Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Angebotsdarstellung

Menschenskind

Kurzbeschreibung mit Zielen und Maßnahmen

Das Projekt richtet sich an Kinder von 0 bis 3 Jahren und ihre Familien in besonderen Lebenslagen in der Stadt Marburg und im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Das Projekt ist präventiv ausgerichtet und fördert die frühe Beziehungsarbeit für Kinder und deren Bindungs- und Entwicklungschancen. Es greift nicht erst bei feststellbaren Vernachlässigungszeichen ein.

Betroffene Familien werden durch Hebammen, Ärzte, Klinikpersonal, Beratungsstellen etc. über das Projekt informiert und können sich selbst an den Fachbereich Gesundheit wenden oder werden vermittelt. Die Kontaktaufnahme zur betroffenen Familie erfolgt durch eine sozialpädagogische Fachkraft (Hausbesuch), danach wird in der Clearingstelle des Fachbereichs Gesundheit im Team mit einer Ärztin über die Aufnahme in das Projekt entschieden.

Zu Beginn wird mit den Familien der genaue Hilfebedarf abgeklärt und die Hausbesuche vereinbart. Die Familien werden im Tandem von einer Hebamme und einer sozial-pädagogischen Fachkraft betreut (wechselnde Hausbesuche nach individuellem Bedarf der Familie), Inhalte der Arbeit sind Fragen zur Säuglingspflege und -ernährung, Beratung der Familie zu finanziellen, organisatorischen und vielen anderen Problemen, Begleitung zu Ärzten oder Behörden. Weiterhin werden zusätzliche Unterstützungsangebote abgeklärt, eigene Ressourcen in der Familie aktiviert und die Anbindung an lokale Angebote vor Ort gefördert.


Kontakt

Frau Andrea Schroer
Schwanallee 23
35037 Marburg (Hessen)

Telefon: 06421 / 4054116

E-Mail: schroera@marburg-biedenkopf.de

Website: http://www.marburg-biedenkopf.de


Weitere Ansprechperson

Frau Gerken Gisela
Schwanallee 23
35037 Marburg (Hessen)

Telefon: 06421 / 4054141

E-Mail: gerkeng@marburg-biedenkopf.de


Projektträger

Fachbereich Gesundheit des Landkreises Marburg-Biedenkopf
Schwanallee 23
35037 Marburg


Laufzeit des Angebotes

Beginn: Dezember 2006

Abschluss: kein Ende geplant


Welche Personengruppe(n) in schwieriger sozialer Lage wollen Sie mit Ihrem Angebot erreichen?
  • Personen mit sehr niedrigem Einkommen (z.B. Personen im Niedriglohnsektor, Personen mit niedrigen Rentenbezügen)
  • Personen mit niedriger Schulbildung (z.B. Personen ohne qualifizierten Schulabschluss)
  • Personen mit niedrigem beruflichen Status (z.B. ungelernte Arbeiter/-innen)
  • Schwangere in schwieriger sozialer Lage
  • Alleinerziehende in schwieriger sozialer Lage

Schwerpunkte des Angebotes
  • Psychische Gesundheit
  • Gewaltprävention
  • Elternschaft / Schwangerschaft

Stand

16.04.2015

… zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Projektträger

Fachbereich Gesundheit des Landkreises Marburg-Biedenkopf

Projektlaufzeit

Beginn: Dezember 2006

Abschluss: kein Ende geplant

Kontakt

Frau Andrea Schroer
Schwanallee 23
35037 Marburg (Hessen)

E-Mail

Website

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.