Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Handreichungen
    4. Materialien
    5. Wettbewerbe
    6. Presse

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Diakonie Deutschland - Evangelischer Bundesverband

Adresse

Caroline-Michaelis-Str. 1
10115 Berlin

Telefon

03065211 / 0

Fax

03065211 / 3333
Kontakt per E-Mail

Internetadresse

www.diakonie.de

Good Practice-Projekte, die von Orts- oder Landesverbänden der Diakonie Deutschland angeboten werden

       Diakonisches Werk, Diakonie- und Gesundheitsladen Nordstadt des Ev. luth.
       Stadt­kirchen­verbandes Hanno­ver

       Diakonisches Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers e.V.

       Diakonisches Werk an der Saar gGmbH

       Diakonisches Werk e.V., Zen­tra­le Beratungsstelle für Menschen in besonderen sozialen
       Schwie­rig­keit­en

Gesundheitspolitische Per­spek­ti­ven der Di­a­ko­nie 2014

(PDF-Datei, 219kB)


Zu Beginn der neuen Le­gis­la­tur­pe­ri­o­de hat die Di­a­ko­nie Deutsch­land ein gesundheitspolitische Pa­pier veröffentlicht.  Die „Gesundheitspolitischen Per­spek­ti­ven der Di­a­ko­nie 2013“ po­si­ti­o­nie­ren die Di­a­ko­nie in dreifacher Hinsicht: zu den Rah­men­be­din­gung­en des Gesundheitssystems (Wei­ter­ent­wick­lung der GKV, Verhältnis zur PKV, Wett­be­werb und Ko­or­di­na­ti­on, Zugangsbarrieren, Zielgerichtetheit und Verbindlichkeit der Gesundheitspolitik), zur Neu­o­ri­en­tie­rung der Versorgungsstrukturen in Rich­tung sektorenübergreifender Verantwortlichkeit so­wie zu einzelnen Versorgungsbereichen (u.a. Krankenhaus, med. Re­ha­bi­li­ta­ti­on, palliativmedizinische Versorgung, hier auch: Prä­ven­ti­on und Ge­sund­heits­för­de­rung).
Der Te­nor liegt auf einer sozialen, die Teil­ha­be aller Menschen unterstützenden und sektorenübergreifend verantworteten Aus­rich­tung der Gesundheitspolitik.
Das Dokument finden Sie hier (PDF-Datei, 219kB).

Dokumentationen

Prävention und Gesundheitsförderung bei sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen

(PDF-Datei, 633kB)

Ge­sund­heit hängt eng mit den Chan­cen zu­sam­men, ein mög­lichst selbstbestimmtes Leben zu füh­ren. Die Di­a­ko­nie plädiert für ei­ne lebenslagenorientierte Präventionspolitik und präventive Pra­xis, die in ei­ne ressortübergreifende, Teil­ha­be sichernde und Un­gleich­heiten reduzierende Gesamtpolitik ein­ge­bet­tet ist. Nur ei­ne auf gesellschaftliche Ge­rech­tig­keit orientierte Politik, die an ers­ter Stel­le die sozialökonomische Un­gleich­heit der Le­bens­la­gen von Kin­dern und Ju­gend­li­chen vermindert, er­mög­licht mehr Ge­sund­heit für al­le. Neben uni­ver­sell ausgerichteten präventiven und anderen gesundheitspolitischen Maß­nah­men sind zu­gleich für die Kinder und Ju­gend­li­chen in den deutlichsten Armutslagen und mit den größten Ge­sund­heits- und Teil­ha­beeinschränkungen ausgerichtete gesundheitsfördende Programme not­wen­dig. Die Dokumentation finden Sie hier (PDF-Datei, 633kB).

