Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Gesund aufwachsen für alle! in Schleswig-Holstein - Übergänge gestalten

Veranstalter: Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V.

Kategorie: Konferenz

Schlagwörter: Partnerprozess, Präventionsketten, Regionalkonferenz

Gesundes Aufwachsen für al­le Kinder ist ein zentrales Anliegen vieler Akteure in Schleswig-Holstein, die sich im Be­reich Er­zie­hung, Bil­dung, Soziales und Ge­sund­heit da­mit befassen. Projekte, In­iti­a­ti­ven, An­ge­bo­te und Strukturen bil­den im Ide­al­fall ge­mein­sam ein tragfähiges Netz. In der Pra­xis hat es sich gezeigt, dass dies in­ner­halb bestimmter Lebensphasen oft ganz gut funktioniert, aber an den Übergängen in neue Lebensphasen (z. B. in die Schule) manch­mal Lü­cken ent­ste­hen und Kontakte oder Unterstützungen ab­rei­ßen.

Übergänge kön­nen die Wei­chen für ein selbstbestimmtes Leben mit guten Per­spek­ti­ven für die persönliche Zu­kunft stel­len und ber­gen gleich­zei­tig das Ri­si­ko, im neuen Le­bens­ab­schnitt nicht rich­tig anzukommen und die Chan­cen nicht positiv für die eigene Ent­wick­lung nut­zen zu kön­nen.

Im Rahmen der Ver­an­stal­tung wol­len wir uns fach­lich mit der Si­tu­a­ti­on „Übergänge“ auseinandersetzen, über den Sinn von Netzwerken am Über­gang nach­den­ken, praktische Über­gangsgestaltung be­trach­ten und ge­mein­sam er­fah­ren und ein­üben, wie Netzwerke funk­ti­o­nie­ren.

Alle Verantwortlichen aus den Kom­mu­nen so­wie Fachkräfte aus den Be­reichen Ge­sund­heit, Soziales, Er­zie­hung und Bil­dung in Schleswig-Holstein und Interessierte und Aktive aus Ein­rich­tung­en freier Träger sind herzlich eingeladen.


Hier finden Sie weitere Informationen zum Programm (PDF-Datei, 142kB) und Anmeldung (Word-Datei, 846kB).

Kontakt

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum
07.11.2014 bei der

Landesvereinigung für Gesundheitsförderung
in Schleswig-Holstein e.V.
Flämische Str. 6 -10
24103 Kiel
E-Mail: gesundheit@lvgfsh.de oder
Fax: 0431 94871

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.