Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

13.12.2014

Den Über­gang von der Grund­schu­le in die weiterführende Schule ge­stal­ten

Dagmar Lettner, Gesundheit Berlin-Brandenburg (bis September 2019)

Schlagwörter: Eltern, Familiengesundheit, Jugendliche, Kinder

Mit dem Ein­tritt in der Ober­schu­le erwartet Kinder und Eltern viele Veränderungen: Zum ei­nen steht mit der weiterführenden Schule der Wech­sel an ei­ne neue und komplexe In­sti­tu­ti­on an, mit neuen Ansprechpartnerinnen und -partnern, Themen und Abläufen, verbunden mit der anstehenden Ori­en­tie­rung auf das Be­rufs­le­ben. Zum anderen än­dern sich mit dem heranwachsenden Kind in der  Pu­ber­tät auch die Umstände in den Fa­mi­lien. Auch neue Orte wie Freizeit- und Unterstützungsangebote im So­zi­al­raum wer­den wich­tig.  

Um Eltern als wichtigste Unterstützer ihrer Kinder in dieser wichtigen Übergangsphase zu be­glei­ten und in ihren Kompetenzen zu stär­ken, wurde für Marzahn-Hellersdorf ein kompakter Ord­ner als Elternkompass entwickelt.

Einleitung und Ein­bet­tung ins Modellvorhaben

Der Elternkompass ist im Rahmen von „Gesund durch‘s Leben in Marzahn-Hellersdorf - Modellvorhaben Präventionskette“ (2014-2015) gemeinsam mit Fachkräften aus der Casper Da­vid Fried­rich Schule, dem Be­zirk und der Aka­de­mie für Berufsförderung und Um­schu­lung gGmbH (ABU) entwickelt worden. Das Modellvorhaben in Trägerschaft von Gesundheit Berlin-Brandenburg wird durch die die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales und die Arbeitsgemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen und Krankenkassenverbände gefördert. Nähere Informationen zu dem Modellvorhaben finden Sie hier.

Elternkompetenzen stär­ken - Be­darf und Konzept

Wie ein roter Faden ziehen sich die Themen Elternkompetenzen stärken und Übergänge positiv gestalten durch das Modellvorhaben. Der Elternkompass leistet einen wichtigen Beitrag da­zu.
Zu Beginn der Ent­wick­lung des „Elternkompasses“ standen im Rahmen des Modellvorhabens Fokusgruppendiskussionen mit Eltern von Heranwachsenden in diesem Über­gang so­wie Gespräche mit Ak­teu­rin­nen und Akteuren des Bezirks: Es zeigte sich, wie in den anderen Lebensphasen auch, ei­ne Dis­kre­panz zwi­schen ei­nem „Zuviel“ und „Zuwenig“ an In­for­ma­ti­on: Im Meer der Publikationen und Internetlinks kann man oft leichter versinken als Rück­halt zu fin­den; hilfreiche An­ge­bo­te in der nächsten Um­ge­bung und anregende In­for­ma­ti­onen wer­den oft nur zu­fäl­lig gefunden.
Es entstand da­her die Idee, ana­log zu den anderen Pha­sen des Modellvorhabens ge­mein­sam ein Produkt mit bedarfsgerechten In­for­ma­ti­onen zu ent­wi­ckeln. Unter dem Na­men Elternkompass entstand der Ent­wurf ei­nes Ordners, der Eltern durch die Schul­zeit be­glei­ten und zur aktiven Beteiligung er­mu­ti­gen will. In unkomplizierter Spra­che, kom­pakt und über­sicht­lich, sollen In­for­ma­ti­onen zum passenden Zeit­punkt vermittelt wer­den. Ziel des Elternkompasses ist die Stär­kung von Elternkompetenzen, mit ei­nem ressourcenorientierten Blick.

Ent­wick­lung be­darfs­ge­rechter Informationen: Alles auf ei­nen Blick

Allen Be­mü­hung­en bei der Ent­wick­lung des Ord­ners liegt das entscheidende Qualitätskriterium zu­grun­de, wirk­lich be­darfs­ge­recht für Eltern zu sein. Die Ein­be­zie­hung von Eltern wurde da­her be­reits in der Ent­wick­lungsphase der Map­pe angestrebt: Eltern erhielten ei­ne „Testmappe“ als Pro­to­typ und konnten be­wer­ten, ob sie die Informationen als hilfreich, verständlich und an­spre­chend empfanden und wel­ches beigelegte Infomaterial für sie in­te­res­sant war. Ihre konstruktiven An­mer­kung­en flossen in die Ge­stal­tung der nächsten Ar­beitsversion ein. Die Rück­mel­dung war über­wie­gend sehr positiv und bestärkte da­mit die Akteure in der Ar­beit.
Als nächstes wurde der Ord­ner mit Fachkräften aus der Caspar Da­vid Fried­rich Schule, verschiede­nen Ressorts des Bezirksamtes so­wie des Bezirkselternausschusses, der Aka­de­mie für Berufsförderung und Um­schu­lung gGmbH (ABU) und Ge­sund­heit Berlin-Brandenburg wei­ter bearbeitet. Zu Beginn des neuen Schuljahres 2014/2015 wurden mit­hil­fe von Schü­le­rin­nen 130 Ord­ner zusammengestellt, die pünktlich zum 0. El­tern­abend an die Eltern und Lehrkräfte der Caspar-Da­vid-Fried­rich-Oberschule über­ge­ben wer­den konnten. Mit dem Wilhelm-von- Sie­mens Gym­na­si­um und der Kerschenstei­ner integrierten Se­kun­dar­schu­le kamen zwei wei­tere Schulen da­zu, in de­nen der Ein­satz des Elternkompasses mo­dell­haft getestet wird.

  • Sie kön­nen sich hier den Elternkompass als PDF-Dokument herunterladen.
  • Die im Elternkompass zu findenden Texte ste­hen allen Interessierten und ins­be­son­de­re den Schulen im Be­zirk Marzahn-Hellersdorf zur Verfügung. Sie kön­nen das kommentierte Ansichtsexemplar als PDF Do­ku­ment herunterladen. Falls Sie da­ran In­te­res­se haben, das Elternkompass in Ihrer Schule einzusetzen, neh­men Sie bit­te Kon­takt zu uns auf. Wir be­ra­ten Sie gern und Sie er­hal­ten die Texte im Word-Format, da­mit Sie sie auf die Bedürfnisse Ihrer Schule an­pas­sen kön­nen.

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Autorin

Dagmar Lettner

Dagmar Lettner
- Prozessbegleitung zum Ausbau von integrierten Strategien für Gesundheitsförderung -

Gesundheit Berlin-Brandenburg (bis September 2019)

Tel.: 030 / 443 190 982
Fax: 030 / 443 190 63
Kontakt per E-Mail

Weitere Beiträge

Zugänge, Wertschätzung, Beteiligung - Stärkung von Gesundheits- und Lebenskompetenzen bei Jugendlichen in Marzahn-Hellersdorf

Auf dem Weg durch die Pubertät stehen Jugendliche vor wichtigen Entwicklungsherausforderungen: Sie müssen in dieser Lebensphase ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten erweitern, um ihr eigenes Leben selbstbestimmt …

… weitere Beiträge von
Dagmar Lettner

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.