Demografischer Wandel - zwischen Mythos und Wirklichkeit

(PDF-Datei, 1,8 MB)

Ein ganzes Jahr lang hat die Di­a­ko­nie Deutsch­land das The­ma „Altern in der Mit­te der Ge­sell­schaft“ begleitet. Wir haben da­mit das von der EU ausgerufene „Europäische Jahr für aktives Altern und So­li­da­ri­tät zwi­schen den Generationen 2012“ aufgegriffen und ihm einen diakonischen Ak­zent gegeben: „Altern in der Mit­te der Ge­sell­schaft - aus dem Leben schöp­fen, für mich und für an­de­re“ haben wir das diakonische En­ga­ge­ment ge­nannt und da­mit den As­pekt der gesellschaftlichen Teil­ha­be be­tont. Die Dokumentation finden Sie hier (PDF-Datei, 1,8 MB).

Artikel der Diakonie Deutschland - Evangelischer Bundesverband

Europa muss in der Asylpolitik Verantwortung übernehmen

Pressemitteilung zu den Reformen zum Gemeinsamen Europäischen Asylsystem (GEAS)

25.06.2018 – Renate Vacker, Brot für die Welt, Ute Burbach-Tasso, Diakonie Deutschland

Angesichts der stockenden Reformen zum Gemeinsamen Europäischen Asylsystem (GEAS) und der aufgeheizten Dis­kus­si­on in Deutsch­land ru­fen Brot für die Welt und die Di­a­ko­nie Deutsch­land die Europäische Uni­on auf, sich beim kommenden EU-Ratsgipfel am 28. und 29. Ju­ni 2018 auf die Vision ei­nes geeinten Europas der Menschenrechte zurückzubesinnen.

Schlagwörter: Asylsuchende, Europa, Menschenrechte … weiter


Kinderarmut bekämpfen

Veraltete Familienbilder überwinden

17.01.2018 – Michael David, Diakonie Deutschland; Nationale Armutskonferenz

In Deutsch­land le­ben rund drei Millionen Kinder in Ar­mut. Zwei Millionen beziehen Hartz-IV-Leistungen.
Lässt sich da­raus fol­gern, dass das Ar­mutsrisiko von Kin­dern und Fa­mi­lien all­ge­mein be­son­ders hoch ist? Tatsächlich ist die Be­dro­hung durch Ar­mut sehr un­gleich­mä­ßig verteilt. Hauptbetroffene sind Alleinerziehende und ih­re Kinder.

Schlagwörter: Armut, Kinder … weiter


"Lebenslagen gestalten - das Präventionsgesetz umsetzen"

Tagung der Diakonie am 8. Dezember 2015 in Berlin

03.02.2016 – Lea Winnig, bis April 2018: Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V., Dr. Tomas Steffens, Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband

Die ge­mein­same Fachtagung der Di­a­ko­nie Deutsch­land - Evangelischer Bundesverband und des Ko­o­pe­ra­ti­ons­ver­bun­des Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit informierte über wesentliche Inhalte des Präventionsgesetzes und gab An­lass, ge­mein­sam über Chan­cen und Herausforderungen im Zu­sam­men­hang mit seiner Um­set­zung zu dis­ku­tie­ren. Herzstück der Ver­an­stal­tung bildeten fünf Workshops zu verschiedenen Settings der Ge­sund­heits­för­de­rung.

Schlagwörter: Fachtagung, Prävention, Präventionsgesetz … weiter


Soziale Sicherung für Kinder und Jugendliche einfach, transparent und zielgenau ausgestalten

11.04.2013 – Michael Schröter, Diakonie Deutschland

Mit dem vorliegenden Po­si­ti­ons­pa­pier leistet die Di­a­ko­nie Deutsch­land einen differenzierten Bei­trag zur gegenwärtigen Dis­kus­si­on um die Wirk­sam­keit familienpolitischer Leis­tung­en und zeigt handhabbare Lö­sung­en auf.

Schlagwörter: Armut, Bildung, Familie, Gesundheitspolitik … weiter

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Ansprechperson

Dr. Tomas Steffens
- Zentrum Gesundheit, Rehabilitation und Pflege, Arbeitsfeld Medizinische Rehabilitation, Prävention und Selbsthilfe -


Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband

Tel.: 030 652111665
Kontakt per E-Mail

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.