Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Kooperationstreffen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Veranstaltungen
    1. Termine
    2. Satellit Armut und Gesundheit
  7. Service
    1. Artikel und Meldungen
    2. News­letter
    3. Videos
    4. Handreichungen
    5. Materialien
    6. Fragen & Antworten
    7. Wettbewerbe
    8. Links
    9. Presse
    10. RSS-Feeds

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst als Akteur im Rahmen des Präventionsgesetzes und der kommunalen Gesundheitsförderung

Veranstalter: Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit NRW

Kategorie: Veranstaltung

Schlagwörter: Jugendliche, Kinder, Präventionsgesetz, Quartier

Am 11. De­zem­ber 2018 lud die Koordinierungsstelle Ge­sund­heit­liche Chan­cen­gleich­heit (KGC) im Landeszentrum Ge­sund­heit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) zu ei­ner Tagesveranstaltung nach Dort­mund.
Schwer­punkt der Ver­an­stal­tung war das 2015 in Kraft getretene Präventionsgesetz (PrävG), wo­bei ins­be­son­de­re die Er­schlie­ßung des kommunalen Handlungsraums für die Anliegen der Kinder- und Jugendgesundheit im Fo­kus stand. Es wurden Unterstützungsangebote aufgezeigt und Raum für Aus­tausch und Vernetzung der Teilnehmenden ge­ge­ben. Praktische Fra­gen der Antragstellung, aber auch Aspekte nutzbarer Quartiersstrukturen und erfolgversprechende Handlungsstrategien wurden diskutiert.
Ziel der Ver­an­stal­tung­en war es, dass die Teilnehmenden ei­ne Vorstellung ent­wi­ckeln, wie ein Ein­stieg in ei­ne sinnvolle kommunale Stra­te­gie ge­lin­gen kann und wel­che praktischen Schritte, Arbeitspartnerschaften und weitere Voraussetzungen da­für er­for­der­lich sind. Es kamen ca. 30 Teilnehmende zu­sam­men, die sich in verschiedenen Formaten (un­ter anderem Markt der Mög­lich­keit­en und World Cafés) aktiv in die Dis­kus­si­on einbrachten.

Veranstaltungsinformationen

Termin: 11. Dezember 2018

Ort: Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund
Rheinlanddamm 200
44139 Dortmund

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Veranstaltungsprogramm

Website


Die Dokumentation zur Veranstaltung finden Sie hier.

… zurück

Logo der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung
Logo der Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 71 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.