Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Handreichungen
    4. Materialien
    5. Wettbewerbe
    6. Presse

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

13.04.2011

Gesundes Netzwerk Spiel- und Lernstube

Regionaler Knoten fördert gesunde Strukturen in sozial benachteiligten Kitas

Annika Welz, Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

Schlagwörter: Ernährung, Erzieher, Familie, Kindergarten, Netzwerk

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur und der Landeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland-Pfalz e.V.

Projekthintergrund

Im Jahr 2009 führte die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) im Auftrag des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz (MBWJK) eine Befragung zum Thema „Gesundheitsförderung in den Spiel- und Lernstuben in Rheinland-Pfalz“ durch. Ziel der Befragung war es, ein zuverlässiges Bild über die gesundheitsfördernden Strukturen und Angebote in diesen Kitas zu erhalten. Spiel- und Lernstuben werden insbesondere von Kindern in materiell und sozial schwierigen Lebenssituationen besucht. Auf dem Hintergrund der Befragungsergebnisse entwickelten Ministerium und LZG gemeinsam das Projekt „Gesundes Netzwerk Spiel- und Lernstube (SLS)“.

Kurzbeschreibung Projektinhalt

Das Projekt, das 2010 startete, umfasst folgende Maßnahmen:

  • Den Aufbau von sogenannten „Lokalen Ernährungsnetzen für Spiel- und Lernstuben“.
  • Spiel- und Lernstuben, die an einem „Lokalen Ernährungsnetz“ teilnehmen, können die Förderung eines weiteren Bausteins zur Verbesserung der Gesundheitsförderung ihrer Einrichtung beantragen.
  • Es wird ein „Praxisordner“ gestaltet, der Informationen und praktische Hinweise darüber enthält, wie eine gesunde und günstige Ernährung in Kinder- bzw. Jugendbetreuungseinrichtungen in Projektform oder als regelmäßiges Angebot  finanziert und realisiert werden kann.
  • Eine zugehörige „Praxisbox“ mit Materialien wird erstellt.
  • Praxisbox und Praxisordner werden nach Fertigstellung 2011 allen Spiel- und Lernstuben zur Verfügung gestellt.

Ziel der „Lokalen Ernährungsnetze“ ist es, zwischen den Spiel- und Lernstuben und möglichen regionalen Partnern Kooperationen für eine gesunde (Mittags-) Verpflegung zu schließen oder bereits bestehende Angebote zu verbessern. Gemeinsam mit interessierten Spiel- und Lernstuben sucht die LZG mögliche Kooperationspartner, nimmt zu diesen Kontakt auf und vermittelt die Zusammenarbeit.

Wenn eine Spiel- und Lernstube an einem „Lokalen Ernährungsnetz“ teilnimmt und ihr Träger bereit ist, eigene finanzielle Möglichkeiten für die Kooperation mit lokalen Partnern zu gesunder (Mittags)Verpflegung zu prüfen, so erfüllt sie die Voraussetzung für eine Förderung im Rahmen des Projektes.

Fortbildung „Gesundes Netzwerk Spiel- und Lernstube“

Am Dienstag, den 12. April 2011, veranstaltete die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) im Rahmen des Projektes „Gesundes Netzwerk Spiel- und Lernstube“ die oben genannte Fortbildung mit dem Schwerpunkt „Gesunde Ernährung & gesellschaftliche Teilhabechancen für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche“ beim CJD Wolfstein (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e. V.).

Ein Drittel aller Spiel- und Lernstuben war der Einladung der LZG gefolgt und informierte sich über Möglichkeiten, ihre Verpflegungssituation für die Kinder und Jugendlichen gesünder zu gestalten.

Am Nachmittag fand eine Besichtigung der Einrichtungen des CJD Wolfsteins statt. Herr Fickinger, Leiter des Bereiches Jugendhilfe, nahm die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit auf eine Rundfahrt durch Wolfstein. Die Gruppe besichtigte den Kinderhof Relsberg auf dem Kinder wohnen,  die nicht mehr in ihrer Ursprungsfamilie leben können, sowie die Ausbildungswerkstätten des CJD Wolfstein.

Fotogalerie Fortbildung "Gesundes Netzwerk Spiel- und Lernstube"

(zum Anschauen bitte die Bilder anklicken)

Spiel- und Lernstuben, die die Voraussetzungen erfüllen und für einen an ihrem individuellen Bedarf orientierten Gesundheitsbaustein Fördermittel erhalten möchten, können sich bei der Projektkoordinatorin in der LZG bewerben. Hier finden Sie den Bewerbungsbogen:

  http://www.lzg-rlp.de/projekte/sonderprojekte/gesundes-netzwerk-spiel-und-lernstube/

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Autorin

Annika Welz

Annika Welz
- Landes-Netz-Werk Demenz -

Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

Tel. 06131 / 2069-16
Fax 06131 / 2069-69
Kontakt per E-Mail

Weitere Beiträge

Koordinierungsstelle "Gesundheitliche Chancengleichheit" Rheinland-Pfalz - Dokumentation Fachtag 2013

Die Do­ku­men­ta­ti­on des letzten Fachtages der Koordinierungsstelle "Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit" Rheinland-Pfalz vom 20. No­vem­ber 2013 im Bür­ger­haus Mainz-Lerchenberg mit dem Ti­tel:…

Koordinierungsstelle "Gesundheitliche Chancengleichheit" Rheinland-Pfalz - aktualisierter Infoflyer

Die Koordinierungsstelle "Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit" Rheinland-Pfalz, die bis 2012 un­ter dem Na­men "Netz­werk Regionaler Kno­ten Rheinland-Pfalz: Kindergesundheit in so­zi­al be­nach­tei­lig­ten …

… weitere Beiträge von
Annika Welz

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.