Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles
    1. Beiträge
    2. Termine
    3. Wettbewerbe
    4. News­letter

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

16.07.2013

Gesundheitliche Chancengleichheit in Kindertageseinrichtungen

Bericht über die Tagung für pädagogische Fachkräfte am 9. Juli 2013 in München

Iris Grimm, Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Schlagwörter: Eltern, Familie, Kindergarten, Kita

Die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit in Bay­ern hat in den vergangenen beiden Jahren Fort­bil­dungsveranstaltungen auf Regierungsbezirksebene für pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen durchgeführt. Die Fort­bil­dung hatte die Un­ter­stüt­zung bei der  An­wen­dung und Um­set­zung der Inhalte aus der Handreichung für die pädagogische Ar­beit in Kin­der­ta­ges­stät­ten „Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit für al­le Kinder“ (PDF-Datei, 2,17 MB) zum Ziel.

Für al­le bis­her Be­tei­lig­ten und wei­ter­hin Interessierten haben wir am 9. Ju­li 2013 in Mün­chen ei­ne Fachtagung durchgeführt, um ne­ben neuem Fachinput über die Er­fah­rung­en und Wünsche bei der Um­set­zung des The­mas „Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit“ und der An­wen­dung der Module „Mo­ti­va­ti­on“, „Vorurteile“, „Eltern als Part­ner“ und „Vernetzung“ in den Ein­rich­tung­en zu dis­ku­tie­ren (Link zur Ta­ges­ord­nung, PDF-Datei, 165kB).  

Nach der Be­grü­ßung durch den Sachgebietsleiter des Bayerischen Zentrums für Prä­ven­ti­on und Ge­sund­heits­för­de­rung im Bayerischen Lan­des­amt für Ge­sund­heit und Lebensmittelsicherheit und den Ge­schäfts­füh­rer der Caritaszentren Stadt / Land fol­gen zwei  Fachvorträge.

Der erste Vortrag zum The­ma „Allei­nerziehende und ih­re Kinder - arm und krank?“ (PDF-Datei, 295kB) be­tont, „dass „al­lei­nerziehend“ ein Ri­si­ko für Einkommen und Ge­sund­heit für ALLE Be­trof­fe­nen ist - dies wird noch zu we­nig als gleichwertige und -berechtigte Le­bens­form anerkannt.“

Der zwei­te Vortrag zum The­ma „Kinderlose Väter - Väter, die von ih­ren Kin­dern ge­trennt le­ben: Rechtliche Aspekte“ (PDF-Datei, 120kB) zeigt u.a. auf, „dass die elterliche Sor­ge Grund­recht beider Eltern ist. Gute Kom­mu­ni­ka­ti­on und klare Ab­spra­chen mit beiden Eltern sind er­for­der­lich und hilfreich!“

Im Rahmen der Gruppenarbeit werden Themen wie „Zwischenbilanz der Handreichung: die vier Module“, „Juristische Fragen“, „Zukunft - Wünsche und Vorstellungen der Kitas“ sowie die „Psycho-soziale Dimension“ behandelt, die Ergebnisse der Diskussion werden auf Pinnwänden festgehalten.

Als Er­gän­zung da­zu dient die Ergebnispräsentation (PDF-Datei, 815kB) aus der Bachelorarbeit „Emp­feh­lung­en für die Implementation des Präventionskonzepts „Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit“ in Kitas“. Im Rahmen ei­nes 9-wöchigen Praktikums bei der Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit im Jahr 2012 wurden die Inhalte des entwickelten Fortbildungsmaterials aus der Handreichung „Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit für al­le Kinder“ für die praxisnahe Durch­füh­rung in Kitas in Form ei­nes Inhouse-Seminars aufbereitet. Die Bachelorarbeit zeigt u.a. den Vergleich zwi­schen den Inhouse-Seminaren und den Fachtagungen auf. Emp­feh­lung­en waren bei­spiels­wei­se, dass die Durch­füh­rung von Inhouse-Seminaren in al­len Ein­rich­tung­en mög­lich und sinn­voll scheint, ei­ne Wei­ter­ent­wick­lung auf­grund positiver Ergebnisse emp­feh­lens­wert und die Durch­füh­rung von Fachtagungen und Inhouse-Seminaren ein sich ge­gen­sei­tig ergänzendes Kon­zept ist. Das Fa­zit der Bachelor-Arbeit lautet: „Ge­sund­heitlich Chan­cen­gleich­heit sollte als langfristiges Ziel und Auf­ga­be des pädagogischen Sektors wie auch der Ge­sell­schaft gesehen wer­den. Denn das Wohl­be­fin­den und die Ge­sund­heit al­ler Menschen, die be­reits in der Kind­heit unterstützt und gestärkt wer­den, haben ei­nen positiven und nachhaltigen Ef­fekt auf das gesamte Sys­tem“.

Zurück zur Übersicht

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Autorin

Iris Grimm

Iris Grimm
- Referentin für Gesundheitliche Chancengleichheit (Aufgabenbereich 2) -

Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Tel. 09131 - 6808-4506
Fax 09131 - 6808-4513
Kontakt per E-Mail
Website

Weitere Beiträge

Psychisch belastete Familien - und was ist mit den Kindern?

Im Rahmen des Partnerprozesses wurde am 4. Mai 2017 im Kol­ping­haus Pfarr­kir­chen ge­mein­sam mit dem ZPG ein Fachtag zum The­ma "Psychisch belastete Fa­mi­lien - und was ist mit den Kin­dern?" or­ga­ni­siert,…

Aktuelles zum Partnerprozess in Bayern: Beitritt der Gesundheitsregionplus Bamberg am 23. Juni 2016

Im Rahmen des Fachtages zum The­ma „Partnerprozess - Ge­sund­heit für al­le“ trat Bam­berg als zwölf­te bayerische Kom­mu­ne und dritte Gesundheitsregionplus dem bun­des­wei­ten Partnerprozess bei.

… weitere Beiträge von
Iris Grimm

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.