Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Handreichungen
    4. Materialien
    5. Wettbewerbe
    6. Presse

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

15.03.2018

Wirkungsorientierung

Themenblatt des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit

Geschäftsstelle Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit

Schlagwörter: Wirksamkeit

Ge­sund­heits­för­de­rung soll et­was be­wir­ken. Häufig besteht je­doch nur ein unscharfes Bild da­von, was bewirkt wer­den soll und wie der Er­folg überprüft wer­den kann: Wie lässt sich kon­kret fest­stel­len, ob sich durch Interventionen die ge­sund­heit­liche Si­tu­a­ti­on von Menschen in schwieriger La­ge verbessert hat oder ob ei­ne Lebenswelt gesundheitsgerechter geworden ist?

Wirkungsorientierung ist ein An­satz, der da­zu bei­tra­gen kann, Antworten auf diese Fra­gen zu fin­den.

In diesem Themenblatt wird zu An­fang nä­her in das The­ma eingeführt und Chan­cen und Risiken wer­den beleuchtet. Anschließend folgt ei­ne Dis­kus­si­on zwi­schen Tho­mas Altgeld, Prof. Dr. Pe­tra Kolip und To­bi­as Prey zu ersten praktischen Er­fah­rung­en mit diesem An­satz. Zur Ab­run­dung stellt Ul­rich Goedeking von "Brot für die Welt" die Wirkungsorientierung in ei­nem anderen Handlungsfeld, der Entwicklungszusammenarbeit, vor.

Viel Vergnügen beim Le­sen!

 

  • Das aktuelle Themenblatt kön­nen Sie hier herunterladen.
  • Hier finden Sie außerdem weitere Themenblätter und Printnewsletter des Kooperationsverbundes.

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Telefon 030 443190-74
Kontakt per Mail
Homepage

Weitere Beiträge

Anmeldung zur Satellitentagung am 13.03.2019 jetzt möglich!

Die Veranstaltung "Land in Sicht II. Orte der Begegnung in ländlichen Räumen" greift die Diskussionen und Ergebnisse der vergangenen Satellitentagung zum Kongress Armut und Gesundheit auf. Im Fo­kus ste­hen …

Leitbegriffe der Gesundheitsförderung

Der bedeutsame Sam­mel­band "Leitbegriffe der Ge­sund­heits­för­de­rung" der BZgA wird, nach dem letzten Er­gän­zungs­band von 2016, nicht mehr gedruckt. Stattdessen gibt es die Leitbegriffe zu­sätz­lich …

… weitere Beiträge von
Geschäftsstelle Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.