externen Partnern auf. Gemeinsam tra­gen sie da­zu bei, den In­te­gra­ti­onsprozess vor Ort zu ge­stal­ten und Vorurteile abzubauen. Gleichzeitig wer­den die Kita-Teams durch die Zu­sam­men­ar­beit mit Ex­per­ten entlastet.

© DKJS / Paul Kuchel

Die Kita- und Hort-Teams tra­gen da­zu bei, gute Aufwachsbedingungen für al­le Kinder ihrer Ein­rich­tung zu ge­stal­ten. Wenn zugewanderte Fa­mi­lien mit dem Kitabesuch positive Er­fah­rung­en ma­chen und erste Schritte der In­te­gra­ti­on in Deutsch­land ge­hen, ist dies nicht nur ei­ne In­ves­ti­ti­on in die Bil­dung ihrer Kinder, son­dern auch in die Zukunftsfähigkeit Deutsch­lands.

Jetzt für das Programm WillkommensKITA in Sachsen bewerben

Bis 2022 unterstützt das Pro­gramm WillkommensKITAs 100 Kitas in Sach­sen, wel­che die Qua­li­tät ihrer Ein­rich­tung verbessern wol­len. Bis 2020 wer­den jähr­lich 30 Kitas in das Pro­gramm aufgenommen und drei Jahre lang in­ten­siv begleitet.

Weitere Informationen und Publikationen zum kostenfreien Download gibt es unter www.willkommenskitas.de

Das Programm WillkommensKITAs der Deut­schen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) wird gefördert durch die Auridis gGmbH und mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grund­la­ge des von den Ab­ge­ord­ne­ten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Autorin

Josepha Lorenz
- Kommunikation -

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Tel.: +49 (0)351 32 01 56 - 38
Fax: +49 (0)351 32 01 56 - 30  

Kontakt per Mail

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.