Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Quellennachweise

Altgeld, Th. (2009). Alt werden, gesund bleiben - Kommunale Gesundheitsförderung und Prävention für ältere Menschen. In: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) Initiieren - Planen - Umsetzen. Handbuch kommunale Seniorenpolitik. Gütersloh, Verlag Bertelsmann Stiftung, S. 220-234.

Au, C. (2010). Pflegebedürftigkeit im demografischen Wandel: Prävention und Gesundheitsförderung. In: informationsdienst altersfragen 01/2010. Hrsg. Deutsches Zentrum für Altersfragen. Berlin. S. 7-15. Verfügbar unter: www.dza.de -> Informationsdienste

Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg. Hrsg. (2009). Mehr Gesundheit im Alter - Arbeitshilfen für Bewegungsförderung und Sturzprävention im Alter am Beispiel des Hamburger Arbeitskreises Sturzprävention.*

Böhm, K.; Tesch-Römer, C.; Ziese, T. (2009). Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes: Gesundheit und Krankheit im Alter. Berlin, Robert Koch-Institut.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (Hrsg.) (2007). Selbstorganisation älterer Menschen: Beispiele guter Praxis. Rostock: Publikationsversand der Bundesregierung. Verfügbar unter: www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/Selbstorganisation-_C3_A4lterer-Menschen_3A_20Beispiele-guter-Praxis

Bundesministerium für Gesundheit (Hrsg.) (2009). Gesundheitsförderung und Prävention für ältere Menschen im Setting Kommune (Kurz-Expertise). Rostock: Publikationsversand der Bundesregierung. Verfügbar unter: www.in-form.de/nc/profiportal/in-form-presse/medien/arbeitshilfen-fuer-projektnehmer.html?tx_drblob_pi1%5bdownloadUid%5d=71

BKK Bundesverband (Hrsg.) (2009). Handlungshilfe. Gesund älter werden im Stadtteil. Verfügbar unter: www.bkk-nordwest.de/wp-content/uploads/2014/09/gesund_aelter_werden.pdf *

Deutsche BKK (Hrsg.) (2006). Das Magazin, Ausgabe 02.

Fretschner, R. (2008). Sektorübergreifende, zielgruppengerechte, kommunale Gesundheitsförderung für ältere Menschen. In: Impulse 59/2008 S. 9 f. Verfügbar unter: www.gesundheit-nds.de -> Veröffentlichungen

Hoffmann, E.; Menning, S.; Schelhase, T. (2009). Demografische Perspektiven zum Altern und zum Alter. In: Böhm, K.; Tesch-Römer, C.; Ziese, T., Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes: Gesundheit und Krankheit im Alter. Berlin, Robert Koch-Institut, S. 21-30.

Die Beiträge des Robert Koch-Institutes zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes sind im Internet verfügbar unter: www.rki.de unter Gesundheitsmonitoring.

Hollbach-Grömig, B.; Seidel-Schulze, A. (2007). Seniorenbezogene Gesundheitsförderung und Prävention auf kommunaler Ebene - eine Bestandsaufnahme. Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung Band 33. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Köln. Verfügbar unter: www.bzga.de/botmed_60633000.html *

Huxhold, O. (2009). Wechselwirkungen zwischen Körper und Geist im Alter. In: Informationsdienst Altersfragen 3/2009. Deutsches Zentrum für Altersfragen. Berlin. S. 2-5. Verfügbar unter: www.dza.de -> Informationsdienste

Kruse, A. (1999). Regeln für gesundes Älterwerden. Verfügbar unter: www.bagso.de/ fileadmin/Aktuell/ Gesundheit/ BAGSO_informiert_15_Regeln_Kruse_01.pdf *

Kruse, A. (2007). Prävention und Gesundheitsförderung im Alter. In: Hurrelmann, K.; Klotz, T.; Haisch, J.; Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung. 2. überarbeitete Auflage. Bern. HuberVerlag S. 81 - 91.

Kümpers, S. (2009). Gesundheitsförderung im Alter - Herausforderungen und Strategien der sozialraumbezogenen Prävention. In: Dokumentation. Regionalkonferenz. Gesundheit im Alter fördern - eine Zukunftsaufgabe der Kommunen. Berlin, Gesundheit Berlin e.V., S. 10-12.

Kuratorium Deutsche Altenhilfe (Hrsg.) (2009) Pro Alter. Fachmagazin des Kuratoriums Deutsche Altenhilfe. 4/2009. Köln.

Lampert, T. (2009). Soziale Ungleichheit und Gesundheit im höheren Lebensalter. In: Böhm, K.; Tesch-Römer, C.; Ziese, T., Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes: Gesundheit und Krankheit im Alter. Berlin, Robert Koch-Institut, S. 121-133 (Internetverweis siehe oben).

