Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Sprung zur Hauptnavigation

Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Über den Verbund
    1. Hintergründe, Daten & Materialien
    2. Struktur des Verbundes
    3. Geschäftsstelle
    4. Dokumentationen von Veranstaltungen
  2. Wir in den Ländern
    1. Baden-Württem­berg
    2. Bayern
    3. Berlin
    4. Branden­burg
    5. Bremen
    6. Hamburg
    7. Hessen
    8. Mecklen­burg-Vor­pom­mern
    9. Nieder­sachsen
    10. Nord­rhein-West­falen
    11. Rhein­land-Pfalz
    12. Saar­land
    13. Sachsen
    14. Sachsen-Anhalt
    15. Schleswig-Holstein
    16. Thü­ringen
  3. Praxisdatenbank
    1. Über die Praxisdatenbank
    2. Recher­che
    3. Mein Angebot
    4. Häufige Fragen
    5. Neueste Angebote
  4. Qualitätsentwicklung
    1. Good Practice
    2. Qualität im Setting
  5. Partnerprozess
    1. Ziel: Integrierte kommunale Strategien
    2. Hintergrund
    3. Das Vorhaben
    4. Mitmachen
    5. inforo - das Portal für Fachkräfte
    6. Materialien
    7. AUF DEN PUNKT.
  6. Materialien
    1. Publikationen des Kooperationsverbundes
    2. Themenblätter
    3. Externe Publikationen
    4. Präventionsgesetz
  7. Aktuelles

Seiteninhalt

Sprung zur Fusszeile

Termin

Gesundheit und Wohlbefinden von Männern im digitalen Zeitalter - Ist die Zukunft männersensibler Prävention digital?

Veranstalter: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Bundesministerium für Gesundheit (BMG), Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Nieder­sachsen e. V.

Kategorie: Konferenz

Schlagwörter: Digitale Medien, Konferenz, Männergesundheit

Die stärkere Sen­si­bi­li­sie­rung von Männern für Ge­sund­heit ist nach wie vor ein relevantes The­ma. Dabei spie­len die Herausforderungen des digitalen Wandels ei­ne zentrale Rol­le und wer­den in Zusammenhang mit der Gesundheitsförderung von Männern leb­haft diskutiert. Was mit der Vermittlung von Gesundheitsinformationen durch „neue Me­di­en“ begann, hat sich zu fun­da­men­tal neuen Handlungsoptionen für Männer zur aktiven Ge­stal­tung der eigenen Ge­sund­heit entwickelt. Mit der Entwicklung digitaler Gesundheitsanwendungen sind gesundheitsbezogene Informationen auch mit diagnostischer Aus­sa­ge­kraft (Self-Tracking) na­he­zu un­ein­ge­schränkt verfügbar.

Diskutieren Sie auf der 5. Männergesundheitskonferenz mit Ex­per­tin­nen und Ex­per­ten an­hand aktueller nationaler und internationaler gesundheitspolitischer Ent­wick­lung­en und Stra­te­gien Fra­gen zum The­ma Chan­cen und Risiken von digitalen Ge­sund­heitsangeboten. Wie kön­nen digitale Ge­sund­heitsangebote in ei­nem zunehmend undurchsichtiger wer­denden Markt zur Stär­kung der Ge­sund­heitskompetenz und des -bewusstseins von Männern bei­tra­gen?

Ebenfalls sollen die Chan­cen und Per­spek­ti­ven der WHO-Strategie zur För­de­rung der Ge­sund­heit und des Wohlbefindens von Männern in der Europäischen Re­gi­on bei der Kon­fe­renz vorgestellt und diskutiert wer­den.

Beispiele Guter Pra­xis vermitteln am Nachmittag anschauliche Ansätze, wie Ge­sund­heits-Websites, Gesundheits-Apps so­wie Online-Beratung per Mail oder Chat kon­kret realisiert wer­den kön­nen. Dabei sollen verschiedene Stra­te­gien (von der digitalen Wei­ter­ent­wick­lung etablierter An­ge­bo­te bis hin zu neuartigen, rein virtuellen An­ge­bo­ten) vorgestellt und im Rahmen ei­nes Par­cours di­rekt mit Anbietern diskutiert wer­den. In ei­nem Perspektivvortrag zu vorhandenen und zu erwartenden digitalen Innovationen im Ge­sund­heitssystem wer­den die Themen abschließend gebündelt und in ei­nen strategischen Gesamtkontext der Digitalisierung eingeordnet.

Veranstaltungsinformationen

Termin: 21. Januar 2020

Ort: Hotel Aquino Tagungszentrum Katholische Akademie
Hannoversche Straße 5b
10115 Berlin

Teilnahmegebühr: 30 Euro

Anmeldeschluss: 10. Januar 2019

Programm

Anmeldung

… zurück

Fusszeile

Sprung zum Seitenbeginn

Der Kooperationsverbund wurde 2003 auf Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gegründet
und wird maßgeblich durch die BZgA getragen. Ihm gehören aktuell 74 Partnerorganisationen an.
BZgA / Maarweg 149-161 / 50825 Köln-Ehrenfeld / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300
Die BZgA ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.