Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
    5. Corona
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Angebotsdarstellung

Jungen im Blick

Kurzbeschreibung mit Zielen und Maßnahmen

Jungen im Blick (JUB) ist die Präventions- und Beratungsstelle für Jungen* und junge Männer* in Stuttgart. Sie ist eine Einrichtung des GesundheitsLaden e.V. Der GesundheitsLaden e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur geschlechtsbezogenen Gesundheitsförderung und Prävention in Stuttgart. Neben Jungen im Blick befindet sich in gleicher Trägerschaft auch der Mädchengesundheitsladen und die Anlaufstelle bei Essstörungen (ABAS).
Jungen im Blick verfolgt das Ziel zu einer geschlechtergerechten, gesunden Gesellschaft(Konzeption Jungen im Blick, 2018) beizutragen. Dafür werden Jungen* in ihren Lebenswelten und -situationen aufgesucht und erreicht, z.B. in Schulen, Schülerhäusern (Vorstufe zur Ganztagsschule), Unterkünften und Wohngruppen. Der Kontakt wird unter anderem über Kooperationen und Vernetzung mit Einrichtungen, Schulen, Ärztinnen und Ärzten hergestellt. Jungen im Blick ist in Stuttgart bekannt und etabliert. Vermittlungen an Jungen im Blick erfolgen durch die Akteure in der Lebenswelt (z.B. Lehrerinnen und Lehrer), aufsuchende Arbeit in Einrichtungen und Beratungsangebote durch die Einrichtung. Etwa 20% der einbezogenen Jungen kommt aus Förderschulen.
Jungen im Blick bietet Workshops und Beratung in eigenen Räumen und auch in anderen Einrichtungen an. Die Jungen* sollen die Möglichkeiten haben, sich mit den verschiedensten Möglichkeiten von Männlichkeit so auseinanderzusetzen, dass sie selbstsicher und reflektiert als Junge und Mann auftreten und über ein größeres Verhaltensspektrum als zuvor verfügen. Aktuelle Themen von Jungen im Blick sind die Auseinandersetzung mit Männlichkeit, Umgang mit Gefühlen, Suchtprävention (Substanzen und Medien), sexuelle Bildung und Stressprävention. Die Workshops werden ausgehend von einer ersten Bedarfsabfrage partizipativ umgesetzt.


Kontakt

Herr Jonas Mahlert
GesundheitsLaden e.V.
Lindenspürstraße 32
70176 Stuttgart (Baden-Württemberg)

Telefon: 0711 / 30568530

E-Mail: mail@jub-stuttgart.de

Website: http://www.jungen-im-blick.de


Projektträger

GesundheitsLaden e.V.
Lindenspürstr. 32
70176 Stuttgart


Laufzeit des Angebotes

Beginn: 2008

Abschluss: kein Ende geplant


Welche Personengruppe(n) in schwieriger sozialer Lage wollen Sie mit Ihrem Angebot erreichen?

Menschen in schwieriger sozialer Lage sind ein wichtiger Teil der Zielgruppe, auch wenn sich das Angebot in erster Linie an alle richtet.

  • Personen in strukturschwachen Wohnregionen / Quartieren

Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner
Bildungspartnerschaft mit der Körschtalschule

Am 20. April 2015 wurde im Schülercafé der Körschtalschule die Bildungspartnerschaft zwischen dem GesundheitsLaden e.V. mit seinen Einrichtungen JUNGEN IM BLICK und MÄDCHENgesundheitsladen besiegelt!
Schwerpunkte des Angebotes
  • Bewegungs- und Mobilitätsförderung
  • Ernährung
  • Sexualität (Sexualaufklärung und -pädagogik); sexuelle Identität (Lesben, Schwule, Bisexuelle sowie trans- und intergeschlechtliche Menschen)
  • Psychische Gesundheit
  • Sucht
  • Stressbewältigung
  • Stärkung der individuellen Bewältigungsressourcen (z.B. Life skills, Resilienz)
  • Gewaltprävention
  • Stärkung sozialer Kompetenzen
  • Bildung
  • Kommunale Strategie / Netzwerkarbeit

Das Angebot wird hauptsächlich in folgenden Lebenswelten umgesetzt
  • Schule
  • Freizeiteinrichtung
  • Familie
  • Beratungsstelle
  • Kinder- und Jugendheim / betreute Wohngruppen
  • Sonstiges: Unterkunft für Geflüchtete

Qualitätsentwicklung

Es ist bereits ein Ergebnisbericht vorhanden.

Die Qualitätsentwicklung und Ergebnissicherung sind nicht in ein Qualitätsmanagementsystem eingebunden.


Stand

11.12.2019

… zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Projektträger

GesundheitsLaden e.V.

Projektlaufzeit

Beginn: 2008

Abschluss: kein Ende geplant

Kontakt

Herr Jonas Mahlert
GesundheitsLaden e.V.
Lindenspürstraße 32
70176 Stuttgart (Baden-Württemberg)

E-Mail

Website

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.