Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Fragen & Antworten
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Prävention

Hier finden Sie alle verwandten Beiträge zum ausgewählten Schlagwort "Prävention".

Wirkungsorientierte Maßnahmenplanung

Was wollen wir mit unseren Projekten erreichen?

21.06.2018 – Berit Warrelmann, Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e.V. in Kooperation mit der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V., Prof. Dr. Petra Kolip, Universität Bielefeld

Als Teil einer Fortbildungsreihe zum The­ma "Qualitätsentwicklung" fand der Work­shop "Wirkungsorientierte Maßnahmengestaltung" am 14.03.2018 in Bre­men statt. Im Wech­sel zwi­schen fachlichen In­put, Gruppendiskussion und Kleingruppenarbeit wurden Themenfelder wie die Dimensionen der Qualitätsentwicklung und die Wirkungstreppe diskutiert so­wie verschiedene Instrumente er­probt.

Schlagwörter: Prävention, Qualitätsentwicklung, Qualitätssicherung, Workshop … weiter


Qualitätsentwicklung von Gesundheitsförderung in Lebenswelten

Vor-Ort-Dialog am 12.04.2018 in Bochum

18.05.2018 – Lena Kückels, Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Um den aktuellen Stand der Um­set­zung zur Qualitätsentwicklung in Lebenswelten in Nordrhein-Westfalen zu be­leuch­ten und Er­fah­rung­en aus der Pra­xis zu dis­ku­tie­ren, hat das LZG.NRW am 12. Ap­ril 2018 kommunale Aktuere aus den Regierungsbezirken Arnsberg und Müns­ter zum zweiten Vor-Ort-Dialog eingeladen. Die Ergebnisse der Dis­kus­si­on sollen in die bedarfsgerechte Wei­ter­ent­wick­lung der An­ge­bo­te Qualitätsentwicklung ein­flie­ßen.

Schlagwörter: Lebenswelten, Prävention, Qualitätsentwicklung … weiter


Dokumentation des Praxisworkshop "Partizipative Methoden aus Gesundheitsförderung und Prävention praktisch erproben! Von der Bestandsaufnahmen bis zur Evaluation" am 01.02.2018

23.04.2018 – Wiebke Sannemann, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

Partizipation ist ein zentrales Qualitätsmerkmal der Gesundheitsförderung und Prävention und trägt maßgeblich zum Gelingen von Projekten und Maßnahmen in Kommunen und anderen Lebenswelten bei. Gleichzeitig ist die Beteiligung und Teilhabe unterschiedlichster Akteure und Zielgruppen eine große Herausforderung in der Praxis. Diese und weitere Themen standen im Mittelpunkt des Praxisworkshops in Hannover.

Schlagwörter: Kommunen, Lebenswelten, Partizipation, Prävention … weiter


Erfahrungsaustausch zum Projekt "Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung im Setting" in NRW

05.04.2018 – Lena Kückels, Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) und die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) haben 2012 eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit zum Thema „Arbeitslosigkeit und Gesundheit“ geschlossen. In diesem Rahmen fand am 15. Dezember 2017 ein Erfahrungsaustausch zum Projekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung im Setting“ in Bochum statt. In zwei Austauschphasen stellten verschiedene Standorte ihre Aktivitäten im Projekt, ihre Arbeitsansätze und inhaltlichen Ideen zur Umsetzung vor.

Schlagwörter: Agentur für Arbeit, GKV, Prävention, Setting, Vernetzung … weiter


Gesundheitsförderung als Praxis Sozialer Arbeit stärken!

DVSG nimmt gesundheitliche Chancengleichheit auf die Agenda

19.02.2018 – Dr. phil. Anna Lena Rademaker, Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V.

Eine Auf­ga­be der Sozialen Ar­beit ist es, die gesundheitsbezogene Chan­cen­gleich­heit aus ihrer Per­spek­ti­ve zu stär­ken. Um hierzu einen Bei­trag zu leis­ten, gründete die DVSG als Fachverband für gesundheitsbezogene Soziale Arbeit, im Dezember 2017 den Fachbereich zur Etablierung von „Gesundheitsförderung und Prävention“ als Praxis gesundheitsbezogener Sozialer Arbeit.

Schlagwörter: Gesundheitspolitik, Lebenswelten, Prävention, Vernetzung … weiter


Partizipationsmethoden in Gesundheitsförderung und Prävention: Ganz praktisch

14.11.2017 – Carolin Voigt, Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V. - AGETHUR -, Constanze Planert, Landesvereinigung für Ge­sund­heits­för­de­rung Thü­rin­gen e.V. (AGETHUR)

Mit Inkrafttreten des Prä­ven­ti­onsgesetzes stieg der Anspruch, die Beteiligung von verschiedenen Personengruppen zum The­ma Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on in möglichst allen Lebensbereichen umzusetzen. Doch welche Beteiligungsmethoden können mit welchen Ressourcen von wem und zu welchen Themen angewendet werden? Damit sich Thü­rin­ger Fachkräfte aus dem Sozial-, Bildungs- und Gesundheitsbereich gut ausgerüstet auf den Weg zur gelebten Partizipation aufmachen können, wurde ei­ne Aus­wahl an Methoden, wie z.B. Fokusgruppe oder Bürgerausstellung, in ei­nem Work­shop am 19. Ok­to­ber 2017 in Er­furt erarbeitet. Die Veranstaltung wurde vom Team des nexus-Instituts für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung aus Berlin durchgeführt und von der Landesvereinigung für Ge­sund­heits­för­de­rung Thü­rin­gen e.V. -AGETHUR or­ga­ni­siert.

