Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Kongress Armut und Gesundheit "Gesundheit gemeinsam verantworten"

Veranstalter: Gesundheit Berlin-Brandenburg

Kategorie: Kongress

Schlagwörter: Armut und Gesundheit, Kongresse

Seit nun­mehr zwei Jahrzehnten setzt der größ­te deutsche Public Health-Kon­gress Ar­mut und Ge­sund­heit deutliche Akzente in der Dis­kus­si­on um ungleiche Ge­sund­heitschancen. Die Bri­sanz des Themas wird im­mer wie­der durch aktuelle Da­ten un­terstrichen. Dabei ist der Kon­gress ei­ne Platt­form für den Aus­tausch zwi­schen Wis­sen­schaft, Politik und Pra­xis. Themen der Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on, ins­be­son­de­re bei Menschen in so­zi­al belasteten Le­bens­la­gen, ste­hen im Fo­kus.

Am Don­ners­tag und Frei­tag, den 5. und 6. März 2015, findet der Kon­gress Ar­mut und Ge­sund­heit 2015 an der TU Ber­lin statt. Unter dem Mot­to „Ge­sund­heit ge­mein­sam verantworten“ fra­gen wir, wie durch die Um­set­zung gesamtgesellschaftlicher Stra­te­gien von der internationalen bis auf die kommunale Ebe­ne zur Verbesserung der Ge­sund­heitssituation und zum Ab­bau gesundheitlicher Ungleichheiten beigetragen wer­den kann.

Prof. Michael Marmot schloss sei­nen Eröffnungsvortrag auf dem vergangenen Kon­gress 2014 mit dem Auf­ruf: "Do something, do more, do it better". Der Kon­gress 2015 greift diesen Ap­pell un­ter der Leitfrage auf, wie ei­ne gesamtgesellschaftliche Stra­te­gie, deren Um­set­zung von der internationalen bis auf die kommunale Ebe­ne reicht, zur Verbesserung der Ge­sund­heitssituation ins­ge­samt so­wie zum Ab­bau gesundheitlicher Ungleichheiten bei­tra­gen kann.

Die Einflussfaktoren auf Ge­sund­heit sind vielschichtig und die Mög­lich­keit­en, diese positiv zu be­ein­flus­sen, lie­gen oft auch au­ßer­halb des medizinischen Ge­sund­heitsbereichs. Daher bedarf es ei­ner gesamtgesellschaftlichen Stra­te­gie für den Ab­bau ungleicher Ge­sund­heitschancen.

Kongressprogramm

Ab dem 19. Dezember 2015 finden Sie das Kongressprogramm auf der Seite des Kongresses Armut und Gesundheit.

Satellitenveranstaltung

Am Vortag, Mitt­woch den 4. März 2015, findet - wie in den vergangenen Jahren - die Satellitenveranstaltung zum kommunalen Partnerprozess „Gesund auf­wach­sen für al­le!" statt.

Veranstaltungsort

Technische Universität Berlin
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin

… zurück

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.