Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Aufbau gelingender Erziehungspartnerschaften in Kitas im Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Veranstalter: Gesundheit Berlin-Brandenburg / Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf / Alice Salomon Hochschule / Vertreterinnen aus Marzahn-Hellersdorfer Kitas

Kategorie: Fachtagung

Schlagwörter: Aktionsraum Plus, Eltern, Erzieher, Familie, Kita


NEUERSCHEINUNG
Die Praxishandreichung "Wie können Erziehungspartnerschaften in der Praxis gelingen?"
PDF-Datei, 300kB


Fachtagung "Aufbau gelingender Erziehungspartnerschaften" am 29.04.13

Eine gelingende Partnerschaft zwischen Eltern und Erzieher/innen ist für das gesunde Aufwachsen von Kindern ganz entscheidend, insbesondere auch bei Familien in schwieriger sozialer Lage. In Marzahn-Hellersdorf  leben fast die Hälfte der Kinder unter sechs Jahren in Familien, die Transferleistungen beziehen und sind damit direkt von Einkommensarmut betroffen. Darüber hinaus hat Marzahn-Hellersdorf den höchsten Anteil Alleinerziehender aller Berliner Bezirke. Diese Aspekte wirken sich ganz wesentlich auch auf die kindliche Entwicklung aus: Für fast die Hälfte aller Kinder wurde z.B. zu Schuleintritt ein Förderbedarf ausgesprochen. Gleichzeitig werden vor allem Familien in belastenden Lebenssituationen nur schwer durch „klassische“ gesundheitsfördernde und andere unterstützende Angebote erreicht. Kitas haben die Möglichkeit, alle Kinder und Eltern zu erreichen, da so gut wie alle Kinder eine Kita besuchen. Die Einrichtungen in Marzahn-Hellersdorf haben viele gute Ansätze erarbeitet, um Eltern v.a. in schwieriger sozialer Lage zu unterstützen.

Im Rahmen von drei Kitatransfertagen konnten Ansätze vorgestellt und diskutiert werden, die Eltern in schwieriger sozialer La­ge un­ter­stüt­zen. Folgende Transfertage zum Schwerpunkt „Erziehungspartnerschaften“ wurden bislang durchgeführt:

  • Wie können Erziehungspartnerschaften gelingen? (15.11.2011 Kita Haus Lach und Krach)
  • Wie kann eine Kita zu einer zentralen Begegnungsstätte im Stadtteil werden? (7.3.2012 Kita Spielhaus)
  • Wie gelingt der Zugang zu Familien mit Migrationshintergrund? (4.6.2012 Kita Jahresuhr & Rabennest im Haus Farbklecks)

In einem nächsten Schritt sollen diese Erfahrungen nun in einer Praxishandreichung für Erzieher/innen gebündelt werden. Sie soll, aufbauend auf bereits vorhandenen Konzepten und Ansätzen, Erzieher/innen nützliche, praktische und übertragbare Hinweise für die eigene Arbeit anbieten. Im Rahmen dieser Fachtagung sollen die Ergebnisse der Kitatransfertage vorgestellt, diese wissenschaftlich eingebettet und gemeinsam diskutiert werden, welche Erfordernisse notwendig sind, um Erziehungspartnerschaften aufzubauen. Anliegen ist es, Ihre Ideen und Anregungen in die Praxishandreichung einfließen zu lassen und Sie bei der Erstellung einzubeziehen!

Weitere Informationen zum Programm und Anmeldung finden Sie hier (PDF-Datei, 410kB).

Dokumentation der Fachtagung

© Gesundheit Berlin-Brandenburg

Über 60 Vertreter/innen aus Kitas, Trägervereinen, des Bezirkselternausschusses, Verwaltung, Wissenschaft und Kommunalpolitik nahmen an der Veranstaltung „Aufbau gelingender Erziehungspartnerschaften in Kitas im Bezirk Marzahn-Hellersdorf“ teil. Nach der Begrüßung durch Prof. Susanne Viernickel, Prorektorin der Alice Salomon Hochschule, wandte sich auch  Dagmar Pohle (Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziales) an die Teilnehmenden. Sie unterstrich in ihrem Grußwort, wie förderlich der Kitabesuch für die gesunde Entwicklung von Kindern ist und dass er insbesondere für Kinder aus benachteiligten Familien zusätzliche Entwicklungschancen eröffnet. Die Stärkung von Elternkompetenzen und die Herstellung einer gelingenden  Erziehungspartnerschaft mit den Eltern sei dafür besonders wichtig.   

Im daran anschließenden ersten Vortrag, „Das Konzept der Kitatransfertage und erste Ergebnisse“, präsentierten Petra Fiebig (Fachsteuerung des Jugendamtes) und Maren Janella (Gesundheit-Berlin-Brandenburg) die Ergebnisse der ersten drei Kitatransfertage vom Mai 2011 zum Themenblock gelingende Erziehungspartnerschaften  (PDF-Datei, 371kB)

© Gesundheit Berlin-Brandenburg

Im zweiten Vortrag, „Stärkung von Elternkompetenzen“, beschäftigte sich Prof. em. Ewald Johannes Brunner (ehemals Universität Jena) mit der Frage, wie Kompetenzen von Eltern, v.a. in schwieriger sozialer Lage, wahrgenommen und gefördert werden können (PDF-Datei, 135kB).

„Wie können Erziehungspartnerschaften gelingen?“ Diese Frage erörterte im Anschluss Prof. Dr. Rahel Dreyer (Alice Salomon Hochschule). Sie leitete den Begriff der „Erziehungspartnerschaften“ aus der Literatur ab und stellte ein theoretisches Modell zum Aufbau gelingender Erziehungspartnerschaften vor. (PDF-Datei, 201kB)

Im Anschluss an die Vorträge erarbeiteten die Teilnehmenden in drei Workshops, wie Kitas im Bezirk sich verstärkt für Eltern und Umfeld öffnen können. Schlagworte aus den Kitatransfertagen gaben dabei inhaltliche Schwerpunkte vor, die frei diskutiert und um Praxisbeispiele ergänzt wurden. Die Workshops wurden von den jeweiligen Kitaerzieher/innen und Kitaleiter/innen moderiert, bei denen die drei Transfertage stattgefunden hatten.

Abschließend kommentierte Ju­li­a­ne Witt (Stadt­rä­tin für Ju­gend und Fa­mi­lie, Wei­ter­bil­dung und Kul­tur) die Schlagworte noch einmal aus kommunalpolitischer Sicht.

Kontakt

Gesundheit Berlin-Brandenburg
Maren Janella    
Friedrichstraße 231, 10969 Berlin
Telefon (030) 44 31 90 76
Fax (030) 44 31 90 63
E-Mail: janella@gesundheitbb.de

… zurück

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.