Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Handreichungen
    4. Materialien
    5. Wettbewerbe
    6. Presse

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Handlungsfelder und Herausforderungen einer Gesellschaft des langen Lebens

Kategorie: Konferenz

Schlagwörter: BZgA, Ältere

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels werden Fragen nach Erhalt und Förderung von Gesundheit in einer Gesellschaft des langen Lebens zunehmend relevanter.

Appelle an gesunde Ernährung, mehr Bewegung und lebenslanges Lernen reichen jedoch bei weitem nicht aus, um (mehr) Gesundheit im Alter zu realisieren. Mittlerweile ist vielfach belegt, dass Gesundheitschancen sehr stark mit den Rahmenbedingungen und Voraussetzungen zusammenhängen, unter denen ein Mensch geboren wird und bis ins Alter lebt. Die Frage ist somit nicht nur, was Einzelne mitbringen müssen, um gesund älter zu werden, sondern auch, welche Infrastrukturen dafür erforderlich sind.

Die Umsetzung von Gesundheitsförderung für ältere Menschen erfordert somit ein intelligentes Zusammenspiel vieler Akteurinnen und Akteure. Notwendig sind dabei insbesondere eine Angebotsoptimierung, effektive Vernetzungen, der Abbau von Strukturdefiziten sowie eine besserer Informations- und Know-How-Transfer.

Wir laden Sie herzlich ein, im Rahmen dieser dritten Niedersächsischen Regionalkonferenz der Veranstaltungsreihe „Gesund & aktiv älter werden“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zu diskutieren, wie in der Gesundheitsförderung für ältere Menschen mehr Miteinander statt Nebeneinander gelingen kann und die bereits vorhandenen Ansätze, insbesondere auf kommunaler Ebene, noch besser miteinander verzahnt werden können.

 


Veranstaltungsort:
Jugendherberge Göttingen
Habichtsweg 2
37075 Göttingen

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.

Datum:
01.12.2015

Zeitraum:
09:30 - 15:45 Uhr

Teilnahmegebühr:
30 Euro

Anmeldeschluss:
17. November 2015

Weitere Informationen finden Sie hier:

Flyer
Anmeldung

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.