Richter-Kornweitz, A.; Wächter, M. (2009). Zum Zusammenhang von Nachbarschaft und Gesundheit. Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung Band 36. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Köln. Verfügbar unter: www.bzga.de/infomaterialien/forschung-und-praxis-der-gesundheitsfoerderung/band-36-zum-zusammenhang-von-nachbarschaft-und-gesundheit *

Richter-Kornweitz, A. (2009). Armut, Alter und Gesundheit heute. In: Kuratorium Deutsche Altenhilfe (Hrsg.) Pro Alter, Fachmagazin des Kuratoriums Deutsche Altenhilfe. 4/2009. Köln. S. 7-17.

Robert Koch-Institut (Hrsg.) (2005). Themenheft 26: Körperliche Aktivität. Berlin.

Robert Koch-Institut (Hrsg.) (2008). Schwerpunktbericht: Migration und Gesundheit. Berlin.

Die Schwerpunktberichte des Robert Koch-Institutes sind im Internet verfügbar unter: www.rki.de unter Gesundheitsmonitoring -> Gesundheitsberichterstattung.

Sachverständigenkommission (2001). Dritter Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland: Alter und Gesellschaft. Berlin.

Sachverständigenkommission (2005). Fünfter Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland. Berlin. Verfügbar unter: www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Abteilung3/Pdf-Anlagen/fuenfter-altenbericht,property=pdf,bereich=,rwb=true.pdf

Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (2007). Kooperation und Verantwortung - Voraussetzungen einer zielorientierten Gesundheitsversorgung. Gutachten. Baden-Baden. Verfügbar unter: www.svr-gesundheit.de -> Gutachten.

Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (2009). Koordination und Integration - Gesundheitsversorgung in einer Gesellschaft des längeren Lebens. Sondergutachten. Baden-Baden. Verfügbar unter: www.svr-gesundheit.de -> Gutachten

Saß, A.-C.; Wurm, S.; Ziese, T. (2009 a). Inanspruchnahmeverhalten. In: Böhm, K.; Tesch-Römer, C.; Ziese, T. (Hrsg.) Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes: Gesundheit und Krankheit im Alter. Berlin, Robert Koch-Institut, S. 135-159 (Internetverweis siehe oben).

Saß, A.-C.; Wurm, S.; Ziese, T. (2009 b). Somatische und psychische Gesundheit. In: Böhm, K.; Tesch-Römer, C.; Ziese, T. (Hrsg.) Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes: Gesundheit und Krankheit im Alter. Berlin, Robert Koch-Institut, S. 31-61 (Internetverweis siehe oben).

Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz (Hrsg.) (2009). Gesundheitsberichterstattung Berlin Diskussionspapier 34. Zur demografischen Entwicklung und ihren Auswirkungen auf Morbidität, Mortalität, Pflegebedürftigkeit und Lebenserwartung. Verfügbar unter: www.berlin.de/sen/gessoz/_assets/publikationen/gesundheits-und-sozialberichterstattung/veroeffentlichungen/diskussionspapiere/dp_34.pdf

Statistisches Bundesamt Deutschland (2009). 12. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung - animierte Alterspyramide. Verfügbar unter: www.destatis.de/bevoelkerungspyramide

Tesch-Römer, C.; Wurm, S. (2009). Wer sind die Alten? Theoretische Positionen zum Alter und Altern. In: Böhm, K.; Tesch-Römer, C.; Ziese, T. (Hrsg.) Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gesundheit und Krankheit im Alter. Berlin, Robert Koch-Institut, S. 7-20 (Internetverweis siehe oben).

Trommer, H. (2007). Welche Ressourcen und Potentiale für Gesundheit brauchen wir im Alter? In: Gesundheit Berlin (Hrsg.) Gesund alt werden in Berlin - Potentiale und Strategien. Berlin, Gesundheit Berlin e.V., S. 11-17. *

Weeber, R. (2010). Möglichkeiten und Chancen gesundheitsorientierter Stadtentwicklung. Präsentation, Berlin. Verfügbar unter: www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/:fachtagung-quartier

Weyerer, S. (2005). Altersdemenz. Gesundheitsberichterstattung des Bundes, Themenheft 28. Robert Koch-Institut, Berlin.

World Health Organization (2002). Aktiv Altern. Rahmenbedingungen und Vorschläge für politisches Handeln. Wien, Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz, Kompetenzzentrum für Senioren- und Bevölkerungspolitik.

Wurm, S.; Lampert, T.; Menning, S. (2009). Subjektive Gesundheit. In: Böhm, K.; Tesch-Römer, C.; Ziese, T. (Hrsg.) Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes: Gesundheit und Krankheit im Alter. Berlin, Robert Koch-Institut, S. 79-91 (Internetverweis siehe oben).

* auf der CD zu diesen Arbeitshilfen vorhanden


zum Seitenanfang | Teil 6: Gesund und aktiv älter werden

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Teil 1 "Gesunde Lebenswelten schaffen"Teil 2 "Probleme erkennen"Teil 3 "Ein Projekt entwickeln"Teil 4 "Präventiv handeln"Teil 5 "Erfahrungen nutzen"Teil 6 "gesund und aktiv älter werden"Teil7 "Gemeinsam Handeln"

Teil 6: Gesund und aktiv älter werden

Teil 6 "gesund und aktiv älter werden"

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.