Schlagwörter: Beteiligung, Partizipation, Prävention … weiter


Dokumentation des Wiederholungs-Workshops "Wohnen im Alter" am 29.11.2016 in Köln

06.02.2017 – Theresa Harbig, Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen, Wiebke Sannemann, Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Aufgrund großer Nach­fra­ge und In­te­res­se am The­ma „Wohnen im Al­ter“ wurde auch in 2016 ein gleichnamiger Work­shop vom Landeszentrum Ge­sund­heit Nordrhein-Westfalen angeboten. Er fand am 29.11.2016 in Köln statt. Zwei Impulse führten die rund 25 Teilnehmenden aus den Bereichen Ge­sund­heit, Soziales, Seniorenarbeit, Quartiersarbeit und Woh­nungs­bau in das Themenfeld ein. Ein Praxisbeispiel und intensive Kleingruppenphasen ermöglichten einen Er­fah­rungs­aus­tausch so­wie das Knüpfen neuer Kontakte.

Schlagwörter: Prävention, Wohnen, Workshop, Ältere … weiter


Werk­statt: Ge­sund­heits­för­de­rung im Quar­tier stär­ken

25.11.2016 – Danielle Dobberstein, Gesundheit Berlin-Brandenburg, Tina Hilbert, Gesundheit Berlin Brandenburg

Die Ber­li­ner Clearingstelle Ge­sund­heit für Quartiere der Sozialen Stadt lud am 3. No­vem­ber 2016 Quartiersmanager/-in­nen und Vertreter/-in­nen der bezirklichen Ge­sund­heitsstellen (QPKs) in die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Um­welt ein. Schwerpunkte waren die An­wen­dung der zwölf Good Practice-Kriterien in der so­zi­al­la­gen­be­zo­ge­nen Ge­sund­heits­för­de­rung so­wie der Leit­fa­den Prä­ven­ti­on der Gesetzlichen Kran­ken­ver­si­che­rung (GKV).

Schlagwörter: Prävention, Qualität, Soziale Stadt … weiter


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

Wie können Suchtprävention und Gesundheitsförderung zusammen gedacht werden?

04.08.2016 – Hauke Wald, M.A., Hochschule Emden/Leer, Prof. Dr. Knut Tielking, Hochschule Emden/Leer, Henning Fietz, M.A., Fachstelle für Suchtprävention und Gesundheitsförderung, Delmenhorst

Kommunale Suchtprävention und Gesundheitsförderung wer­den in der öffentlichen Wahrnehmung oft als zwei nebeneinanderstehende Ansätze gesehen. Die Autoren ge­hen in diesem Ar­ti­kel der Fra­ge nach, wie ei­ne ganzheitliche systematische Suchtprävention und Ge­sund­heits­för­de­rung ge­stal­tet wer­den kann.

Schlagwörter: Kommunen, Prävention, Suchthilfe … weiter


Sturzprävention für in der Gemeinde lebende Seniorinnen und Senioren. Neue Planungshilfe auf den Seiten des LZG.NRW veröffentlicht

29.04.2016 – Svenja Budde, Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Die Prävention von Stürzen und Sturzfolgen älterer Menschen in Deutschland ist von besonderer Wichtigkeit: schätzungsweise ein Drittel stürzt mindestens einmal pro Jahr. Die persönlichen sowie gesamtwirtschaftlichen Folgen sind meist hoch.
Die Landesinitiative „Sturzprävention bei Seniorinnen und Senioren“, hat sich zum Ziel gesetzt, schwere Verletzungen wie Hüftfrakturen (Oberschenkelhalsbrüche) zu reduzieren, aber auch dafür zu sorgen, dass die Angst, erneut zu stürzen, nicht den Alltag beherrscht. Daher veröffentlicht sie nun eine onlinegestützte Planungshilfe zur Sturzprävention für in der Gemeinde lebende Seniorinnen und Senioren in NRW, auf den Seiten des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW).

Schlagwörter: Prävention, Ältere … weiter

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Inforo

Hier ge­lan­gen Sie zu den Online-Instrumenten des Partner­prozesses auf inforo.

…weiter

Dokumente zum Präventions- gesetz

Alle Dokumente rund um das Ge­setz fin­den Sie hier!

Wettbewerbe


25.06.2018 - 10.08.2018

Niedersächsicher Gesundheitspreis


01.07.2018 - 31.08.2018

Deutscher Kita-Preis

… weitere Wettbewerbe

Neueste Beispiele guter Praxis

Netzwerk "Für mehr Teilhabe älterer Menschen in Kreuzberg"
Das "Netzwerk für mehr Teilhabe älterer Menschen in Kreuzberg" wurde im Juni 2013 vom…

…weiter


Koordinierungsbausteine für Ge­sund­heits­för­de­rung (Koba) im Rahmen des 'Pakt für Prävention' in Hamburg
Die Ziele der Koordinierungsbausteine (Koba) sind, Ge­sund­heits­för­de­rung und gesundheitsförderlichen…

…weiter


ALPHA 50+
Das Projekt „ALPHA 50+“ richtet sich explizit an Langzeitarbeitslose mit multiplen…

…weiter

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.