Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Online-Diskussionen
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Experten-Workshop

„Quartiersbezogene Ge­sund­heits­för­de­rung - Ge­sun­de Quartiersentwicklung“

Partnerkonferenz zum 11. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik
Donnerstag, 20. Ap­ril 2017, 9:30 bis 14:30 Uhr
Kaiserin-Friedrich-Haus, Robert-Koch-Platz 7, Berlin-Mitte
Moderation: Prof. Dr. Gesine Bär, Alice Salomon Hochschule, Berlin

„Miteinander für gesunde Quartiere“ - so heißt das gemeinsame Positionspapier von empirica und dem Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit. Es wurde im Nachgang zur Partnerkonferenz entwickelt und greift wesentliche Erkenntnisse der Diskussion auf. Das Papier zeigt Ressourcen und Potenziale auf und gibt konkrete Anregungen für den Ausbau der Zusammenarbeit von Stadtentwicklung und Gesundheit.

Einführung

Einführung Leipzig-Charta und Nationale Stadtentwicklungspolitik

Dr. Oli­ver Weigel, Re­fe­rat „Grundsatzfragen der Stadtentwicklungspolitik, BBSR“, Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Um­welt, Na­tur­schutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Einführung Zu­sam­men­ar­beit Stadtentwicklung-Gesundheit im Rahmen der Ressortübergreifenden Stra­te­gie Soziale Stadt der Bundesregierung

Nicole Graf, Re­fe­rat „Soziale Stadt, Städtebauförderung, ESF“, BMUB

Ge­sund­heits­för­de­rung im Quar­tier - das Bei­spiel „Lenzgesund“ im Kon­text von Sozialer Stadtentwicklung und Leipzig-Charta

Chris­ti­an Lorentz, Lenzsiedlung e.V.

Potenziale zur Weiterentwicklung und Konkretisierung der Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsförderung und Stadtentwicklung

Fo­rum 1: Ge­sund­heits­för­de­rung im Quar­tier: Voraussetzungen und An­for­de­rung­en an die Soziale Stadt

Input und Mo­de­ra­ti­on: Mei­ke Heckenroth und Timo Heyn, empirica

Fo­rum 2: Umweltgerechtigkeit und grüne Infrastruktur

Input: Chris­ta Böh­me, Deutsches In­sti­tut für Ur­ba­nis­tik (Difu), und Chris­ti­a­ne Bun­ge, Umweltbundesamt; Die­ter Pfrommer, Bund Deutscher Landschaftsarchitekten und An­drea Bai­er, anstiftung

Mo­de­ra­ti­on: Helene Luig-Arlt, Bü­ro für Stadtteilmanagement Langballig und Lea Winnig, Ko­o­pe­ra­ti­ons­ver­bund Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit

Fo­rum 3: Mög­lich­keit­en zur Be­glei­tung und Ko­or­di­nie­rung auf der Landesebene

Input: Dr. Saffana Salman, „Clearingstelle Ge­sund­heit für Quar­tiere der Sozialen Stadt Ber­lin“ bei Ge­sund­heit Ber­lin-Brandenburg, und Gaby Schüt­te, Landeszentrum Ge­sund­heit Nordrhein-Westfalen

Mo­de­ra­ti­on: Ste­fan Bräunling, Ko­o­pe­ra­ti­ons­ver­bund Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit

Dis­kus­si­on einer gemeinsamen Empfehlung

Zusammenfassung und Verabschiedung

Bildergalerie

© Gesundheit Berlin-Brandenburg

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Ansprechpartner

Stefan Bräunling, Ihren Ansprechpartner zum Thema Gesundheitsförderung im Quartier, erreichen Sie hier.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 66 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.