Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

06.02.2017

Dokumentation des Wiederholungs-Workshops "Wohnen im Alter" am 29.11.2016 in Köln

Theresa Harbig, Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen
Wiebke Sannemann, Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Schlagwörter: Prävention, Wohnen, Workshop, Ältere

Gruppenarbeitsphase © LZG.NRW

Wohnen im Al­ter

Ein gutes Leben im Al­ter lässt sich mit gesundheitsför­dernden Le­bens­wei­sen und
-verhältnissen un­ter­stüt­zen. Wohnqualität, Zu­gang zu gesundheitsförderlichen Angeboten, Versorgung im Quar­tier, Mög­lich­keit­en für Par­ti­zi­pa­ti­on und Teil­ha­be - all das beeinflusst die Chan­cen auf ein gesundes Altwer­den.

Im vergangenen Jahr führte das LZG.NRW im Rahmen der Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit von März bis De­zem­ber 2015 vier Work­shops zur "Ge­sund­heits­för­de­rung mit älteren und für ältere Menschen" durch, um die Ak­teu­rin­nen und Akteure zu un­ter­stüt­zen, den verschiedensten Herausforderungen rund um das Themenfeld zu begegnen. Der Work­shop zum Themenfeld „Wohnen im Al­ter“ fand sehr großen An­klang, so dass er in diesem Jahr er­neut angeboten wurde.

Denn das Wohnen, die Wohnsituation und das Wohnumfeld haben einen entscheidenden Ein­fluss auf die Le­bens­qua­li­tät und Ge­sund­heit - be­son­ders im Al­ter. Die meisten Menschen möchten auch im hohen Le­bens­al­ter in der eigenen Woh­nung und in der vertrauten Nach­bar­schaft le­ben. Doch wie kön­nen Wohn- und Le­bens­be­din­gung­en kon­kret und ganz prak­tisch zu einem selbstständigen und ge­sun­den Leben im Al­ter bei­tra­gen? Innovative Pro­blem­lö­sung­en und Me­tho­den so­wie langfristige Stra­te­gien sind ge­fragt, die die Selbst­stän­dig­keit, die soziale Teil­ha­be und nicht zu­letzt die Ge­sund­heit von Frauen und Männern bis ins hohe Al­ter för­dern.

Die rund 25 Teil­neh­merinnen und Teil­neh­mer tauschten an­hand ei­nes Impulses, ei­nes Praxisbeispiels und auf­grund der aktuellen Datenlage in NRW eigene Er­fah­rung­en aus und diskutierten kommunale Lösungsansätze. Dabei standen folgende Fra­ge­stel­lung­en im Zen­trum des Work­shops:

  • Wie kön­nen barrierearme bzw. -freie Woh­nung­en und Quar­tiere gestaltet wer­den?
  • Wie kann die Er­reich­bar­keit wichtiger Versorgungspunkte gewährleistet wer­den?
  • Wie las­sen sich Bewegungs- und Erholungsräume schaffen?

Die Do­ku­men­ta­ti­on des Work­shops fin­den Sie hier:

Work­shop „Wohnen im Al­ter“

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Weitere Beiträge

"Super Dad" unterstützt junge (werdende) Väter

Für werdende Väter steht das Leben erst einmal Kopf, wenn sie er­fah­ren, dass sie Nach­wuchs er­war­ten. Freu­de, Angst, Stolz oder Un­si­cher­heit sind da­bei nur ei­ni­ge Emotionen im Gefühlschaos. …

Praxisworkshop "Partizipative Qualitätsentwicklung - ein Ansatz in Gesundheitsförderung und Prävention" des LZG.NRW

Am 01.06.2016 hat das LZG.NRW zum Praxisworkshop "Partizipative Qualitätsentwicklung - ein An­satz in Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on" eingeladen. Interessierte Prak­ti­ke­rin­nen und Prak­ti­ker …

… weitere Beiträge von
Theresa Harbig

Autorin

Wiebke Sannemann

Wiebke Sannemann
- bis Sommer 2017 -

Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Kontakt per E-Mail
Website

Weitere Beiträge

Praxisworkshop "Partizipative Qualitätsentwicklung - ein Ansatz in Gesundheitsförderung und Prävention" des LZG.NRW

Am 01.06.2016 hat das LZG.NRW zum Praxisworkshop "Partizipative Qualitätsentwicklung - ein An­satz in Ge­sund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on" eingeladen. Interessierte Prak­ti­ke­rin­nen und Prak­ti­ker …

Bewegungsempfehlungen für ältere Erwachsene. Das LZG.NRW veröffentlicht weiteres Poster mit Empfehlungen für einen aktiven Lebensstil

Körperliche Aktivität ist für ältere Menschen unverzichtbarer Bestandteil des Alltags, um gesund zu bleiben, die Selbstständigkeit zu erhalten und Stürze zu vermeiden. Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen …

… weitere Beiträge von
Wiebke Sannemann

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.