Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Fragen & Antworten
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Angebotsdarstellung
Archiv

Anonyme telefonische Sucht- und Drogenberatung

Kurzbeschreibung mit Zielen und Maßnahmen

Der gemeinnützige Verein BASIS vertritt ausschließlich humane und zivile Zwecke. Er vereint Beratungs-, Arbeits-, Jugend- und Kulturprojekte. Das gemeinsame Ziel liegt in der Hilfe und Unterstützung von drogengebrauchenden Personen und deren Angehörige. Wir wollen diese Menschen stärken, indem wir ihre individuellen, sozialen und kulturellen Faktoren verbessern, die ein selbstbestimmtes und verantwortungsvolles Leben ermöglichen. Wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe, Beratung, Information, Krisenintervention und vermitteln weiter. Hinzu kommt, dass wir auch mit Jugendlichen arbeiten die noch keinen Kontakt zu Drogen gehabt haben.

Über die unmittelbare Drogenhilfe hinaus konzentriert sich Basis e.V. nicht nur auf problematische Erscheinungen, sondern versucht über eigenständige Arbeits-, Jugend- und Kulturprojekte individuelle Ressourcen zu stärken und soziale Impulse zu geben.

Telefonische Hilfe für den Raum Frankfurt am Main unter:
Tel. 069.623451
Erreichbarkeit von Mo-Fr durchgehend von 9 Uhr bis 23 Uhr
Sa, So und Feiertage von 12 Uhr bis 24 Uhr
und bundesweit unter: Tel. 01805.313031
Die überregionale Rufnummer ist 24 Stunden an allen Tagen im Jahr erreichbar.


Kontakt

Herr Ulrich Gottschalk
Musikantenweg 22
60316 Frankfurt am Main (Hessen)

Telefon: 069480046 / 13

E-Mail: u.gottschalk@basis-ev.eu

Website: http://www.basis-ev.eu


Projektträger

BAS!S e.V.
Musikantenweg 22
60316 Frankfurt am Main


Laufzeit des Angebotes

Beginn: Januar 1989

Abschluss: kein Ende geplant


Schwerpunkte des Angebotes
  • Sucht
  • Gesundheits-/ Pflegekonferenzen

Stand

15.11.2011

… zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Projektträger

Logo

BAS!S e.V.

Projektlaufzeit

Beginn: Januar 1989

Abschluss: kein Ende geplant

Kontakt

Herr Ulrich Gottschalk
Musikantenweg 22
60316 Frankfurt am Main (Hessen)

E-Mail

Website

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.