Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Angebotsdarstellung

Deggendorf im Wandel

Kurzbeschreibung mit Zielen und Maßnahmen

Deggendorf ist eine große Kreisstadt im ländlichen Raum Niederbayerns und daher besonders vor die Herausforderung "Demografischer Wandel" gestellt. Aus diesem Grund hat die Stadt ein Handlungskonzept erstellt, das zum Ziel hat, den Lebensstandard im Alter künftig aufrecht zu erhalten und für eine gesunde Altersstruktur zu sorgen. Zentrale Ziele des Konzepts sind unter anderem die Sicherstellung der Mobilität auch in den kleineren Stadtteilen, durch erreichen der Barrierefreiheit und dem Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs, sowie die Förderung der Aktivität der Seniorinnen und Senioren durch altersgerechte Gestaltung der Freizeitangebote. Die Umsetzung der Pläne erfolgt dabei Schritt für Schritt. Oberste Wertvorstellung bleibt selbst bei Fortschreibung des demografischen Handlungskonzepts im Jahr 2016 die Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger ganz im Sinne des Leitbegriffs "Wohlfühlstadt Deggendorf!". (...)

Gesundheit - Prophylaxe und Förderung im Alter:
(...) Neben den Behandlungs- und Pflegezentren für akute Fälle bietet die Stadt in Zusammenarbeit mit ihren zahlreichen Aktiven ein vielseitiges Programm zur gesundheitlichen Vorsorge sowie zur Erhaltung und Förderung körperlicher und geistiger Fitness im Alter, das unter anderem sportliche Aktivitäten, Bildungsveranstaltungen für Senioren, Lesungen, Gedächtnistraining, Denkspiele und viele weitere Prophylaxe-Aktionen umfasst. (...) n Deggendorf existiert des Weiteren ein Bewegungsparcours, der Fitness und Dynamik im Alter erhält. Körper und Geist werden unter anderem durch die Seniorenmannschaften der lokalen Sportvereine für die Sportarten Fußball, Tennis, Turnen, Leichtathletik und Eisstock, Lesepatenschaften, Sturzprophylaxe und Selbsthilfegruppen geschult.

Mobilität - schnell und sicher von Ort zu Ort:
Im Zentrum der Seniorenpolitik der Stadt Deggendorf steht der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs sowie der Verkehrsinfrastruktur, um optimale Erreichbarkeit aller Stadtteile gewährleisten zu können. Seniorinnen und Senioren ab dem 65. Lebensjahr erhalten bei Fahrten einen Rabatt von 25 %. Die Stadt Deggendorf bietet darüber hinaus ein besonderes Modell zur Förderung der Mobilität im Alter an: bei freiwilliger Abgabe des Pkw-Führerscheins können Personen, die das 75. Lebensjahr vollendet haben, das breitgefächerte ÖPNV-Angebot kostenlos nutzen. So wird die Erreichbarkeit des gesamten Stadtgebietes für ältere Bürgerinnen und Bürger sichergestellt. Ein weiteres Projekt, das in Deggendorf erfolgreich umgesetzt wurde ist das so genannte "Anruf-Sammeltaxi". Die Bürgerinnen und Bürger können sich zu festgelegten Zeiten und ausgehend von einer Vielzahl von Abfahrtorten telefonisch bei dem Taxi-Dienst melden, der die anfragenden Personen zu einem Preis von maximal 5,50 EUR/Person (bei Abgabe des Führerscheins ab 75 Jahren auch gratis, analog der Nutzungsmöglichkeit des ÖPNV) im gesamten Stadtgebiet direkt zum gewünschten Ziel befördert. (...)

Lebensqualität - Aktivität und Spaß am Leben:
(...)Die Stadt Deggendorf fördert die Aktivität im Alter, indem sie im Jahr 2000 die Aktion "Bürgerarbeit" ins Leben gerufen hat. Hierbei kümmert sich eine Beschäftigte der Stadt Deggendorf um die Koordination der Ehrenamtlichen und vermittelt diese an Bedürftige und soziale Vereine und Einrichtungen. Hierbei entstanden unterschiedliche dauerhaft angelegte Einzelprojekte, zu denen die Aktionen "Senior-Trainer", Altersheimbesuchsdienst sowie Lese- und Umweltpatenschaften gehören. (...)

Das Angebot ist ein Projekt unter den 94 Wettbewerbsbeiträgen des Bundeswettbewerbes „Gesund älter werden in der Kommune – bewegt und mobil“ 2015/2016 - gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit. Weitere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie auf der Website http://www.wettbewerb-aelter-werden-in-balance.de/


Kontakt

Herr Sandro Pfeiffer
Franz-Josef-Strauß-Str. 3
94469 Deggendorf (Bayern)

E-Mail: sandro.pfeiffer@deggendorf.de


Projektträger

Stadt Deggendorf, Hauptamt/OB-Büro
Franz-Josef-Strauß-Str. 3
94469 Deggendorf


Laufzeit des Angebotes

Beginn: Januar 2015

Abschluss: kein Ende geplant


Welche Personengruppe(n) in schwieriger sozialer Lage wollen Sie mit Ihrem Angebot erreichen?

Menschen in schwieriger sozialer Lage sind ein wichtiger Teil der Zielgruppe, auch wenn sich das Angebot in erster Linie an alle richtet.

  • Chronisch kranke / mobilitätseingeschränkte und / oder kognitiv beeinträchtigte Personen in schwieriger sozialer Lage
  • Pflegebedürftige Personen in schwieriger sozialer Lage

Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner
Akteurinnen und Akteure aus Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung:
Bürgermeister bzw. Landrat, Stadtplanungsamt, Seniorenbeauftragte, "Bürgerarbeit" und Familienbeauftragte

Verwaltungsexterne Akteurinnen und Akteure:
Altenheime/Pflegeheime, Seniorenfreizeitstätten, Sportvereine, Bildungseinrichtungen (Schule, VHS u.a.), Wohlfahrtsverbände, Kirchen, Freiwillige im Rahmen der "Bürgerarbeit"; Senioren-Aktiv-Club
Schwerpunkte des Angebotes
  • Wohnungsqualität, Wohnumfeld
  • Barrierefreiheit
  • Kommunale Strategie / Netzwerkarbeit

Das Angebot wird hauptsächlich in folgenden Lebenswelten umgesetzt
  • Seniorenfreizeitstätte
  • Verein / Verband
  • Pflegeheim / Tagespflegeeinrichtung / betreutes Wohnen

Stand

29.06.2016

… zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Projektträger

Stadt Deggendorf, Hauptamt/OB-Büro

Projektlaufzeit

Beginn: Januar 2015

Abschluss: kein Ende geplant

Kontakt

Herr Sandro Pfeiffer
Franz-Josef-Strauß-Str. 3
94469 Deggendorf (Bayern)

E-Mail

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.